• IT-Karriere:
  • Services:

Maximal 50 MBit/s

Vodafone veröffentlicht Preise für LTE-Internetzugänge

Vodafone Deutschland hat Preise für seine LTE-Flatrates bekanntgegeben. Kaufen lassen sich die Zugänge nur auf der Ifa, die Hardware kommt frühestens im Dezember 2010.

Artikel veröffentlicht am ,
Maximal 50 MBit/s: Vodafone veröffentlicht Preise für LTE-Internetzugänge

Vodafone Deutschland hat die Preise für seine mobilen LTE-Internetzugänge veröffentlicht. Der Mobilfunkbetreiber bietet die Flatrates ab Dezember 2010 an, sagte Frank Rosenberger, Chef der Privatkundensparte, auf der Ifa. Vodafone-Sprecher Bernd Hoffmann sagte Golem.de, die Endgeräte würden im Dezember 2010, eventuell erst Ende Dezember verfügbar sein. Die Deutsche Telekom erklärte am 30. August 2010, es gebe derzeit auf dem Markt noch keine LTE-Endgeräte. Die Datensticks von Huawei würden bis Anfang 2011 erwartet.

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Hessen
  2. Fidor Bank AG, München

Für monatlich 39,99 Euro gibt es einen Zugang mit maximal 7,2 MBit/s Datentransferrate und 10 Gigabyte Volumen. Das Surfen mit einer Datenübertragungsrate von bis zu 21,6 MBit/s und 15 Gigabyte Volumen kostet im Monat 49,99 Euro. Für den schnellsten LTE-Zugang des Konzerns, mit einer Datenrate von bis zu 50 MBit/s und 30 Gigabyte Volumen, bezahlen Kunden monatlich 69,99 Euro. Nach dem Erreichen des Volumens wird der Internetzugang auf 384 KBit/s gedrosselt. Weitere Kosten für das Datenvolumen entstünden nicht. Für Vodafone-Kunden mit bestehenden Mobilfunkverträgen wie den Produkten Superflat oder Mobile Connect Flat werde der monatliche Betrag jeweils um zehn Euro billiger.

Die neuen LTE-Zuhause-Tarife sind gegenwärtig nur am Vodafone-Stand auf der Ifa in Halle 18 erhältlich. Erst später kämen die Produkte sukzessive in die üblichen Vodafone-Verkaufskanäle.

Der britische Konzern startet den bundesweiten LTE-Ausbau im September 2010, hieß es. Bis Dezember 2010 sollen circa 1.000 Gemeinden in bisher unterversorgten Gebieten angeschlossen sein, sagte Rosenberger weiter. Bis Ende März 2011 baue Vodafone dann rund 1.500 Standorte mit der vierten Mobilfunkgeneration aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u.a. Battlefield V für 21,49€ und Dying Light - The Following Enhanced Edition für 11,49€)
  2. 19.95€
  3. 4,32€
  4. 4,98€

Highrise 24. Sep 2010

Das Problem bei den Online-Verleihern ist das du die geliehene DVD nicht sofort schauen...

zieh doch um 23. Sep 2010

zieh in die stadt hol dir dsl mit hoher bandbreite und nach schon paar monaten hast du...

blablabla 23. Sep 2010

also weiß ja nich was du dir unter 5km vorstellst. meine nächstgelegnene funkzelle liegt...

blablabla 23. Sep 2010

weiß ja nciht wo du wohnst abe rich hab mit HSPA in nem schlechtem empfangsgebiet mit nur...

blablala 23. Sep 2010

Weiß ja nich ob du dich mal damit beschäftigt hast udn was LTE wirklich ist. http://de...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 - Test

Das iPhone 11 ist das günstigste der drei neuen iPhone-Modelle - kostet aber immer noch mindestens 850 Euro. Dafür müssen Nutzer kaum Kompromisse bei der Kamera machen - das Display finden wir aber wie beim iPhone Xr antiquiert.

iPhone 11 - Test Video aufrufen
Confidential Computing: Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser
Confidential Computing
Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser

Die IT-Welt zieht in die Cloud und damit auf fremde Rechner. Beim Confidential Computing sollen Daten trotzdem während der Nutzung geschützt werden, und zwar durch die Hardware - keine gute Idee!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Gaia-X Knoten in Altmaiers Cloud identifzieren sich eindeutig
  2. Gaia-X Altmaiers Cloud-Pläne bleiben weiter wolkig
  3. Cloud Ex-SAP-Chef McDermott will Servicenow stark expandieren

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
    Raumfahrt
    Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

    Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
    Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
    2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

      •  /