Abo
  • Services:

Go Live 1005

Neues Tomtom-Topmodell mit kapazitivem 5-Zoll-Touchscreen

Als neues Topmodell hat Tomtom das Go Live 1005 mit einem 5 Zoll großen Touchscreen vorgestellt. Der kapazitive Touchscreen erlaubt Zoomgesten und soll besonders kontrastreiche Farben liefern. Käufer des Go Live 1005 erhalten die Live-Dienste mit HD-Traffic zwei Jahre gratis.

Artikel veröffentlicht am ,
Go Live 1005: Neues Tomtom-Topmodell mit kapazitivem 5-Zoll-Touchscreen

Das Go Live 1005 verfügt über alle Funktionen des Go Live 1000, besitzt aber mit dem 5 Zoll großen Touchscreen einen deutlich größeren Bildschirm. Dank kapazitiver Technik unterstützt das Gerät auch Zoomgesten, um bequem den Maßstab des Kartenmaterials zu verändern. Als Neuerung gibt es eine Parkhaussuche, um diese in der Umgebung zu finden.

  • Tomtom Go Live 1005
  • Tomtom Go Live 1005
Tomtom Go Live 1005
Stellenmarkt
  1. Stadt Waldkirch, Waldkirch
  2. Abrechnungszentrum Emmendingen, Emmendingen

Die neue Go-Live-Modellreihe kommt mit der Easyclick-Magnethalterung, mit der sich das Navigationsgerät besonders einfach entnehmen lassen soll. Die Routenberechnung hat Tomtom optimiert, damit der Kunde schneller die Ergebnisse erhält. Dabei kommt wie gewohnt IQ Routes zum Einsatz, um viel befahrene Strecken zu umgehen.

Alle Go-Live Modelle kommen in Deutschland mit dem Verkehrsinformationsdienst HD Traffic auf den Markt und Käufer können den Dienst zwei Jahre lang gratis nutzen. HD Traffic verwendet anonymisierte Handydaten von 80 Millionen Vodafone-Kunden sowie von HD-Traffic-Geräten, um Staus frühzeitig erkennen und umfahren zu können. Der Nutzer von HD Traffic wird dann entsprechend umgeleitet, damit der Fahrer das Ziel schneller erreicht.

HD Traffic nutzen eine Million Kunden

Nach Ablauf der zwei Jahre kann der Dienst für 50 Euro im Jahr gebucht werden. Nach Angaben von Tomtom wird HD Traffic derzeit in Europa von einer Million Kunden verwendet. Zahlen zum deutschen Markt wollte Tomtom nicht bekanntgeben.

Tomtom will das Go Live 1005 zum Preis von 350 Euro im Oktober 2010 auf den Markt bringen. Das bereits im April 2010 vorgestellte Go Live 1000 kommt im September 2010 zum Preis von 300 Euro in den Handel.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Rainer Hubert 04. Okt 2010

Hallo Mobilkunde, sehe ich genauso, bin selbst auf der Suche, bei mir war es 1 Einbruch...

highrider 03. Sep 2010

Aha. Und dann speichert es autpomatisch die unbekannten Strecken, die ich abfahre!? highrider

Navigator 02. Sep 2010

Lassen sich die Tomtoms eigentlich auf eine hochformatige Anzeige umstellen und im...

FaceOfIngo 02. Sep 2010

Smartphones sind schon eine tolle Sache, vereinen die doch mehrere Funktionen in eine...

tomtomfail 02. Sep 2010

Jo, und leider nur bei dem hochpreisigen TomToms vorhanden. Da man bei den billigeren...


Folgen Sie uns
       


BMW i8 Roadster und Coupe - Testfahrt

Wir fahren in BMWs neuen Hybrid-Sportwagen durch und um München.

BMW i8 Roadster und Coupe - Testfahrt Video aufrufen
Foam: Geodaten auf der Blockchain
Foam
Geodaten auf der Blockchain

Sinnvolle Blockchain-Anwendungen sind noch immer rar. Das Unternehmen Foam aus Brooklyn will Location Services auf die Blockchain bringen und setzt dabei auf ein Lora-Netzwerk statt auf GPS.
Von Dirk Koller


    Computacenter: So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen
    Computacenter
    So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen

    Frauen hätten weniger Interesse an IT-Berufen als Männer und daran könne man nichts ändern, wird oft behauptet. Der IT-Dienstleister Computacenter hat andere Erfahrungen gemacht.
    Ein Interview von Juliane Gringer

    1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
    2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
    3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

    IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
    IMHO
    Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

    Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
    2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
    3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

      •  /