Abo
  • Services:
Anzeige
Garmin Nülink 1695: Navigationsgerät mit Navteq Traffic und 5-Zoll-Touchscreen

Garmin Nülink 1695

Navigationsgerät mit Navteq Traffic und 5-Zoll-Touchscreen

Mit dem Nülink 1695 ergänzt Garmin sein Sortiment an Navigationsgeräten mit Internetfunktion. Das neue Modell besitzt einen 5 Zoll großen Touchscreen, zeigt Kreuzungen möglichst realistisch und bietet Navteq Traffic für eine bessere Umgehung von Verkehrsstaus.

Mit dem Nülink 1695 werden die Daten von Navteq Traffic integriert. Der Navteq-Dienst wurde kürzlich erweitert und deckt nun auch Landstraßen sowie Straßen in Innenstädten ab. Dazu nutzt Navteq in Deutschland rund 10.000 Sensoren, um den Verkehrsfluss zu kontrollieren und frühzeitig auf Staus aufmerksam machen zu können. Zudem werden die GPS-Daten von Geräten genutzt, die über Internetfunktionen verfügen und mit Navteq-Technik versehen sind.

Anzeige
  • Garmin Nülink 1695
  • Garmin Nülink 1695
  • Garmin Nülink 1695
  • Garmin Nülink 1695
Garmin Nülink 1695

Navteq Traffic ist ein Bestandteil der Nülink-Dienste. Sie können ein Jahr kostenlos genutzt werden. Danach kostet der Dienst pro Jahr 50 Euro. Bei Bedarf können auch nur Teilfunktionen von Nülink gebucht werden, um die Kosten zu senken. Die Traffic-Funktion von Navteq steht auch für das Nüvi 1690 zur Verfügung.

Das Nülink 1695 enthält eine Parkplatzsuche, die auf eine vom ADAC gepflegte Datenbank zugreift und den Fahrer über freie Parkplatzkapazitäten sowie Gebühren zum Abstellen des Autos informiert. Bei der Tankstellensuche werden Kraftstoffpreise berücksichtigt, um den günstigsten Anbieter in der Umgebung zu finden. Dabei wird angezeigt, wie aktuell die Preisdaten sind.

Kreuzungsansicht möglichst realistisch

Für eine bessere Orientierung an Straßenkreuzungen und Autobahnausfahrten hat Garmin die Funktion Photoreal-3D-Kreuzungsansicht entwickelt. Sie zeigt Kreuzungen, Verkehrszeichen sowie umstehende Gebäude möglichst realistisch an und verspricht so eine leichtere Erkennung, wohin das Navigationsgerät den Nutzer lotst.

Zu den Garmin-Funktionen gehören auch My Trends sowie Traffic Trends. My Trends merkt sich häufig angefahrene Ziele abhängig von der Tageszeit, was die Bedienung vereinfacht. Traffic Trends sammelt Daten über historisches Verkehrsaufkommen, um viel befahrene Strecken abhängig von Uhrzeit und Wochentag zu umgehen.

Garmin will das Nülink 1695 im Oktober 2010 zum Preis von 300 Euro auf den Markt bringen.


eye home zur Startseite
MaWoSch 10. Jan 2011

Ich habe mir die Online Funktionen von dem Garmin nülink 1695 mal genauer angeschaut...

lulula 03. Sep 2010

Ich weiß nicht, wie es anderen geht, aber mir fällt die Orientierung am leichtesten, wenn...

gucky 02. Sep 2010

Das mit den Gebäuden klingt interessant.. ich frage mich, was das genau bedeutet? Sind...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Schkopau
  2. über Hays AG, Raum Frankfurt
  3. Zoi TechCon GmbH, Stuttgart, Berlin
  4. Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG), Köln


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ASUS GeForce GTX 1070 Ti STRIX A8G Gaming 449€ statt 524,90€, Gigabyte Z370 Aorus Ultra...
  2. Xbox One S - Alle 500 GB Bundles stark reduziert

Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  2. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  3. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  4. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  5. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  6. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  7. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  8. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  9. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  10. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: Kaum einer will Glasfaser

    bombinho | 00:46

  2. Re: Staatsgelder verpulfert

    Niaxa | 00:45

  3. Re: Lohnt sich ziemlich

    Axido | 00:39

  4. Re: Ein Blick in die Kugel verät mir ...

    Leedur | 00:38

  5. Re: Scheinheilig

    Fenster | 00:25


  1. 18:40

  2. 17:44

  3. 17:23

  4. 17:05

  5. 17:04

  6. 14:39

  7. 14:24

  8. 12:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel