Abo
  • IT-Karriere:

Spieletest Metroid Other M

Die neue Grafikreferenz für die Wii

Spielerisch ein Schritt in die Vergangenheit, technisch ein Sprung in die Zukunft - der jüngste Spross der Metroid-Reihe macht vieles anders als die direkten Vorgänger und beschert Wii-Besitzern eine der beeindruckendsten Actionerfahrungen der letzten Jahre.

Artikel veröffentlicht am ,
Spieletest Metroid Other M: Die neue Grafikreferenz für die Wii

Metroid Other M stellt einen Bruch in der Reihe der jüngeren Metroid-Spiele dar, das wird schon nach den ersten Spielminuten deutlich. Pate stehen hier nicht die Abenteuer von Kopfgeldjägerin Samus Aran der letzten Jahre, sondern die frühen Metroid-Spiele auf dem NES, Gameboy und Super NES, wo die Heldin noch durch seitlich scrollende Welten gescheucht wurde. Zwar bietet das von Project M zusammen mit Nintendo entwickelte Other M natürlich 3D-Welten. Samus wird aber in der Third-Person-Sicht mit einer seitlich gehaltenen Wii-Mote gesteuert - ein verkabeltes Nunchuk ist überflüssig.

Inhalt:
  1. Spieletest Metroid Other M: Die neue Grafikreferenz für die Wii
  2. Optischer Leckerbissen

Die Bedienung funktioniert erstaunlich gut - sowohl im Kampf mit automatischer Zielfunktion als auch bei Geschicklichkeitspassagen wie Wandsprüngen. Um enge Passagen zu passieren, verwandelt sich Samus weiterhin in einen Morphball. Eine Ego-Ansicht gibt es trotzdem: Wird die Wiimote auf den Fernseher gerichtet, schauen Spieler durch die Augen der Heldin, was vor allem im Kampf mit großen Gegnern und beim Scannen von Objekten von Vorteil ist. Es dauert eine Weile, bis dieser Wechsel gekonnt beherrscht wird - vor allem, weil sich Samus in der Ego-Perspektive nicht bewegen kann, sondern nur ihr Blickfeld gesteuert wird.

  • Metroid: Other M
  • Metroid: Other M
  • Metroid: Other M
  • Metroid: Other M
  • Metroid: Other M
  • Metroid: Other M
  • Metroid: Other M
  • Metroid: Other M
  • Metroid: Other M
Metroid: Other M

Other M hat viele Neuerungen zu bieten - etwa einen viel größeren Fokus auf die Story. Beschränkte sich die Hintergrundgeschichte in der Vergangenheit meist auf ein paar Textfetzen und Infos aus Computerterminals, wurden von den Entwicklern nun lange Zwischensequenzen eingebaut, die optisch und atmosphärisch für ein Metroid-Spiel ungewohnt, aber gelungen sind. Sie machen aus Samus einen vielschichtigen und interessanten Charakter. Manchmal sind diese Sequenzen ausufernd und wirken mit ihren elegischen Momenten im Vergleich zum recht hohen Spieltempo nicht ganz ausbalanciert.

Optischer Leckerbissen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Maschd 10. Sep 2010

Kann deinem Beitrag auch nicht wirklich zustimmen, sorry. - Die Einblendungen der...

Wrog 07. Sep 2010

Der schönste Faktor der letzten Metroid-Teile war für mich immer das einsame Erkunden gro...

zocker123 06. Sep 2010

Hab das Spiel letzten Freitag erhalten und am Sonntag Abend fertig gespielt. (Items auf...

haha.. 06. Sep 2010

Epic fail!

xc3 06. Sep 2010

Da muss ich Kratos allerdings zustimmen. GTA IV hat wirklich eine grottenschlechte Story...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

    •  /