• IT-Karriere:
  • Services:

Navteq Natural Guidance

Navigationsanweisungen sollen menschlich werden

Navteq will die Sprachanweisungen von Navigationsgeräten grundlegend überarbeiten. Künftig werden Sprachanweisungen so klingen, als würde sie ein Mensch erteilen. Damit soll die gesamte Navigation vereinfacht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Navteq Natural Guidance: Navigationsanweisungen sollen menschlich werden

Bisher orientieren sich Navigationsgeräte vor allem am Kartenmaterial, um anhand dessen den Nutzer per Sprache zu leiten. In vielen Geräten wird bereits Text-to-Speech unterstützt, so dass Abbiegehinweise mit Straßennamen angesagt werden. Statt der Ansage "nach 100 Metern links abbiegen" ertönt also "in 100 Metern links in die Parkstraße einbiegen". Wenn der Nutzer in einer Gegend navigiert, die er grob kennt, ist das eine Hilfe.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Plauen
  2. Deutscher Apotheker Verlag Dr. Roland Schmiedel GmbH & Co., Gerlingen

Aber in unbekannten Gegenden hilft das nicht viel, hier setzt Navteqs Natural Guidance an: Mit dieser Technik heißt es künftig "biegen sie an der Ampel rechts ab" oder "an der Tankstelle links abbiegen". Damit soll sich die Navigation für den Nutzer so gestalten, als ob ein Mensch diese Anweisungen geben würde. Denn eine Wegbeschreibung eines Menschen orientiert sich an markanten Punkten wie Ampeln oder bestimmten Gebäuden.

Dazu hat Navteq die Städte Berlin, München, Paris, London, New York, Los Angeles, Chicago sowie den Großraum Delhi fit für Natural Guidance gemacht. Die Stadtgebiete wurden nach markanten Wegpunkten durchforstet, um sie für die Navigationsanweisungen zu verwenden. Bewusst wurde darauf verzichtet, sich an Läden und Geschäften zu orientieren. Navteq fürchtet, dass sich solche Informationen zu schnell ändern, so dass diese Daten sehr häufig überprüft werden müssten.

Noch im Laufe des Jahres sollen für weitere Städte die Daten für die Natural Guidance bereitstehen. Navteq erwartet, dass Hersteller diese neue Funktion im kommenden Jahr in ihre Produkte integrieren. Genaue Angaben dazu machte Navteq allerdings nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

diGriz 03. Sep 2010

"Heute nicht, ich habe Migräne."

notan 03. Sep 2010

"Du hast doch gesagt links abbiegen." - "Ja aber ich meinte das andere Links." "Die...

MM 02. Sep 2010

Ich find die Idee gar nicht schlecht, so richtig Sinn macht das aber nur bei OSM, da dort...


Folgen Sie uns
       


Pixel 4 XL - Test

Das Pixel 4 XL ist Googles erstes Smartphone mit einer Dualkamera. Im Test haben wir uns diese genau angeschaut.

Pixel 4 XL - Test Video aufrufen
Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
    Mi Note 10 im Kamera-Test
    Der Herausforderer

    Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
    Von Tobias Költzsch

    1. Mi Note 10 im Hands on Fünf Kameras, die sich lohnen
    2. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
    3. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro

      •  /