Abo
  • Services:

Erweiterbar: Dune HD Smart

Unter dem Namen Dune HD Smart stellt HDI einzelne Multimediakomponenten fürs Wohnzimmer vor, die sich kombinieren lassen. Es gibt drei Basismodelle: den Mediaplayer Smart B1 mit einem besonders leisen Blu-ray-Laufwerk, Smart H1 mit einer leicht austauschbaren Festplatte sowie Smart D1 mit Display und fest eingebauter Festplatte.

  • HDI Dune Max
  • HDI Dune Max
  • HDI Dune Max
  • HDI Dune Max
  • HDI Dune HD Smart H1
  • HDI Dune HD Smart B1
  • HDI Dune HD Smart D1
  • HDI Dune HD Smart BE
  • HDI Dune HD Smart ME
  • HDI Dune HD Smart HE
  • HDI Dune Pro
  • HDI Dune Pro
HDI Dune HD Smart H1
Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. diconium digital solutions GmbH, Berlin, Hamburg, Karlsruhe, Stuttgart

Diese drei lassen sich durch drei weitere Module erweitern: Smart HE bietet Platz für eine leicht austauschbare Festplatte, Smart BE für ein leises Blu-ray-Laufwerk und Smart ME für bis zu zwei Erweiterungskarten, um DVB-T/T2, DVB-S/S2 oder DVB-C zu empfangen.

Stellt man drei solcher Module nebeneinander, sind sie exakt so breit wie der Dune Max, zu dem sie zudem kompatibel sind. Alle sechs Module sollen ab September 2010 zu haben sein. Die Basiskomponenten kosten dabei zwischen 249 und 309 Euro, die Erweiterungsmodule sollen zwischen 75 und 149 Euro kosten.

 Topmodell Dune Max
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. 72,99€
  2. (aktuell u. a. Samsung 860 Evo 500-GB-SSD 119€, externer DVD-Brenner 25€, 2-TB-HDD extern 66€)
  3. 99,99€

Trollversteher 07. Sep 2010

Hat aber auch weder Endstufe noch halbwegs hochwertige Analog-Ausgänge, und würde daher...

EntVaderOger 04. Sep 2010

Wenn du auf eine (intergrierte) Festplatte verzichten kannst, dann schau dir mal den "WD...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh?

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

    •  /