• IT-Karriere:
  • Services:

Medion

HDMI per Funk - auch fürs Notebook

Medion überlegt weiter, selbst WHDI-Funklösungen für HDMI anzubieten. Auf der Ifa demonstrierte das Unternehmen zwei 5-GHz-Funkstrecken, eine für Unterhaltungselektronik, eine für Notebooks.

Artikel veröffentlicht am ,
Medion: HDMI per Funk - auch fürs Notebook

Etwa 200 Euro könnte das Empfänger-Sender-Pärchen fürs Wohnzimmer kosten, das HDMI-Signale durch das Zimmer funkt. Auch analoge Signale sollen eingespeist, digitalisiert und übertragen werden können. Wie bei vergleichbaren Produkten finden sich Audio-Ein- und -Ausgänge an Transmitter und Receiver.

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Rotes Kreuz K.d.ö.R. Landesgeschäftsstelle, München
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Etwas weniger würde Medions zweite, für Notebooks gedachte HDMI-Funklösung kosten, sollte der Handel denn auf der Ifa 2010 Interesse zeigen. Ein separates Netzteil wird für diese mobile Lösung nicht benötigt. Stattdessen übernehmen zwei USB-Schnittstellen des Notebooks die Übertragung. Beide Kits arbeiten mit passiver Kühlung und damit geräuschlos.

  • HDMI gefunkt - WHDI-Empfänger von Medion
  • HDMI gefunkt - WHDI-Sender von Medion
  • HDMI gefunkt - Sender fürs Notebook wird über USB-Kabelpeitsche mit Strom versorgt.
HDMI gefunkt - WHDI-Empfänger von Medion

Zum Einsatz kommen jeweils WHDI-Chips von Amimon, die das 5-GHz-Frequenzband nutzen und die Qualität von 1080p-Videos nur geringfügig beeinflussen sollen. Laut einem Medion-Mitarbeiter sind nur bei stehenden Bildelementen wie Senderlogos für geschulte Augen schwache Beeinträchtigungen zu sehen.

Die Fehler älterer Medion-WHDI-Produktmuster sollen in den aktuellen nicht mehr zu finden sein. In der Tat ließ das Bild der gefunkten Blu-ray-Filme zumindest auf den ersten Blick nichts zu wünschen übrig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-53%) 18,99€
  2. (-15%) 12,67€
  3. 4,99€

Mr Nicce 05. Okt 2010

Wenn das ausgereift ist, haben wir das Jahr 2015..Ich glaube nicht dran das die...

schweizer 07. Sep 2010

naja, bei 10MW würde ich da nicht drauf vertrauen das geht dann eher so in richtung...

xxylady 07. Sep 2010

Es mag ja prinzipiell eine nützliche Sache sein, allerdings ermöglicht die Übertragung...

Die TVs 06. Sep 2010

Wenn man mal liest und ansieht, wie die digitalen Daten "weiterverarbeitet" werden, und...


Folgen Sie uns
       


Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht

Wald weg, Wasser weg, Tesla da? Wir haben Grünheide besucht.

Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht Video aufrufen
Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Gebrauchtwagen: Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist
Gebrauchtwagen
Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist

Noch steht der Markt für gebrauchte Teslas und andere Elektroautos am Anfang der Entwicklung. Für eine verlässliche Wertermittlung benötigen Käufer ein Akku-Zertifikat. Das bieten private Verkaufsberater an. Ein österreichisches Startup will die Idee groß rausbringen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  2. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren
  3. 900 Volt Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

    •  /