Abo
  • Services:

Froschauge

Samsungs Camcorder HMX-T10 blickt nach oben

Samsung hat mit dem HMX-T10 einen kompakten Camcorder mit Full-HD-Aufzeichnung vorgestellt, dessen Objektiv leicht nach oben geneigt ist. So soll das Filmen durch eine ergonomische Handhaltung bequemer werden, verspricht Samsung.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Samsung HMX-T10 ist mit einem 10fach optischen Zoom samt optischer Bildstabilisation ausgerüstet und sieht auf den ersten Blick aus wie eine ganz normale Videokamera. Das Objektiv neigt sich allerdings um 25 Grad nach oben. Das soll eine entspanntere Handhaltung erlauben, als es bei normalen Camcordern der Fall ist.

  • Samsung HMX-T10
  • Samsung HMX-T10
  • Samsung HMX-T10
  • Samsung HMX-T10
  • Samsung HMX-T10
  • Samsung HMX-T10
  • Samsung HMX-T10
  • Samsung HMX-T10
  • Samsung HMX-T10
Samsung HMX-T10
Stellenmarkt
  1. ITEOS, Reutlingen, Freiburg
  2. ABUS Security-Center GmbH & Co. KG, Affing

Über einen 2,7 Zoll großen, klappbaren Touchscreen wird nicht nur die Aufnahme kontrolliert, sondern die Kamerafunktionen auch gesteuert. Das sorgt für weniger Platzbedarf für Bedienknöpfe und erlaubt so ein Kameradesign, das mit 5,41 x 5,64 x 11,51 cm recht kompakt ist.

Neben Videos in Full-HD (60i) nimmt der HMX-T10 auch Fotos mit 4,7 Megapixeln Auflösung auf. Auf dem Speicher der Kamera ist die Windows-Software Intelli Studio für den Videoschnitt gespeichert. Sie kann ohne Installation vom Rechner aus über USB gestartet werden.

Der Samsung HMX-T10 soll ab September 2010 zum Preis von rund 350 Euro erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sharkoon BW9000-W für 42,99€ + Versand)
  2. (u. a. BenQ EL2870UE UHD-Monitor für 275€ + Versand)
  3. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)
  4. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)

kmx 03. Sep 2010

Ich vermute, das ist ein Trick, um den Leuten diese unsägliche Kamerahaltung auf Kopfhöhe...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Show (2018) - Test

Wir haben den neuen Echo Show getestet. Der smarte Lautsprecher mit Display profitiert enorm von dem größeren Touchscreen - im Vergleich zum Vorgängermodell. Die Bereitstellung von Browsern erweitert den Funktionsumfang des smarten Displays.

Amazons Echo Show (2018) - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


      •  /