Abo
  • Services:
Anzeige
Tablet-Schwemme auf der Ifa: Wo ist eigentlich Microsoft?

Tablet-Schwemme auf der Ifa

Wo ist eigentlich Microsoft?

Beim Thema Tablets gehört die Ifa 2010 Google, denn weder Apple noch Microsoft sind mit ihrem Betriebssystem so präsent wie Google mit Android. Nicht alle Android-Tablets überzeugen. Eine Übersicht.

Tablets, Tablets, Tablets. Neben zahlreichen E-Book-Readern und lauter dreidimensionalem Gucken dominieren vor allem Tablets die Internationale Funkausstellung 2010. Zahlreiche Hersteller oder Marken wollen sie anbieten, um dem Erfolg des iPads von Apple hinterherzuhecheln. Das größte Potenzial, um den Markt ein wenig zu durchmischen, bieten die Android-Modelle. Golem.de hat sich einige Tablets auf der Ifa angeschaut, nicht nur mit Googles Betriebssystem.

Anzeige

Interpad und Hannspree

Das kleine Kölner Startup Enoa GmbH will in der Welt der Android-Tablets mitmischen. Für den Anfang heißt das: Standard-Tablet-Hardware mit Tegra-Chip, kombiniert mit einem eigenen Marktplatz und einer eigenen Oberfläche. So weit ist das Interpad aber noch nicht. Die eigene UI wurde nicht gezeigt, sie ist noch nicht fertig. Außerdem will Interpad keine falschen Hoffnungen wecken.

Das Interpad ist baugleich mit dem Hannspree-Tablet. Das Interpad soll aber eine hübschere, veredelte Rückseite haben. Ab Ende November 2010 soll es mit Android 2.2 für 399 Euro in den Handel kommen. Erst das nächste Interpad soll tatsächlich eigene Akzente bei der Hardware setzen. Es ist als 3G-Tablet geplant und für das erste Quartal 2011 vorgesehen.

Galaxy Tab

Samsungs Galaxy Tab konnte sich Golem.de etwas ausführlicher anschauen. Dabei wurde schnell klar, dass ein Gigant wie Samsung die Entwicklungsmacht besitzt, um einem Android-Tablet einen eigenen Anstrich zu verpassen. Abgesehen vom hohen Preis von rund 800 Euro ist Samsungs Galaxy Tab sicher ein Android-Favorit. Soft- und Hardware laufen gut zusammen, und dass Apps über die Samsung-Plattformen sogar bis auf die Fernseher gelangen können, ist ein Alleinstellungsmerkmal.

Immerhin: In Verbindung mit einem O2-Vertrag soll das Galaxy Tab nur noch rund 100 Euro kosten. Der Rest des Preises wird über monatliche Raten abgestottert. Auch die Telekom will das Gerät in ihr Portfolio aufnehmen.

Archos' kleine Mediaplayer 

eye home zur Startseite
NImassus 25. Dez 2010

Microsoft gibt minimalanforderungen damit das WP7 flüssig läuft, na oben hin is den...

iMäc4Ever 09. Sep 2010

Doof nur, dass ich selber Apple-User bin. Im Gegensatz zu dir halt einer der wenigen...

Trollexorzist 08. Sep 2010

Nunja, der Artikel geht, insofern man ihn auch mal gelesen hat, mehr der Frage nach, wo...

preismitvertrag 07. Sep 2010

kt

Trollversteher 07. Sep 2010

Nicht jeder spielt nur Shooter...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. AGRO International GmbH & Co.KG, Bad Essen bei Osnabrück
  3. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  4. über Hays AG, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. für 49,99€ statt 69,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

  2. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  3. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  4. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  5. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  6. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  7. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  8. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  9. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  10. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht...

    Ach | 18:00

  2. Re: Einfach legalisieren

    AllDayPiano | 18:00

  3. Re: Wieviel haette man gespart

    violator | 17:59

  4. Re: Milchmädchenrechnung

    theFiend | 17:58

  5. Re: windows 10

    Rulf | 17:57


  1. 17:56

  2. 15:50

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:43

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel