• IT-Karriere:
  • Services:

O2

Android 2.2 für HTC Desire macht Probleme (Update 2)

Das von O2 verteilte Desire-Update auf Android 2.2 alias Froyo kann zu Problemen führen. Wenn ein Gerät mit Super-LCD verwendet wird, funktioniert das Android-Smartphone nach dem Upgrade nicht mehr. O2 hat das Update vorerst gestoppt.

Artikel veröffentlicht am ,
O2: Android 2.2 für HTC Desire macht Probleme (Update 2)

O2 hatte das Erscheinen von Android 2.2 für das HTC Desire bereits verschoben, um vom Netzbetreiber bemerkte Probleme mit dem Update zu beseitigen. Dabei wurde wohl übersehen, dass das Update Desire-Modelle mit Super-LCD unbrauchbar machen kann. Ein Leser von Golem.de berichtet, dass er nach der Einspielung von Android 2.2 nur noch einen Bildschirm mit HTC-Logo sieht und das Mobiltelefon nicht mehr nutzbar ist.

Stellenmarkt
  1. STADA Arzneimittel AG, Laichingen
  2. Gameforge AG, Karlsruhe

O2 hat per Twitter mitgeteilt, dass Android 2.2 auf Desire-Modellen mit Super-LCD Probleme macht. Nähere Angaben machte O2 dazu allerdings nicht. Es weist nicht darauf hin, dass die Probleme so weit gehen, dass das Mobiltelefon nach dem Update nicht mehr nutzbar ist.

Derzeit ist nicht bekannt, wie dieser Fehler behoben werden soll und wann Abhilfe kommen wird. Wer ein Desire-Modell mit Super-LCD besitzt, sollte das Upgrade auf Android 2.2 derzeit lieber nicht durchführen. Seit August 2010 werden Desire-Modelle statt mit Amoled-Display auch mit Super-LCD ausgeliefert.

Nachtrag vom 6. September 2010, 15:06 Uhr

O2 hat das Update auf Android 2.2 für das HTC Desire gestoppt und verteilt es ab sofort nicht mehr. Innerhalb der nächsten 24 Stunden soll das Update dann wieder verfügbar sein, verspricht der Mobilfunknetzbetreiber.

Nachtrag vom 6. September 2010, 16:53 Uhr

O2 hat Android 2.2 für das HTC Desire als PC-Installationsarchiv veröffentlicht. Damit sollen sich auch Geräte reparieren lassen, die aufgrund einer fehlerhaften Version von Android 2.2 nicht mehr nutzbar waren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-10%) 22,49€
  3. 4,99€
  4. 53,99€

Seufzer 07. Sep 2010

Schon mal drüber nachgedacht, dass DU vielleicht MEINEN Beitrag nicht verstehst? Meine...

allo 06. Sep 2010

http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=748498

allo 06. Sep 2010

http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=748498 könnte auch sonst hilfreich sein...

Androidfan 06. Sep 2010

wie auch? ohne empfang kommen keine viren aufs gerät ^

hurz 06. Sep 2010

ich kann regelmässig in die geschäftskundenprospekte von t-com schauen. gar nix ist da...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Mobilität: Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?
Mobilität
Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?

Wenn sich Elektroautos durchsetzen, werden die Stromnetze gefordert sein. Ein Netzbetreiber in Baden-Württemberg hat in einem Straßenzug getestet, welche Auswirkungen das haben kann.
Ein Interview von Daniela Becker

  1. Autogipfel Regierung will Kaufprämie auf 6.000 Euro erhöhen
  2. Tesla im Langstrecken-Test Einmal Nordkap und zurück
  3. Elektroauto Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  2. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen
  3. Echo Studio Amazons teuerster smarter Lautsprecher

    •  /