Philips

3D-Fernseher im Kinoformat

Philips bietet seinen Ultrabreitbildfernseher Cinema 21:9 nun auch in einer 3D-fähigen Platinum-Version. Die Bilddiagonale wurde zudem auf 147 cm (58 Zoll) vergrößert.

Artikel veröffentlicht am ,
Philips: 3D-Fernseher im Kinoformat

Für die 3D-Unterstützung des Cinema 21:9 Platinum hat Philips die Bildwiederholfrequenz auf effektiv 400 Hz angehoben und legt zwei Shutter-Brillen als Zubehör bei. Zum Vergleich: Der Vorgänger brachte es noch auf effektiv 200 Hz, auf eine kleinere Bilddiagonale von 142 cm (56 Zoll) und unterstützte keine räumliche Darstellung.

Stellenmarkt
  1. Senior Projektleiter (m/w/d) IT Betrieb
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt
  2. SAP Solution Architekt (m/w/d)
    über duerenhoff GmbH, Pforzheim
Detailsuche

Philips hat beim Cinema 21:9 Platinum auch die Reaktionszeit von 1 ms auf 0,5 ms minimiert. Die Hintergrundbeleuchtung erledigen 1.500 einzeln angesteuerte LEDs. Videosignale werden über HDMI 1.4 (inklusive Audiorückkanal) eingespeist, auch 3D. Dazu kommt noch dreimal HDMI 1.3, ein VGA-Eingang und eine Scart-Schnittstelle.

  • Cinema 21:9 Platinum
  • Cinema 21:9 Platinum
  • Cinema 21:9 Platinum
  • Cinema 21:9 Platinum
  • Cinema 21:9 Platinum
  • Cinema 21:9 Platinum
Cinema 21:9 Platinum

Das 21:9-Panel ist vor allem für die Darstellung von Kinofilmen gedacht, deren Cinemascope-Breitbildformat bei 16:9-Bildschirmen sonst mit schwarzen Balken über und unter dem Bild (Letterbox) dargestellt wird. Bei 16:9- oder 4:3-Videos hat das dann aber den Effekt, dass es entweder schwarze Balken links und rechts gibt - oder das Video an den Rändern verzerrt werden muss, damit es rahmenlos dargestellt werden kann.

Auch für Spiele soll der Cinema 21:9 Platinum geeignet sein - seine native Auflösung von 2.560 x 1.080 Pixeln lässt sich aber über keine der Schnittstellen voll ausnutzen. Es kann nur maximal 1080p-Material eingespeist werden. Philips hat nichts zur Verzögerung (Lag) gesagt, die die Elektronik im Fernseher mit sich bringt.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.12.2022, virtuell
  2. AZ-500 Microsoft Azure Security Technologies (AZ-500T00): virtueller Vier-Tage-Workshop
    30.01.-02.02.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Mittels des dreiseitigen Ambilight Spectra kann der Ultrabreitbildfernseher auch die Wand in zur Szene passenden Farben beleuchten. Dabei wird die diffuse Beleuchtung auf die Wandfarbe angepasst, was Philips als "wall-adaptive Ambilight" bezeichnet. Das Licht wird dann in einem Farbton abgegeben, der die Farbe der Wand berücksichtigt.

Wie viele neue moderne Fernseher, kann auch das Cinema 21:9 Platinum über Philips Net TV auf Videostreams aus dem Internet zugreifen. Dazu kann das Gerät über WLAN oder Ethernet mit dem Heimnetz verbunden werden.

Der Cinema 21:9 Platinum wird ab September 2010 für rund 4.200 Euro ausgeliefert. In Deutschland, Österreich und der Schweiz werden laut Philips zwei 3D-Shutter-Brillen beigelegt. Der Vorgänger kostet derzeit etwa 2.500 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Cinemascope 24. Okt 2010

Da offensichtlich einige Unklarheiten vorherschen, hier mal ein paar Erklärungen. Zitat...

Cinemascope 24. Okt 2010

Da offensichtlich einige Unklarheiten vorherschen, hier mal ein paar Erklärungen. Zitat...

matthias meckel 22. Sep 2010

habt ihr euch schonmal den vorgänger 21:9 tv im laden angesehen? wenn ja hättet ihr...

Kiro 03. Sep 2010

ehrlich gesagt wäre ich froh, wenn es im kino sowas geben würde. im kino werden die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Urheberrechtsverletzung
US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen

Noch während der Lizenzverhandlungen installierte die US-Marine eine Software auf über 500.000 Rechnern. Sechs Jahre später muss sie dafür bezahlen.

Urheberrechtsverletzung: US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen
Artikel
  1. Karmesin und Purpur: Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon
    Karmesin und Purpur
    Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon

    Schwache Grafik und trotzdem Ruckler: Viele Spieler ärgern sich über den technischen Zustand von Pokémon Karmesin/Purpur.

  2. Bayern: Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert
    Bayern
    Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert

    Die bayerische Arbeitsministerin plädiert für mehr Flexibilität am Arbeitsplatz und will mehr als zehn Stunden Arbeit pro Tag erlauben.

  3. EuGH: Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein
    EuGH
    Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein

    Google will keine 4,125 Milliarden Euro zahlen und zieht mit dem Fall vor den Europäischen Gerichthof. Es geht um Android.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ • Mindstar: Geforce RTX 4080 1.449€ • Tiefstpreise: G.Skill 32GB Kitt DDR5-7200 • 351,99€ Crucial SSD 4TB 319€, HTC Vive Pro 2 659€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger [Werbung]
    •  /