Verbraucherschützer

Anbieter verschleiern Energiebedarf von Notebooks

Acer und ein Eizo-Händler werben mit Aussagen zum niedrigen Strombedarf ihrer Produkte, ohne klare Angaben zu machen. Das haben Verbraucherschützer jetzt unterbunden.

Artikel veröffentlicht am ,
Verbraucherschützer: Anbieter verschleiern Energiebedarf von Notebooks

Verbraucherschützer haben Notebook- und Displayanbieter erfolgreich abgemahnt, weil diese unkonkrete Angaben zum Energieverbrauch ihrer Produkte gemacht hatten. Das gab der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) bekannt. Der taiwanische Computerhersteller Acer hatte einen Rechner mit der Werbeaussage "bis zu 40 Prozent weniger Strom als vergleichbare Notebooks" beworben. Acer gab jedoch keinen Bezugswert an, kritisierten die Verbraucherschützer.

Stellenmarkt
  1. Junior ERP Manager / Inhouse Consultant (m/w/d) Focus NetSuite
    myneva Group GmbH, Hamburg, Remote, Homeoffice
  2. Experte (m/w/d) Data Analytics / Business Intelligence im Controlling
    Dürr AG, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

Der japanische Displayhersteller Eizo machte über die Vertriebsfirma Avnet Technology Solutions ähnlich vage Werbesprüche. Eizo-Displays verbrauchten "um bis zu 50 Prozent" weniger Energie, hieß es da. Immo Terborg von der Verbraucherzentrale Hamburg sagte: "Ohne eine klare Bezugsgröße sind die Angaben nichtssagend. Denn die Kunden können sich kein Bild über die vorgegebene Einsparung machen." Oft fehlten auch Angaben, wie viel Energie ein Notebook oder ein LCD überhaupt verbrauche, so Terborg.

Christian Noll, Energieexperte beim Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), sagte Golem.de, der Trend beim Energieverbrauch bei Notebooks und Netbooks sei insgesamt rückläufig. Der Kunde achte auf eine möglichst lange Akkulaufzeit. "Das sind Produktgruppen, wo der Verbrauch eher zurückgeht. Für besonders sparsame Netbooks überlegt die Jury Umweltzeichen, den Blauen Engel zu vergeben." Anders sehe es bei voll ausgestatteten PCs aus.

LC-Displays, die im Gegensatz zu LCD-Fernseher keine zusätzlichen Ausstattungsmerkmale wie Tuner haben, die den Energieverbrauch erhöhten, seien ebenfalls sparsam. Insgesamt verbrauchten LCDs natürlich weniger Energie als Röhrenmonitore, sagte Noll. Doch auch bei den LC-Displays fordere der BUND, dass ein Energielabel eingeführt werde, was die EU-Kommission jedoch bislang sehr zögerlich anginge.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    29.08.-01.09.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    31.08.-02.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bei Netbooks tragen Atom-Prozessor, Chipsatz und LED-Backlights dazu bei, dass der Energiebedarf sinkt.

Typischerweise liegt ein Standardnotebook zwischen 25 und 50 Watt. Allgemein werden in Standardnotebooks immer sparsamere Chips und Displays eingesetzt.

Edda Müller, stellvertretende Vorsitzende der Jury Umweltzeichen, erläuterte am Wochenende auf der Ifa, dass ein privater Haushalt insgesamt bis zu 40 Prozent Strom sparen könne, wenn neben Fernsehern auch bei Kühl- und Gefrierkombinationen, Waschmaschinen, Wäschetrocknern, DVD- beziehungsweise Blu-ray-Geräten, Espressomaschinen, Masterslave-Steckleisten, Wasserkochern und Netbooks nur Geräte mit dem Blauen Engel benutzt würden. [von Achim Sawall und Nico Ernst]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Mari_27 12. Jan 2011

Ein guter PC Energierechner bietet dieser Hersteller hier an: http://www.green-pc-server...

adsasdada 12. Sep 2010

Meinste? Ich dachte eigentlich immer, daß mein Wasserkocher halt einfach Schrott ist und...

Die leiter weiter 06. Sep 2010

Die Strecken sind viel kürzer. Edison hat in New York gleichstrom-leitungen für Aufzüge...

Die PS3 06. Sep 2010

Miss mal was Funksteckdosen ziehen... . Bei mir waren es 6 Watt. Aber die Leute labern...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
Wohnmobile werden unter Strom gesetzt

Auf dem Caravan-Salon in Düsseldorf werden die ersten Wohnmobile mit Elektroantrieb gezeigt. Doch die Branche tut sich schwer mit der Antriebswende.
Ein Bericht von Franz W. Rother

Elektromobilität: Wohnmobile werden unter Strom gesetzt
Artikel
  1. Nach Stellenstreichung im Juni: Crypto.com hat heimlich mehr Mitarbeiter entlassen
    Nach Stellenstreichung im Juni
    Crypto.com hat heimlich mehr Mitarbeiter entlassen

    Die Kryptowährungs-Börse hat seine Mitarbeiterzahl seit Juni 2022 weiter reduziert. Selbst intern sind keine genauen Zahlen bekannt.

  2. Hacking: Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher
    Hacking
    Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher

    Mit einer neuen Version des Bad-USB-Sticks Rubber Ducky lassen sich Rechner noch leichter angreifen und neuerdings auch heimlich Daten ausleiten.

  3. Quadcopter Pixy: Snap stellt fliegende Kamera ein
    Quadcopter Pixy
    Snap stellt fliegende Kamera ein

    Nur vier Monate nach der Einführung ist für die Snap Pixy Schluss: Der Snap-CEO streicht die Weiterentwicklung der Drohne.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Computeruniverse bestellbar • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /