Abo
  • Services:

Garmin Nülink 1695

Navigationsgerät mit Navteq Traffic und 5-Zoll-Touchscreen

Mit dem Nülink 1695 ergänzt Garmin sein Sortiment an Navigationsgeräten mit Internetfunktion. Das neue Modell besitzt einen 5 Zoll großen Touchscreen, zeigt Kreuzungen möglichst realistisch und bietet Navteq Traffic für eine bessere Umgehung von Verkehrsstaus.

Artikel veröffentlicht am ,
Garmin Nülink 1695: Navigationsgerät mit Navteq Traffic und 5-Zoll-Touchscreen

Mit dem Nülink 1695 werden die Daten von Navteq Traffic integriert. Der Navteq-Dienst wurde kürzlich erweitert und deckt nun auch Landstraßen sowie Straßen in Innenstädten ab. Dazu nutzt Navteq in Deutschland rund 10.000 Sensoren, um den Verkehrsfluss zu kontrollieren und frühzeitig auf Staus aufmerksam machen zu können. Zudem werden die GPS-Daten von Geräten genutzt, die über Internetfunktionen verfügen und mit Navteq-Technik versehen sind.

  • Garmin Nülink 1695
  • Garmin Nülink 1695
  • Garmin Nülink 1695
  • Garmin Nülink 1695
Garmin Nülink 1695
Stellenmarkt
  1. Wacker Chemie AG, Burghausen
  2. Dataport, Bremen

Navteq Traffic ist ein Bestandteil der Nülink-Dienste. Sie können ein Jahr kostenlos genutzt werden. Danach kostet der Dienst pro Jahr 50 Euro. Bei Bedarf können auch nur Teilfunktionen von Nülink gebucht werden, um die Kosten zu senken. Die Traffic-Funktion von Navteq steht auch für das Nüvi 1690 zur Verfügung.

Das Nülink 1695 enthält eine Parkplatzsuche, die auf eine vom ADAC gepflegte Datenbank zugreift und den Fahrer über freie Parkplatzkapazitäten sowie Gebühren zum Abstellen des Autos informiert. Bei der Tankstellensuche werden Kraftstoffpreise berücksichtigt, um den günstigsten Anbieter in der Umgebung zu finden. Dabei wird angezeigt, wie aktuell die Preisdaten sind.

Kreuzungsansicht möglichst realistisch

Für eine bessere Orientierung an Straßenkreuzungen und Autobahnausfahrten hat Garmin die Funktion Photoreal-3D-Kreuzungsansicht entwickelt. Sie zeigt Kreuzungen, Verkehrszeichen sowie umstehende Gebäude möglichst realistisch an und verspricht so eine leichtere Erkennung, wohin das Navigationsgerät den Nutzer lotst.

Zu den Garmin-Funktionen gehören auch My Trends sowie Traffic Trends. My Trends merkt sich häufig angefahrene Ziele abhängig von der Tageszeit, was die Bedienung vereinfacht. Traffic Trends sammelt Daten über historisches Verkehrsaufkommen, um viel befahrene Strecken abhängig von Uhrzeit und Wochentag zu umgehen.

Garmin will das Nülink 1695 im Oktober 2010 zum Preis von 300 Euro auf den Markt bringen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 9,99€

MaWoSch 10. Jan 2011

Ich habe mir die Online Funktionen von dem Garmin nülink 1695 mal genauer angeschaut...

lulula 03. Sep 2010

Ich weiß nicht, wie es anderen geht, aber mir fällt die Orientierung am leichtesten, wenn...

gucky 02. Sep 2010

Das mit den Gebäuden klingt interessant.. ich frage mich, was das genau bedeutet? Sind...


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

    •  /