• IT-Karriere:
  • Services:

Wave in a Box

Google gibt Wave als Open Source frei

Google Wave wird nicht mehr weiterentwickelt, aber die Idee dahinter soll als Open-Source-Projekt weiterleben. Dazu will Google weitere Teile des Wave-Codes freigeben und mit Wave in a Box ein Paket anbieten, mit dem jeder eigene Wave-Server aufsetzen kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Große Teile von Wave hat Google bereits im Laufe des Projekts als Open Source freigegeben, insgesamt über 200.000 Codezeilen. Weitere sollen folgen, auch wenn das Ende der Projekts bereits beschlossen ist. So sollen Wave und das dafür geschaffene Protokoll auch in Zukunft weiterentwickelt werden können - nur eben nicht primär von Google.

Stellenmarkt
  1. VisCircle GmbH, Hannover
  2. Hallesche Krankenversicherung a. G., Stuttgart

Geplant ist, mit Wave in a Box ein Softwarepaket anzubieten, das Server und Webclient umfasst, die Zusammenarbeit in Echtzeit umfasst und strukturierte Diskussionen erlaubt wie Google Wave. Zudem soll es einen Wave Store samt Suchimplementierung auf Basis von MongoDB geben.

Google will darüber hinaus noch Verfeinerungen am Client-Server-Protokoll vornehmen, die Wave-APIs Gadget, Robiot und Date unterstützen, den Import von Daten aus wave.google.com zulassen und die Möglichkeit schaffen, verschiedene Installationen auf Basis von Wave in a Box über das Federation-Protokoll zu vernetzen.

Dennoch, so Google, werde Wave in a Box nicht den gleichen Funktionsumfang bieten wie derzeit Google Wave. Das Softwarepaket soll Unternehmen und Entwicklern aber die Möglichkeit bieten, eigene Wave-Implementierungen zu betreiben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 1m 8K HDMI 2.1 Ultra High Speed 48G 4K@120Hz/8K@60Hz + 1m Cat 8 Netzwerkkabel für 17,90€)
  2. 679€ (inkl. 60€-Rabatt + 60€-Gutschein - Release: 01.06.)
  3. 1.199€ (Bestpreis)

Setsuka 04. Sep 2010

klar wenn man das einfach abladen will macht man sich auch noch die muehe die protokolle...

Die waves 03. Sep 2010

Nachteile von google_Wave: - Man braucht einen Google-Account. Anonyme Einträge sind wohl...

spex 03. Sep 2010

na da hat peter mal wieder nen fehler gefunden ... glückwunsch

spex 03. Sep 2010

dann kann ich ja, so die sw komplett os ist und entsprechende fähigkeiten besitzt ( ssl...


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /