Abo
  • Services:

Go Live 1005

Neues Tomtom-Topmodell mit kapazitivem 5-Zoll-Touchscreen

Als neues Topmodell hat Tomtom das Go Live 1005 mit einem 5 Zoll großen Touchscreen vorgestellt. Der kapazitive Touchscreen erlaubt Zoomgesten und soll besonders kontrastreiche Farben liefern. Käufer des Go Live 1005 erhalten die Live-Dienste mit HD-Traffic zwei Jahre gratis.

Artikel veröffentlicht am ,
Go Live 1005: Neues Tomtom-Topmodell mit kapazitivem 5-Zoll-Touchscreen

Das Go Live 1005 verfügt über alle Funktionen des Go Live 1000, besitzt aber mit dem 5 Zoll großen Touchscreen einen deutlich größeren Bildschirm. Dank kapazitiver Technik unterstützt das Gerät auch Zoomgesten, um bequem den Maßstab des Kartenmaterials zu verändern. Als Neuerung gibt es eine Parkhaussuche, um diese in der Umgebung zu finden.

  • Tomtom Go Live 1005
  • Tomtom Go Live 1005
Tomtom Go Live 1005
Stellenmarkt
  1. abis REICOM car concept GmbH, Runkel
  2. AKKA Deutschland GmbH, München

Die neue Go-Live-Modellreihe kommt mit der Easyclick-Magnethalterung, mit der sich das Navigationsgerät besonders einfach entnehmen lassen soll. Die Routenberechnung hat Tomtom optimiert, damit der Kunde schneller die Ergebnisse erhält. Dabei kommt wie gewohnt IQ Routes zum Einsatz, um viel befahrene Strecken zu umgehen.

Alle Go-Live Modelle kommen in Deutschland mit dem Verkehrsinformationsdienst HD Traffic auf den Markt und Käufer können den Dienst zwei Jahre lang gratis nutzen. HD Traffic verwendet anonymisierte Handydaten von 80 Millionen Vodafone-Kunden sowie von HD-Traffic-Geräten, um Staus frühzeitig erkennen und umfahren zu können. Der Nutzer von HD Traffic wird dann entsprechend umgeleitet, damit der Fahrer das Ziel schneller erreicht.

HD Traffic nutzen eine Million Kunden

Nach Ablauf der zwei Jahre kann der Dienst für 50 Euro im Jahr gebucht werden. Nach Angaben von Tomtom wird HD Traffic derzeit in Europa von einer Million Kunden verwendet. Zahlen zum deutschen Markt wollte Tomtom nicht bekanntgeben.

Tomtom will das Go Live 1005 zum Preis von 350 Euro im Oktober 2010 auf den Markt bringen. Das bereits im April 2010 vorgestellte Go Live 1000 kommt im September 2010 zum Preis von 300 Euro in den Handel.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

Rainer Hubert 04. Okt 2010

Hallo Mobilkunde, sehe ich genauso, bin selbst auf der Suche, bei mir war es 1 Einbruch...

highrider 03. Sep 2010

Aha. Und dann speichert es autpomatisch die unbekannten Strecken, die ich abfahre!? highrider

Navigator 02. Sep 2010

Lassen sich die Tomtoms eigentlich auf eine hochformatige Anzeige umstellen und im...

FaceOfIngo 02. Sep 2010

Smartphones sind schon eine tolle Sache, vereinen die doch mehrere Funktionen in eine...

tomtomfail 02. Sep 2010

Jo, und leider nur bei dem hochpreisigen TomToms vorhanden. Da man bei den billigeren...


Folgen Sie uns
       


Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on

Amazons neue Version des Kindle Paperwhite steckt in einem wasserdichten Gehäuse. Außerdem unterstützt der E-Book-Reader Audible-Hörbücher und hat mehr Speicher bekommen. Das neue Modell ist zum Preis von 120 Euro zu haben.

Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on Video aufrufen
15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

    •  /