Abo
  • Services:
Anzeige
Open Data: Londoner Verkehrsbetriebe geben Fahrpläne frei

Open Data

Londoner Verkehrsbetriebe geben Fahrpläne frei

Die Open-Data-Initiative der britischen Landeshauptstadt kann einen Erfolg verbuchen. Die Fahrpläne der Londoner Verkehrsbetriebe stehen seit gestern kostenlos zum Download bereit.

Boris Johnson ist ein Freund offener Daten. Der Londoner Bürgermeister hatte zu Jahresbeginn eine Initiative gestartet, um den Zugang zu den Datenbeständen der öffentlichen Hand zu verbessern. Über eine eigene Website, den London Datastore, werden beispielsweise Daten zur Bevölkerungsentwicklung der Stadt allen Interessenten kostenlos zur Verfügung gestellt. Vor allem für Wissenschaftler und Journalisten sind solche Daten von Interesse. Die Fahrpläne des öffentlichen Nahverkehrs für den Großraum London, die gestern freigegeben wurden, dürften auf noch deutlich mehr Interesse stoßen.

Anzeige

Wer mag, kann sich jetzt die gesammelten XML-Dateien - es sind rund 800 - herunterladen und beispielsweise einen persönlichen Wegeplaner programmieren. In den XML-Dateien sind die Pläne für U-Bahnen, Buslinien, Fähren und andere Transportmittel enthalten.

Zur Unterstützung bieten die Londoner Verkehrsbetriebe (Transport for London, TfL) ein 20-seitiges Dokument mit dem Titel Syndication Developer Guidelines als PDF an. Darin wird der Aufbau und die Verwendung der XML-Feeds mit den aktuellen Fahrplaninformationen beschrieben. Zusätzlich gibt es eine Lizenz, in der die "Terms and conditions for Transport Data Service" festgelegt sind.

Das Londoner Nahverkehrssystem ist eines der am meisten frequentierten der Welt. Allerdings ist es auch berüchtigt für seine Störungen und Verspätungen. Insbesondere die Londoner U-Bahn, die Tube, lässt Einwohner und Besucher der Stadt oft verzweifeln. Intelligente Routingsoftware als App, die auf die jetzt veröffentlichten Daten zurückgreift, um Ausweichmöglichkeiten zu errechnen, würde sicher in kürzester Zeit weite Verbreitung finden. Man darf guten Gewissens davon ausgehen, dass entsprechende Programme in Kürze angeboten werden. [von Robert A. Gehring]


eye home zur Startseite
Tube-er 06. Sep 2010

Welche Fahrpläne? Die Züge komme doch eh wann sie wollen

PeterPender 06. Sep 2010

Das eigentliche Problem ist ja, dass jetzt die Anschläge automatisiert planbar sind... *g

Linguist 05. Sep 2010

Ich hab schon oft im Bereich Personenbefoerderung programmiert, aber 20 Seiten fuer die...

Foo 04. Sep 2010

Für Öffi, selbes Programm für Android, scheint die BVG aber eine Genehmigung erteilgt zu...

jhdhfhdhdjdjtd 04. Sep 2010

wir sind in einem forum für techniker. Das man selber mitdenkt und konstruktiv überlegt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Meierhofer AG, Berlin
  2. Pensions-Sicherungs-Verein VVaG, Köln
  3. State Street Global Exchange (Europe) GmbH, Frankfurt
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. 579€
  2. und mit Gutscheincode bis zu 40€ Rabatt erhalten
  3. 499€

Folgen Sie uns
       


  1. Nach Einbruchsversuch

    Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet

  2. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen

  3. Anklage in USA erhoben

    So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben

  4. Gerichtsurteil

    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

  5. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  6. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  7. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  8. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  9. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  10. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

  1. I'm made in Russia

    HorkheimerAnders | 05:36

  2. Re: Redundanz

    cry88 | 05:36

  3. Re: Geht doch auch mit alter Hardware...

    gehtjanx | 04:56

  4. Re: Hatte Hillary nicht mehr Stimmen bekommen?

    SJ | 04:42

  5. Re: Sind die dann genau so überteuert und...

    bombinho | 04:35


  1. 21:36

  2. 16:50

  3. 14:55

  4. 11:55

  5. 19:40

  6. 14:41

  7. 13:45

  8. 13:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel