Abo
  • Services:

Open Data

Londoner Verkehrsbetriebe geben Fahrpläne frei

Die Open-Data-Initiative der britischen Landeshauptstadt kann einen Erfolg verbuchen. Die Fahrpläne der Londoner Verkehrsbetriebe stehen seit gestern kostenlos zum Download bereit.

Artikel veröffentlicht am , Meike Dülffer
Open Data: Londoner Verkehrsbetriebe geben Fahrpläne frei

Boris Johnson ist ein Freund offener Daten. Der Londoner Bürgermeister hatte zu Jahresbeginn eine Initiative gestartet, um den Zugang zu den Datenbeständen der öffentlichen Hand zu verbessern. Über eine eigene Website, den London Datastore, werden beispielsweise Daten zur Bevölkerungsentwicklung der Stadt allen Interessenten kostenlos zur Verfügung gestellt. Vor allem für Wissenschaftler und Journalisten sind solche Daten von Interesse. Die Fahrpläne des öffentlichen Nahverkehrs für den Großraum London, die gestern freigegeben wurden, dürften auf noch deutlich mehr Interesse stoßen.

Stellenmarkt
  1. GoDaddy, Hürth
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Wer mag, kann sich jetzt die gesammelten XML-Dateien - es sind rund 800 - herunterladen und beispielsweise einen persönlichen Wegeplaner programmieren. In den XML-Dateien sind die Pläne für U-Bahnen, Buslinien, Fähren und andere Transportmittel enthalten.

Zur Unterstützung bieten die Londoner Verkehrsbetriebe (Transport for London, TfL) ein 20-seitiges Dokument mit dem Titel Syndication Developer Guidelines als PDF an. Darin wird der Aufbau und die Verwendung der XML-Feeds mit den aktuellen Fahrplaninformationen beschrieben. Zusätzlich gibt es eine Lizenz, in der die "Terms and conditions for Transport Data Service" festgelegt sind.

Das Londoner Nahverkehrssystem ist eines der am meisten frequentierten der Welt. Allerdings ist es auch berüchtigt für seine Störungen und Verspätungen. Insbesondere die Londoner U-Bahn, die Tube, lässt Einwohner und Besucher der Stadt oft verzweifeln. Intelligente Routingsoftware als App, die auf die jetzt veröffentlichten Daten zurückgreift, um Ausweichmöglichkeiten zu errechnen, würde sicher in kürzester Zeit weite Verbreitung finden. Man darf guten Gewissens davon ausgehen, dass entsprechende Programme in Kürze angeboten werden. [von Robert A. Gehring]



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. ausgewählte ASUS- und LG-Angebote)
  2. (Total War Warhammer 2 für 23,99€, Battlefield 1 - Revolution Edition für 23,49€ und...
  3. 86,17€ mit Gutschein: NSW25 (Vergleichspreis 119,90€)
  4. (u. a. Logitech Z623 + Bluetooth-Adapter für 75€, ASUS Radeon RX 570 ROG Strix OC 4GB Gaming...

Tube-er 06. Sep 2010

Welche Fahrpläne? Die Züge komme doch eh wann sie wollen

PeterPender 06. Sep 2010

Das eigentliche Problem ist ja, dass jetzt die Anschläge automatisiert planbar sind... *g

Linguist 05. Sep 2010

Ich hab schon oft im Bereich Personenbefoerderung programmiert, aber 20 Seiten fuer die...

Foo 04. Sep 2010

Für Öffi, selbes Programm für Android, scheint die BVG aber eine Genehmigung erteilgt zu...

jhdhfhdhdjdjtd 04. Sep 2010

wir sind in einem forum für techniker. Das man selber mitdenkt und konstruktiv überlegt...


Folgen Sie uns
       


Nach E-Fail, was tun ohne sichere E-Mails - Livestream

Die E-Fail genannte Sicherheitslücke betrifft die standardisierten E-Mail-Verschlüsselungsverfahren OpenPGP und S/MIME. Im Livestream diskutieren wir den technischen Hintergrund der zuletzt aufgedeckten Lücken und besprechen, was Nutzer nun tun können, wenn sie ihre Nachrichten weiter sicher verschicken wollen.

Nach E-Fail, was tun ohne sichere E-Mails - Livestream Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

    •  /