Roboter

Windoro putzt mit Getöse Fenster

Der Windoro von Illshim Global ist ein Roboter, der Fenster automatisch putzen kann. Das zweiteilige Gerät hält sich per Magnet am Fenster fest.

Artikel veröffentlicht am ,
Roboter: Windoro putzt mit Getöse Fenster

Illshims Windoro kann Vorder- und Rückseite eines Fensters automatisch putzen. Dafür besteht der Fensterputzroboter aus zwei Teilen, die sich mit Magneten gegenseitig an der Scheibe halten. Rund eine Stunde sollen die beiden Teile eine Scheibe putzen können. Dabei bewegt sich der Roboter laut Datenblatt mit 20 cm/s fort. Dem Datenblatt ist leider nicht zu entnehmen, wie breit der Putzweg des 21 x 21 cm großen Roboters ist. Beim Putzen ist er zudem recht laut. Illshim gibt 50 dB an. Das war selbst auf der Messe noch gut hörbar und störend.

  • Windoro in Aktion
Windoro in Aktion
Stellenmarkt
  1. (Senior) SAP Basis Administrator (m/w/d)
    OEDIV KG, verschiedene Standorte
  2. R&D Manager (m/w/d) Industrial Communication
    Corventis, Raum Friedrichshafen, Ravensburg, Lindau
Detailsuche

Putzen kann er nur Scheiben bis zu einer bestimmten Dicke: Sie muss für die europäische Version zwischen 20 und 35 mm liegen. Illshim rät vom Einsatz unter und oberhalb dieser Glasdicke ab. Dazu muss der potenzielle Anwender aber erst einmal wissen, wie dick seine Scheiben sind. Die asiatische Version des Roboters ist für dünnere Scheiben gedacht, hier sind die Magneten des Roboters nur für Scheibendicken zwischen 10 und 25 mm spezifiziert.

Ab November 2010 soll der Windoro im Handel für rund 400 Euro verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


derNichtIngenieur 08. Sep 2010

Heh als Asiatischer Ingenieur würdest du Reich werden. Denen ist sowas zuzutraun...

hellseher 07. Sep 2010

ich erwarte mehr beifall. bitte mehr beifall, danke

frank Ab. 07. Sep 2010

Hab das Teil gesehen und naja. Gute Idee..aber: Aufgrund der Anordnung der 4 rotierenden...

Treadmill 07. Sep 2010

HHm, ob man da eine Hybridlösung bauen könnte? Also Permanentmagnet und zum Lösen des...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google Fonts
Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
Artikel
  1. Paw Patrol: US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille
    Paw Patrol
    US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille

    Die US Space Force wird einen hundeähnlichen Roboter von Ghost Robotics auf Patrouille schicken, um Personalkosten zu senken.

  2. Programmiersprache: JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken
    Programmiersprache
    JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken

    Douglas Crockford, der Erfinder des Datenformats JSON und Mitentwickler von Javascript, findet, dass die Sprache in Rente geschickt werden sollte.

  3. Gehalt in der IT-Branche: Verdienen treue Angestellte weniger als Wechsler?
    Gehalt in der IT-Branche
    Verdienen treue Angestellte weniger als Wechsler?

    Es gibt gute Gründe, lang bei einer Firma zu bleiben. Finanziell wird diese Treue aber eher nicht belohnt, sagt ein IT-Personalberater.
    Ein Interview von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: WD SSD 1TB m. Kühlkörper (PS5) 119,90€, MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /