Abo
  • Services:

Google

Datenschutzrichtlinien werden verständlich

Google will seine Datenschutzrichtlinien straffen und vor allem verständlicher formulieren - aber nicht ändern. Statt wie bisher für verschiedene Produkte und Dienste jeweils unterschiedliche Privacy Policies zu formulieren, sollen zwölf davon in einer Version zusammengefasst werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Google: Datenschutzrichtlinien werden verständlich

Zu lang, zu kompliziert und zu juristisch, so seien die bisherigen Formulierungen von Googles Datenschutzrichtlinien, die in den Privacy Policies verankert sind, so Mike Yang, Anwalt bei Google, in seinem Blog. Die neuen Richtlinien sollen vereinfacht formuliert werden, um sie verständlicher zu machen. Geändert werden die Privacy Policies aber nicht.

Stellenmarkt
  1. Wacker Chemie AG, Burghausen, München
  2. Spiegel-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG, Hamburg

Darüber hinaus entfallen zwölf Privacy Policies für vereinzelte Produkte und Dienste. Sie werden in dem neuen zentralen Dokument zusammengefasst und vereint, etwa für Gmail, Talk, Calendar und Docs. Da diese Dienste miteinander verknüpft sind, ergebe es wenig Sinn, für jeden einzelnen eine eigene Richtlinie zu formulieren, so Yang. Damit sollen unnötige Wiederholungen vermieden werden.

Parallel dazu hat Google auch seine Privacy-Policy-Werkzeuge aktualisiert und bietet diese ebenfalls jetzt auf einer neuen Webseite auf der Privacy-Policy-Webseite an. Zudem werden in den Hilfeseiten einzelner Produkte die Informationen zu den Richtlinien zum Datenschutz erweitert.

Die neuen Richtlinien werden zum 3. Oktober 2010 in Kraft treten. Das neu ausformulierte zentrale Dokument ist bereits online verfügbar. Eine FAQ informiert über die Änderungen und Neuerungen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 85,55€ + Versand
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD

vinznez 09. Sep 2010

Das fängt ja gut an. "At Google we recognize that privacy is important." wird schonmal...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Garmin im Hands on: Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation
Garmin im Hands on
Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Selbst das kleinste Modell der Fenix 5 von Garmin verfügt in der neuen Plus-Version über 16 GByte statt über 64 MByte internem Speicher. Der wird für Musik und Offlinekarten mit frischen Ideen genutzt - Golem.de hat die Sportuhren im Hands on ausprobiert.


    Alte gegen neue Model M: Wenn die Knickfedern wohlig klackern
    Alte gegen neue Model M
    Wenn die Knickfedern wohlig klackern

    Seit 1999 gibt es keine Model-M-Tastaturen mit IBM-Logo mehr - das bedeutet aber nicht, dass man keine neuen Keyboards mit dem legendären Tippgefühl bekommt: Unicomp baut die Geräte weiterhin. Wir haben eines der neuen Modelle mit einer Model M von 1992 verglichen.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Kailh KS-Switch im Test Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
    2. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
    3. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard

    Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
    Elektroautos
    Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

    Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Himo Xiaomis E-Bike mit 12-Zoll-Rädern kostet rund 230 Euro
    2. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
    3. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos

      •  /