Abo
  • IT-Karriere:

Gerücht

Red Hat will Cloud-Startup Makara kaufen

Laut einem Bericht soll Red Hat die Übernahme des Cloud-Startups Makara verhandeln. Makara macht Cloud-Anwendungsmanagement und wird unter anderem vom Netscape-Gründer Marc Andreessen finanziert.

Artikel veröffentlicht am ,
Gerücht: Red Hat will Cloud-Startup Makara kaufen

Red Hat soll Übernahmegespräche mit dem Cloud-Startup Makara führen. Das berichtet das Onlinemagazin Register unter Berufung auf informierte Kreise. Das zwei Jahre alte Unternehmen habe bereits mit VMware Verkaufsverhandlungen geführt. Der Virtualisierungskonzern soll die Gespräche jedoch abgebrochen haben.

Stellenmarkt
  1. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden
  2. IP Dynamics GmbH, Mitte Deutschland

Makara ist im Bereich Cloud-Anwendungsmanagement aktiv. PHP- und Java-Anwendungen werden ohne Änderungen in die Cloud migriert und können dann mit Makaras Managementwerkzeugen für Monitoring, Troubleshooting, Skalierung, Performancemanagement und Clustering bedient werden. Makara unterstützt Java-, Flex-, PHP-, JBoss- und Tomcat-Applikationen und läuft auf Amazon EC2, Rackspace Cloud, Terremark vCloud Express, VMware ESX, VMware Workstation, Virtualbox und Xen. Ein Makara-Konkurrent ist rPath.

Makara ist ein geheimnisvolles Startup und ging zuerst unter dem Namen WebappVM an den Start. Die erste Finanzierung erhielt Makara vom Netscape-Mitbegründer Marc Andreessen und von Ben Horowitz, der Opsware mit aufgebaut hat. 2009 erhielt Makara zudem 6 Millionen US-Dollar von Shasta Ventures und Sierra Ventures.

Makara-Chef Isaac Roth war zuvor im Management des Anwendungsmanagement-Experten Wily Technology, der im Jahr 2006 von CA für 375 Millionen US-Dollar übernommen wurde.

Red Hat rühmt sich selbst damit, mit Betriebssystem, Middleware und Virtualisierung über eine vollständige Cloud-Infrastruktur zu verfügen. Red Hat plant, JBoss Enterprise Middleware Open Choice in Form unterschiedlicher Entwicklungsumgebungen und -sprachen Cloud-fähig zu machen. Red Hats Platform-as-a-Service (PaaS) soll Middlewarefunktionen für die Erstellung, den Betrieb und die Integration von Applikationen in privaten und öffentlichen Clouds bereitstellen. Red Hat PaaS werde Container, Transaktionen, Messaging, Data-Services, Rules, Presentation und Integration-Services enthalten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 11,99€
  2. 4,60€
  3. 0,00€
  4. 19,95€

Folgen Sie uns
       


Lenovo Smart Display im Test

Die ersten Smart Displays mit Google Assistant kommen von Lenovo. Die Geräte sind ordentlich, aber der Google Assistant ist nur unzureichend an den Touchscreen angepasst. Wir zeigen in unserem Testvideo die Probleme, die das bringt.

Lenovo Smart Display im Test Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

    •  /