Abo
  • IT-Karriere:

Cinemizer OLED

Videobrillenprototyp in Aktion - inklusive Headtracking

Die Carl Zeiss AG arbeitet an einer Cinemizer-Videobrille mit zwei OLEDs, 3D-Unterstützung und vielleicht auch irgendwann mit Head-Tracking für eine natürlichere Spielesteuerung. Der Nachfolger der Cinemizer Plus macht als Prototyp bereits eine gute Figur.

Artikel veröffentlicht am ,
Cinemizer OLED: Videobrillenprototyp in Aktion - inklusive Headtracking

Um die Pixelauflösung der Cinemizer OLED macht Zeiss noch ein Geheimnis. Zu groß ist die Sorge, dass jemand lediglich anhand der Daten einen Bogen um die Videobrille machen könnte, da sie ja gar kein echtes HD biete. Dabei sei das gar nicht zu sehen, so Produktmanager Franz Troppenhagen. Die Auflösung soll zwar höher sein als die des LCD-basierten Vorgängers, der nur 640 x 480 Pixel pro Auge bot, sie scheint aber selbst noch unter der Netbook-Auflösung von 1.024 x 600 Pixeln zu liegen.

Stellenmarkt
  1. via experteer GmbH, Frankfurt (Home-Office)
  2. über experteer GmbH, Sindelfingen

Unabhängig von der Auflösung wirkten Videos auf den beiden OLEDs deutlich besser als auf den LCDs des Vorgängers. Das liegt einerseits am besseren Display, das eine bessere Farbdarstellung liefert, andererseits am etwas geringeren Pixelabstand, an einer besseren Skalierung des Videomaterials in der Brille - und am 16:9-Bildverhältnis der verbauten OLEDs. Beim Cinemizer Plus war es noch ein 4:3-Bildverhältnis, ein Nachteil bei Spielfilmen.

Die Cinemizer OLED ist anders als ihre Vorgängerin auch für PC- und Notebooknutzer interessant, da sie nicht nur eine Composite-, sondern auch eine VGA-Schnittstelle aufweist. An einem Notebook präsentiert Zeiss das in Verbindung mit einem 3D-Blu-ray-Film. Dabei wirkte das 3D-Bild im Vergleich zu Shutter-Brillen deutlich angenehmer und vor allem nicht in der Helligkeit eingeschränkt. Schließlich müssen die Bilder nicht abwechselnd dargestellt werden, sondern sie können für jedes Auge gleichzeitig gezeigt werden.

  • Cinemizer OLED von Zeiss
  • Cinemizer OLED von Zeiss
  • Cinemizer OLED von Zeiss
  • Cinemizer OLED von Zeiss
  • Cinemizer OLED von Zeiss
Cinemizer OLED von Zeiss

Um die Cinemizer OLED für den Gaming- und Unterhaltungselektronik-Bereich interessanter zu machen, ist auch eine Variante mit HDMI geplant. Auf der Ifa ist eine Playstation 3 (PS3) mit Videobrille zu finden, die allerdings noch analog angeschlossen ist.

Für Gamer interessant: Zeiss zeigt an seinem Stand in Halle 15 auch einen Cinemizer-OLED-Prototyp mit aufgeklebtem Beschleunigungs- und Bewegungssensor. Das Ergebnis ist ein sehr genau wirkendes Headtracking. Das lässt darauf hoffen, dass Headtracking irgendwann zum Standardzubehör für Videobrillen und dann von Spielen problemlos unterstützt wird. Zumindest für Egoshooter erscheint das sehr interessant.

Die Cinemizer OLED wird laut Troppenhagen in diesem Jahr nicht mehr fertig werden. Der Verkaufsstart ist damit für 2011 zu erwarten. Einen Preis nannte der Hersteller noch nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 11,00€
  2. (-10%) 53,99€
  3. (-72%) 8,30€
  4. 4,19€

das dritte rad... 22. Sep 2010

total lustig - im ernst jetzt

BernKlaus 15. Sep 2010

In meiner Videothek kostet das pro Tag 1,50 ò_ó Ausserdem statt MyVideo besser Kino.to...

43promille 06. Sep 2010

Jawohl Cpt. Unbekannte, leicht unscharfe Objekte nähern sich uns im Multidimensionalem...

asdadadsasasd 06. Sep 2010

Bei Armed Assault 1 - 2 und Arrowhead nutzen das alle Profis die ich kenne. Auf bei...

irgendjemand 06. Sep 2010

Mit HeadTracking auf dem Bildschirm eingeblendet. Dann ist selbst was für nicht...


Folgen Sie uns
       


Motorola One Action im Hands On

Motorola hat das One Action vorgestellt. Das Mittelklasse-Smartphone hat eine Actionkamera eingebaut, die mit einem 117 Grad großen Weitwinkel und einer digitalen Bildstabilisierung versehen ist. Das One Action hat eine gute Mitteklasseausstattung und kostet 260 Euro.

Motorola One Action im Hands On Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

    •  /