E-Book-Reader

Thalia und Bol.de setzen auf den Oyo (Update)

Thalia und Bol.de bringen ihren eigenen E-Book-Reader auf den Markt. Der Oyo verfügt über ein E-Paper-Display, Touchscreen-Steuerung und WLAN-Unterstützung.

Artikel veröffentlicht am ,
E-Book-Reader: Thalia und Bol.de setzen auf den Oyo (Update)

Bei der Buchhandelskette Thalia, bei deren Webshop und beim Onlineshop Bol.de, an dem Thalia über Buch.de beteiligt ist, wird der E-Book-Reader Oyo ab Oktober 2010 erhältlich sein. Der Preis liegt jeweils bei 139 Euro, die Vorbestellung ist seit kurzem möglich.

Stellenmarkt
  1. Cloud Architekt / Architektin (m/w/d)
    Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV), Sankt Augustin
  2. Junior Sales Controller (m/w/div.)
    DMG MORI Management GmbH, Bielefeld
Detailsuche

Der Oyo verfügt über ein E-Paper-basiertes Touchscreen-Display mit einer Bilddiagonalen von 15,2 cm (6 Zoll), 800 x 600 Pixeln Auflösung und 16 Graustufen. Ein Lagesensor sorgt dafür, dass der Bildschirminhalt automatisch zur Displayausrichtung gedreht wird. Wie Thalia gegenüber Lesen.net angab, stammt das Display von Sipix.

Zusätzlich zum Touchscreen, mit dem durch den Text gescrollt werden kann, gibt es noch einige Knöpfe am Gerät. Damit kann vor- und zurückgeblättert werden sowie der Oyo ein- und ausgeschaltet oder verschiedene Funktionen aufgerufen werden.

Es kann aus fünf verschiedenen Schrifttypen mit sechs verschiedenen Schriftgrößen gewählt werden. Mit einer virtuellen Tastatur lassen sich Notizen erstellen, zudem können Lesezeichen gesetzt werden.

Von den 2 GByte Speicher des Oyo stehen 1,5 GByte zum Speichern nicht nur von E-Books zur Verfügung. Über einen Micro-SD-Karten-Steckplatz können bis zu 32 GByte Speicher hinzugefügt werden.

  • E-Book-Reader Oyo (Bild: Thalia)
  • E-Book-Reader Oyo (Bild: Thalia)
  • E-Book-Reader Oyo (Bild: Thalia)
  • E-Book-Reader Oyo (Bild: Thalia)
  • E-Book-Reader Oyo (Bild: Thalia)
  • E-Book-Reader Oyo (Bild: Thalia)
  • E-Book-Reader Oyo (Bild: Thalia)
  • E-Book-Reader Oyo (Bild: Thalia)
E-Book-Reader Oyo (Bild: Thalia)

Zu den unterstützten E-Book-Formaten zählen ePub, PDF, TXT und HTML. Es lassen sich auch Fotos (JPEG, PNG, BMP) und Musik (MP3) wiedergeben. Für Audio gibt es einen 3,5-mm-Kopfhöreranschluss.

Dateien können laut den Anbietern zwar auch mit einem PC oder Mac über die Micro-USB-Schnittstelle auf den Oyo kopiert werden. Da der Oyo WLAN nach IEEE 802.11 b/g unterstützt, kann mit ihm jedoch auch direkt auf einen E-Book-Onlineshop zugegriffen werden.

Thalia und Bol.de integrieren dazu jeweils den eigenen E-Book-Shop. Thalia will zum Verkaufsstart im Oktober bereits mehrere hunderttausend Buchtitel bieten. Die gekauften elektronischen Bücher sollen auch auf anderen Geräten gelesen werden können.

Der weiß mattierte Oyo ist 124 x 154 x 11 mm groß und wiegt 240 Gramm. Der 1.200-mAh-Lithium-Ionen-Akku des Oyo soll zwei Wochen oder bis zu 8.000-mal Umblättern durchhalten.

Laut Thalia stammt der Oyo vom Hardwarepartner Medion. Medion hat auf der Ifa 2010 selbst einen E-Book-Reader mit Touchscreen und WLAN angekündigt, den es später auch mit UMTS geben soll. Medion baut gerade mit einem Partner einen eigenen E-Book-Shop auf.

Thalia zufolge ist auch ein Oyo 3G bereits in Vorbereitung, mit ihm können dann E-Books auch über UMTS eingekauft werden. Preisangaben zum Oyo 3G fehlen noch, zum Jahreswechsel soll das E-Book-Lesegerät aber erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Georg T.
Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr

Georg T. sitzt seit 109 Tagen in Haft. Grund dafür sind 1.827 Euro Schulden für die Rundfunkgebühr - seine Haft kostet rund 18.000 Euro.

Georg T.: Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr
Artikel
  1. Bitkom: Entscheidungsfreudiges Digitalministerium im Bund nötig
    Bitkom
    "Entscheidungsfreudiges" Digitalministerium im Bund nötig

    Die Verbände Bitkom und Eco sind sich beim Digitalministerium einig. Eine kompetente Führung sei gefragt.

  2. Streit mit den USA: EU stellt geplante Digitalsteuer zurück
    Streit mit den USA
    EU stellt geplante Digitalsteuer zurück

    Der Kampf um die internationale Mindeststeuer für IT-Konzerne geht in die nächste Runde.

  3. Fifa, Battlefield und Co.: Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar
    Fifa, Battlefield und Co.
    Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar

    Die Hacking-Gruppe erklärt dem Magazin Motherboard Schritt für Schritt, wie der Hack auf EA gelang. Die primäre Fehlerquelle: der Mensch.

DocOc 03. Nov 2010

Ähem, ich soll ein gekauftes Buch freischalten? *rofl* Ach Thalia, so wird das nichts...

Der Kaiser! 16. Sep 2010

Interessant. :)

PDF-Basher 08. Sep 2010

golem wies vor 1-2 Jahren mal darauf hin, das EPUB zwar nett klingt, sich darunter aber...

DerJochen 06. Sep 2010

Finds halt Schade. BEi Audible bekommt man zum Hörbuch-Abo zb einen MP3 Player der nicht...

pearlharbour 06. Sep 2010

kt


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Corsair Hydro H80i V2 RGB 73,50€ • Apple iPad 10.2 389€ • Razer Book 13 1.158,13€ • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ [Werbung]
    •  /