Tomtom Start XL

Einsteiger-Navigationsgerät mit Sechs-Button-Bedienung

Tomtom hat mit dem Start XL eine erweiterte Version des Start2 vorgestellt. Mit dem XL wird wieder die gewohnte Sechs-Button-Bedienung verwendet. Anders als beim Start2 gibt es eine Reihe von Komfortfunktionen.

Artikel veröffentlicht am ,
Tomtom Start XL: Einsteiger-Navigationsgerät mit Sechs-Button-Bedienung

Im Start2 hatte Tomtom eine Zwei-Button-Bedienung erprobt, mit dem Tomtom XL verabschiedet es sich nun aber wieder davon und kehrt zur gewohnten Sechs-Button-Bedienung zurück. Bedient wird das Start XL über einen 4,3 Zoll großen Touchscreen. Es bietet eine Vorab-Routenplanung, sagt Straßennamen bei der Navigation an und erlaubt die Zieleingabe von Koordinaten.

  • Tomtom Start XL
  • Tomtom Start XL
Tomtom Start XL
Stellenmarkt
  1. Systemadministrator/IT Operations Engineer (w/m/d) Robotics Process Automation
    ING Deutschland, Nürnberg, Frankfurt am Main
  2. Business Application Analyst (m/w/d)
    JOTEC GmbH, Hechingen
Detailsuche

Das Gerät ist mit den Tomtom-Funktionen Map Share und IQ Routes versehen. Mittels Map Share lassen sich Änderungen am Kartenmaterial melden und empfangen, während IQ Routes berücksichtigt, welche Geschwindigkeit auf einem Streckenabschnitt tatsächlich abhängig von Uhrzeit und Wochentag gefahren werden kann.

In das Ladekabel ist ein TMC-Empfänger integriert, so dass darüber Stauinformationen empfangen werden können. Ein separates TMC-Kabel ist damit nicht erforderlich, das Kabelgewirr soll damit verringert werden.

Tomtom bringt den Start XL in zwei Ausführungen im September 2010 auf den Markt. Die Version Central Europe Traffic mit 19 Europakarten kostet 140 Euro, für 160 Euro gibt es die Variante mit Kartenmaterial von 45 Ländern Europas.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Whistleblower  
Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft

US-Whistleblower Edward Snowden ist nun auch russischer Staatsbürger. Für den Krieg gegen die Ukraine kann er aber vorerst nicht eingezogen werden.

US-Whistleblower: Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft
Artikel
  1. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

  2. Star Wars: Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian
    Star Wars
    Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian

    Aus fast 6.200 Teilen besteht das große Lego-Set der Razor Crest. Sie ist teuer, nicht aber für ein Star-Wars-Set.

  3. Pendix eDrive: Ein E-Bike wie kein anderes
    Pendix eDrive
    Ein E-Bike wie kein anderes

    Pendix bietet einen Umbausatz, mit dem aus normalen Fahrrädern E-Bikes werden. Nicht ganz billig - aber auf jeden Fall ein Vergnügen.
    Ein Test von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, FIFA 23 PS5 59,99€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /