• IT-Karriere:
  • Services:

Navigon 20 Easy

Autonavigationsgerät für 100 Euro

Navigon hat neue Navigationsgeräte der Einstiegsklasse vorgestellt. Das Navigon 20 gibt es in zwei Ausführungen, wobei die Basisversion bereits für 100 Euro mit Europakarten zu haben ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Navigon 20 Easy: Autonavigationsgerät für 100 Euro

Das Basismodell 20 Easy besitzt einen 3,5-Zoll-Touchscreen im 4:3-Format, unterstützt die Navigon-Funktionen Reality View Pro, Myroutes, Zielgerade sowie Mybest POI. Zudem gibt es einen Geschwindigkeitswarner, einen Fahrspurassistenten und TMC-Unterstützung. Die 20er Modellreihe hat das Ein-Klick-Menü aus der 40er Reihe erhalten, um Icons sowie Menüleiste auszublenden, um mehr Platz für den Kartenausschnitt zu haben.

  • Navigon 20
  • Navigon 20
  • Navigon 20
  • Navigon 20
  • Navigon 20
  • Navigon 20
Navigon 20
Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Donauwörth
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Die 20er Modellreihe soll auch für die Fußgängernavigation gut geeignet sein. Dazu kann das Gerät im Hochformat verwendet werden. Angaben zur Akkulaufzeit machte der Hersteller nicht.

Etwas mehr Ausstattung bringt das Modell 20 Plus. Es wird mit dem erweiterten Verkehrsdienst Premium TMC sowie Text-to-Speech ausgeliefert. Mit Text-to-Speech werden Straßennamen bei der Navigation angesagt. Zudem besitzt das Gerät einen Annäherungssensor. Damit lassen sich Menüleisten ohne Berührung des Geräts ausblenden oder Mybest POIs lassen sich so einblenden.

Im Oktober 2010 will Navigon die neuen Modelle auf den Markt bringen. Das 20 Easy wird dann 100 Euro kosten, das 20 Plus gibt es für 130 Euro. Die Geräte werden mit Karten 20 europäischer Länder ausgeliefert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,99€
  2. (-49%) 8,50€
  3. 4,99€
  4. 80,99€

Findnix 04. Sep 2010

Navis fürs Auto sind mittlerweile fast alle gleich gut. Für mich ist Akkulaufzeit geppart...


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

    •  /