Abo
  • Services:

Verbraucherschützer

Anbieter verschleiern Energiebedarf von Notebooks

Acer und ein Eizo-Händler werben mit Aussagen zum niedrigen Strombedarf ihrer Produkte, ohne klare Angaben zu machen. Das haben Verbraucherschützer jetzt unterbunden.

Artikel veröffentlicht am ,
Verbraucherschützer: Anbieter verschleiern Energiebedarf von Notebooks

Verbraucherschützer haben Notebook- und Displayanbieter erfolgreich abgemahnt, weil diese unkonkrete Angaben zum Energieverbrauch ihrer Produkte gemacht hatten. Das gab der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) bekannt. Der taiwanische Computerhersteller Acer hatte einen Rechner mit der Werbeaussage "bis zu 40 Prozent weniger Strom als vergleichbare Notebooks" beworben. Acer gab jedoch keinen Bezugswert an, kritisierten die Verbraucherschützer.

Stellenmarkt
  1. über KILMONA Personalmanagement GmbH, Raum Stuttgart
  2. Dataport, Hamburg (Home-Office möglich)

Der japanische Displayhersteller Eizo machte über die Vertriebsfirma Avnet Technology Solutions ähnlich vage Werbesprüche. Eizo-Displays verbrauchten "um bis zu 50 Prozent" weniger Energie, hieß es da. Immo Terborg von der Verbraucherzentrale Hamburg sagte: "Ohne eine klare Bezugsgröße sind die Angaben nichtssagend. Denn die Kunden können sich kein Bild über die vorgegebene Einsparung machen." Oft fehlten auch Angaben, wie viel Energie ein Notebook oder ein LCD überhaupt verbrauche, so Terborg.

Christian Noll, Energieexperte beim Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), sagte Golem.de, der Trend beim Energieverbrauch bei Notebooks und Netbooks sei insgesamt rückläufig. Der Kunde achte auf eine möglichst lange Akkulaufzeit. "Das sind Produktgruppen, wo der Verbrauch eher zurückgeht. Für besonders sparsame Netbooks überlegt die Jury Umweltzeichen, den Blauen Engel zu vergeben." Anders sehe es bei voll ausgestatteten PCs aus.

LC-Displays, die im Gegensatz zu LCD-Fernseher keine zusätzlichen Ausstattungsmerkmale wie Tuner haben, die den Energieverbrauch erhöhten, seien ebenfalls sparsam. Insgesamt verbrauchten LCDs natürlich weniger Energie als Röhrenmonitore, sagte Noll. Doch auch bei den LC-Displays fordere der BUND, dass ein Energielabel eingeführt werde, was die EU-Kommission jedoch bislang sehr zögerlich anginge.

Bei Netbooks tragen Atom-Prozessor, Chipsatz und LED-Backlights dazu bei, dass der Energiebedarf sinkt.

Typischerweise liegt ein Standardnotebook zwischen 25 und 50 Watt. Allgemein werden in Standardnotebooks immer sparsamere Chips und Displays eingesetzt.

Edda Müller, stellvertretende Vorsitzende der Jury Umweltzeichen, erläuterte am Wochenende auf der Ifa, dass ein privater Haushalt insgesamt bis zu 40 Prozent Strom sparen könne, wenn neben Fernsehern auch bei Kühl- und Gefrierkombinationen, Waschmaschinen, Wäschetrocknern, DVD- beziehungsweise Blu-ray-Geräten, Espressomaschinen, Masterslave-Steckleisten, Wasserkochern und Netbooks nur Geräte mit dem Blauen Engel benutzt würden. [von Achim Sawall und Nico Ernst]



Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 86,80€)
  2. 49,90€ + 5,99€ Versand oder versankostenfrei bei Zahlung mit paydirekt (Bestpreis!)
  3. (Prime Video)
  4. 185€ (Bestpreis!)

Mari_27 12. Jan 2011

Ein guter PC Energierechner bietet dieser Hersteller hier an: http://www.green-pc-server...

adsasdada 12. Sep 2010

Meinste? Ich dachte eigentlich immer, daß mein Wasserkocher halt einfach Schrott ist und...

Die leiter weiter 06. Sep 2010

Die Strecken sind viel kürzer. Edison hat in New York gleichstrom-leitungen für Aufzüge...

Die PS3 06. Sep 2010

Miss mal was Funksteckdosen ziehen... . Bei mir waren es 6 Watt. Aber die Leute labern...

Freddy der Dritte 06. Sep 2010

Edda Müllers gibt an, das Blaue Engel Produkte 40 Prozent weniger Strom verbrauchen. Wie...


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /