Abo
  • Services:

Typhoon

Winzige Zweifingermaus für unterwegs

Typhoon hat mit der MO-100 eine Computermaus ins Programm genommen, die mit nur zwei Fingern bedient wird. Mehr Auflagefläche bietet das kleine Eingabegerät auch nicht: Es ist ungefähr so groß wie eine Ein-Euro-Münze.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Typhoon MO-100 ist 29 x 19 x 8,5 mm groß und wird nach Angaben von Typhoon mit Zeige- und Mittelfinger bedient, die in zwei Mulden auf die Oberfläche der optischen Maus gelegt werden. Geklickt wird durch Fingerdruck. Das Gerät soll sowohl für Rechts- als auch Linkshänder geeignet sein.

  • Typhoon MO-100
  • Typhoon MO-100
  • Typhoon MO-100
Typhoon MO-100
Stellenmarkt
  1. Bank11 für Privatkunden und Handel GmbH, Neuss
  2. GERMO GmbH, Sindelfingen

Die Maus tastet den Untergrund mit 1.000 dpi ab. Sie ist kabelgebunden und wird in den USB-Port eingesteckt. Um den Transport zu erleichtern, hat Typhoon die Maus mit einem Kabelaufroller ausgestattet, der über eine Federmechanik das Kabel nach leichtem Rucken aufzieht.

Die Typhoon MO-100 soll rund 15 Euro kosten und ab sofort erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

nice 08. Sep 2010

DANKE fuer die Rechenarbeit! Ich hätte mir die maus fast bestellt, weil ich dachte die...

nanu 07. Sep 2010

welche ?

Fatal3ty 07. Sep 2010

Ich bin Linkshänder und ich besitze Logitech© G5 und habe keine Probleme damit, diese...

Hotohori 07. Sep 2010

Stimmt, fände ich so rum auch sinnvoller, vielleicht ging es den Hersteller aber auch um...

br0ck3n 07. Sep 2010

Was soll man dazu sagen? Es passt eben haargenau ins Portfolio der Firma Typhoon. Die...


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /