• IT-Karriere:
  • Services:

Philips

3D-Fernseher im Kinoformat

Philips bietet seinen Ultrabreitbildfernseher Cinema 21:9 nun auch in einer 3D-fähigen Platinum-Version. Die Bilddiagonale wurde zudem auf 147 cm (58 Zoll) vergrößert.

Artikel veröffentlicht am ,
Philips: 3D-Fernseher im Kinoformat

Für die 3D-Unterstützung des Cinema 21:9 Platinum hat Philips die Bildwiederholfrequenz auf effektiv 400 Hz angehoben und legt zwei Shutter-Brillen als Zubehör bei. Zum Vergleich: Der Vorgänger brachte es noch auf effektiv 200 Hz, auf eine kleinere Bilddiagonale von 142 cm (56 Zoll) und unterstützte keine räumliche Darstellung.

Stellenmarkt
  1. Evangelische Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe, Bochum
  2. Marc Cain GmbH, Bodelshausen

Philips hat beim Cinema 21:9 Platinum auch die Reaktionszeit von 1 ms auf 0,5 ms minimiert. Die Hintergrundbeleuchtung erledigen 1.500 einzeln angesteuerte LEDs. Videosignale werden über HDMI 1.4 (inklusive Audiorückkanal) eingespeist, auch 3D. Dazu kommt noch dreimal HDMI 1.3, ein VGA-Eingang und eine Scart-Schnittstelle.

  • Cinema 21:9 Platinum
  • Cinema 21:9 Platinum
  • Cinema 21:9 Platinum
  • Cinema 21:9 Platinum
  • Cinema 21:9 Platinum
  • Cinema 21:9 Platinum
Cinema 21:9 Platinum

Das 21:9-Panel ist vor allem für die Darstellung von Kinofilmen gedacht, deren Cinemascope-Breitbildformat bei 16:9-Bildschirmen sonst mit schwarzen Balken über und unter dem Bild (Letterbox) dargestellt wird. Bei 16:9- oder 4:3-Videos hat das dann aber den Effekt, dass es entweder schwarze Balken links und rechts gibt - oder das Video an den Rändern verzerrt werden muss, damit es rahmenlos dargestellt werden kann.

Auch für Spiele soll der Cinema 21:9 Platinum geeignet sein - seine native Auflösung von 2.560 x 1.080 Pixeln lässt sich aber über keine der Schnittstellen voll ausnutzen. Es kann nur maximal 1080p-Material eingespeist werden. Philips hat nichts zur Verzögerung (Lag) gesagt, die die Elektronik im Fernseher mit sich bringt.

Mittels des dreiseitigen Ambilight Spectra kann der Ultrabreitbildfernseher auch die Wand in zur Szene passenden Farben beleuchten. Dabei wird die diffuse Beleuchtung auf die Wandfarbe angepasst, was Philips als "wall-adaptive Ambilight" bezeichnet. Das Licht wird dann in einem Farbton abgegeben, der die Farbe der Wand berücksichtigt.

Wie viele neue moderne Fernseher, kann auch das Cinema 21:9 Platinum über Philips Net TV auf Videostreams aus dem Internet zugreifen. Dazu kann das Gerät über WLAN oder Ethernet mit dem Heimnetz verbunden werden.

Der Cinema 21:9 Platinum wird ab September 2010 für rund 4.200 Euro ausgeliefert. In Deutschland, Österreich und der Schweiz werden laut Philips zwei 3D-Shutter-Brillen beigelegt. Der Vorgänger kostet derzeit etwa 2.500 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,99€ (Vorbestellungen in Märkten weiterhin möglich)
  2. 499,99€ (Vorbestellungen in Märkten weiterhin möglich)
  3. (u. a. Microsoft Surface Book 2 Convertible mit 13,5 Zoll Display i5-8350U 256GB SSD für 1.258...
  4. 99,99€ (Vergleichspreis 198€)

Cinemascope 24. Okt 2010

Da offensichtlich einige Unklarheiten vorherschen, hier mal ein paar Erklärungen. Zitat...

Cinemascope 24. Okt 2010

Da offensichtlich einige Unklarheiten vorherschen, hier mal ein paar Erklärungen. Zitat...

matthias meckel 22. Sep 2010

habt ihr euch schonmal den vorgänger 21:9 tv im laden angesehen? wenn ja hättet ihr...

Kiro 03. Sep 2010

ehrlich gesagt wäre ich froh, wenn es im kino sowas geben würde. im kino werden die...

love to hate 03. Sep 2010

Aber nichts vom Klassenfeind, bitte.


Folgen Sie uns
       


Golem on Edge: Ein Sekt auf Glasfiber!
Golem on Edge
Ein Sekt auf Glasfiber!

Meine Datsche bekommt bald FTTH, darauf muss angestoßen werden! Das Verständnis für Glasfaser fehlt leider bei Nachbarn wie bei Kollegen.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. EU-Kommission Glasfaser darf auch in Vectoringgebieten gefördert werden
  2. DNS:NET Cottbus bekommt Glasfaser
  3. Deutsche Telekom Gewerbegebiete bekommen bis zu 100 GBit/s

Geforce RTX 3090 im Test: Titan-Power mit Geforce-Anstrich
Geforce RTX 3090 im Test
Titan-Power mit Geforce-Anstrich

Doppelt so teuer und doch günstiger: Wir haben die Geforce RTX 3090 mit 24 GByte Speicher in 8K-Spielen und Profi-Apps vermessen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 3090/3080 Anti-Absturz-Treiber senkt Spannungs/Takt-Kurve
  2. Nvidia Ampere Roadmap zeigt Geforce RTX 3080 mit 20 GByte
  3. Nvidia zur Geforce RTX 3080 "Unser bester und frustrierendster Launch"

Facebook, Twitter und Youtube: Propaganda, Hetze und Manipulation
Facebook, Twitter und Youtube
Propaganda, Hetze und Manipulation

Immer stärker wird im US-Wahlkampf mit Falschnachrichten, Social Bots und politischen Influencern auf Facebook, Twitter oder Youtube um Wähler gebuhlt.
Eine Analyse von Sabrina Keßler

  1. Rechtsextremismus Wie QAnon zum größten Verschwörungsmythos wurde

    •  /