Abo
  • Services:

Samsung

Winziger Laserdrucker mit WLAN

Samsung hat einen mit 341 x 224 x 184 mm besonders kleinen Schwarz-Weiß-Laserdrucker vorgestellt, der über USB und WLAN angeschlossen werden kann. Mit 50 db(A) soll er zudem recht leise auftreten. Der Haken: Durch seine knappen Maße passt nur wenig Papier in den Drucker.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Samsung ML-1865W ist für Heimanwender gedacht und kann über die WPS-Taste (Wifi Protected Set-up) auf Wunsch mit geeigneten WLAN-Routern auch auf Knopfdruck sicher verbunden werden. Der Laserdrucker lässt sich zur Reduktion der Stromkosten außerdem per Knopfdruck in den Ruhezustand versetzen.

  • Samsung ML 1865W
  • Samsung ML 1865W
  • Samsung ML 1865W
Samsung ML 1865W
Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Der ML-1865W soll bis zu 18 Seiten pro Minute ausdrucken. Die Druckauflösung gibt Samsung mit "effektiven" 1.200 x 1.200 dpi an - ein Hinweis auf ein Interpolationsverfahren. Die erste Seite soll der Drucker nach etwa 8,5 Sekunden ausgeben können. Der Drucker beherrscht PCL5e und die SPL (Samsung Printer Language). Sein Speicher ist 64 MByte groß und kann nicht ausgebaut werden.

Die Papierkapazität ist mit 150 Seiten sehr stark begrenzt. Größere Druckjobs erfordern daher die Anwesenheit eines Anwenders, der Papier nachlegen muss. Zusätzliche Papierkassetten werden nicht angeboten. Die Papierausgabe fasst 100 Seiten. Der Toner soll eine Reichweite nach ISO/IEC 19752 von rund 1.500 Seiten aufweisen. Der Hersteller liefert Treiber für Windows (ab 2000) sowie Mac OS X und Linux mit.

Der Samsung-Laserdrucker ML-1865W soll ab November 2010 erhältlich sein. Der Preis steht noch nicht fest.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,49€
  2. (-70%) 8,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  4. 25,99€

jhl 15. Jan 2015

Ich habe einen Samsung CLX-4195N mit dem ich bisher 800 S/W-Drucke und 600 Farbdrucke...

Rumpelstilz13 30. Sep 2010

Hallo, Dein Betrag "auf der Zunge zergehen lassen", sollte eigentlich lauten auf der...

Chrissie 04. Sep 2010

Solche Leute laufen aber am schnellsten die Karriereleiter hoch ;-)

iPrintPro 04. Sep 2010

Da gebe ich Dir recht. Zudem ist es (mal wieder!) alter Wein in neuen Schläuchen. Das Rad...

porn-rella2010 03. Sep 2010

nix winzig, nur schlecht! richtig schlecht!!! eben einfach schlecht!!!


Folgen Sie uns
       


Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_

Diese Episode Golem retro_ beleuchtet Need for Speed 3 Hot Pursuit aus dem Jahre 1998. Der dritte Serienteil gilt bis heute bei den Fans als unerreicht gut.

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_ Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
    2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

      •  /