Abo
  • Services:

Open-Xchange

Migrationstool für Outlook und Exchange

Open-Xchange hat eine Software veröffentlicht, die Daten aus Microsofts Outlook auf einen Open-Xchange-Server migriert. Der Umzug von Microsofts Exchange-Server soll mit dem Werkzeug ebenfalls möglich sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Open-Xchange: Migrationstool für Outlook und Exchange

Der Open-Xchange Microsoft Outlook Uploader stellt einen Assistenten zur Verfügung, der E-Mails, Termine, Adressen und Aufgaben aus Microsoft Outlook auf einen Open-Xchange-Server überträgt. Die Software greift dabei direkt auf PST-Dateien zu, die Outlook zum Speichern von Daten nutzt. Laut Entwickler soll damit auch die Übertragung von Daten von einem Microsoft-Exchange-Server auf einen Open-Xchange-Server möglich sein.

  • Open-Xchange Microsoft Outlook Uploader
  • Open-Xchange Microsoft Outlook Uploader
  • Open-Xchange Microsoft Outlook Uploader
  • Open-Xchange Microsoft Outlook Uploader
  • Open-Xchange Microsoft Outlook Uploader
  • Open-Xchange Microsoft Outlook Uploader
  • Open-Xchange Microsoft Outlook Uploader
  • Open-Xchange Microsoft Outlook Uploader
Open-Xchange Microsoft Outlook Uploader
Stellenmarkt
  1. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

Das Werkzeug soll komplette Ordnerhierarchien übernehmen können. Dateianhänge in E-Mails werden bei der Migration ebenso übertragen wie wiederkehrende Termine und deren Teilnehmer. Das für Windows programmierte Werkzeug funktioniert unter allen Versionen ab Windows XP oder Windows Server 2003 und setzt ein installiertes .NET-Framework ab Version 2.0 voraus. Daten können aus Outlook ab Version 2002 und von Exchange-Server ab Version 5.5 bis 2010 exportiert werden.

Der Outlook-Uploader kann auch im Batch-Modus oder im unbeaufsichtigten Modus gestartet werden und unterstützt etliche Parameter, etwa um E-Mails ab einem bestimmten Datum zu exportieren. Daten können in einen Open-Xchange-Server ab Version 6.16.1 oder höher importiert werden. Dazu muss ein gültiges Benutzerkonto existieren.

Open-Xchange Microsoft Outlook Uploader ist kostenlos verfügbar. Die Quellen der Software sind ebenfalls über SVN erhältlich und unter diversen freien Lizenzen erschienen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-68%) 12,99€
  2. 59,99€
  3. 1,29€
  4. (-76%) 11,99€

berufsnerd 02. Sep 2010

Im Gegensatz zum "PST-Depacker", bietet dieses Tool eben den automatisierten Import in...


Folgen Sie uns
       


Nach E-Fail, was tun ohne sichere E-Mails - Livestream

Die E-Fail genannte Sicherheitslücke betrifft die standardisierten E-Mail-Verschlüsselungsverfahren OpenPGP und S/MIME. Im Livestream diskutieren wir den technischen Hintergrund der zuletzt aufgedeckten Lücken und besprechen, was Nutzer nun tun können, wenn sie ihre Nachrichten weiter sicher verschicken wollen.

Nach E-Fail, was tun ohne sichere E-Mails - Livestream Video aufrufen
Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


      •  /