• IT-Karriere:
  • Services:

Southern Islands

Seltsame Bilder von vermeintlichen Radeon 6000

In einem asiatischen Forum sind zwei Fotos aufgetaucht, die zwei Modelle von AMDs nächster Grafikkartenserie darstellen sollen. Eins soll eine Radeon 6870 darstellen, das andere eine Mittelklassekarte. Dabei gibt es aber viele Ungereimtheiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Southern Islands: Seltsame Bilder von vermeintlichen Radeon 6000

Bei Chiphell, das schon für etliche zutreffende Leaks gut war, finden sich die ominösen Aufnahmen. Die erste soll eine 'Caiman XT' darstellen, die nach inoffiziellen Informationen als Radeon HD 6870 oder 6850 erscheinen soll. Die Karte entspricht in der Zahl der Monitoranschlüsse einer 5870, die Belegung der Stromports ist nicht erkennbar. AMDs bisherige Spitzenmodelle mit einer GPU kommen mit zwei 6-poligen Buchsen aus. Dass auf der Karte noch ein ATI-Aufkleber prangt, obwohl die neuen Karten unter dem Namen AMD geführt werden sollen, mag dem Prototypenstatus geschuldet sein.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Berlin
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt am Main

Kurz nach dieser Veröffentlichung stellte Chiphell noch ein Bild einer vermeintlichen 'Caicos' ins Netz, das die Serie Radeon HD 6300 oder 6400 darstellen soll. Es zeigt eine Karte mit passivem Kühlkörper, der auch sonst nicht verkleidet ist - so schlicht sehen AMDs Referenzmodelle sonst nicht aus. Ob der knallrosa wiedergegebene Kühler, ebenfalls nicht Stil des Unternehmens, an einer schlechten Fotografie liegt, ist nicht erkennbar.

Womöglich handelt es sich aber bei beiden Karten um leicht abgewandelte Versionen von Grafikkartenherstellern. Dass nun aber schon Bilder der Serie 6000 erscheinen, deutet darauf hin, dass die offizielle Vorstellung nur noch einige Wochen entfernt liegt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute Logitech G635 Lyghtsync Gaming Headset für 75,00€ statt 132,99€ im Vergleich)
  2. (aktuell u. a. Asus XG248Q LED-Monitor 389,00€ (Bestpreis!), Emtec SSD 120 GB 15,79€, Xiaomi...
  3. (u.a. Samsung Galaxy Tab A für 195,00€, Huawei MediaPad M5 Lite für 189,00€, Lenovo Tab E10...

Knut10 04. Okt 2010

Das wurde mittlerweile durch neuen Treiber seitens ATI gefixed.

The Howler 17. Sep 2010

Recht haste :) Man bin ich von Gestern ^^

Der Kaiser! 07. Sep 2010

Das ist ein Truck, oder? o.O

Treadmill 07. Sep 2010

dass die Bilder bei mir einfach nicht geladen werden, kann das ja kaum schlimmer als...


Folgen Sie uns
       


Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test

Der Fire TV Cube ist mehr als ein Fire-TV-Modell. Er kann auf Zuruf gesteuert werden und wir zeigen im Video, wie gut das gelöst ist.

Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Python Trojanisierte Bibliotheken stehlen SSH- und GPG-Schlüssel
  2. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  3. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

    •  /