Auftragshersteller

Flextronics erhöht die Löhne in China

Der Auftragshersteller Flextronics erhöht die Löhne in seiner Fabrik in Südchina, wo 55.000 Menschen arbeiten. Künftig sollen die Arbeiter 126 Euro pro Monat erhalten. Für den Konzern aus Singapur ist das ein Grund, eine Verlagerung der Produktion zu prüfen.

Artikel veröffentlicht am ,
Flextronics-Fabrik in Zhuhai
Flextronics-Fabrik in Zhuhai

Nach Foxconn erhöht auch der Auftragshersteller Flextronics die Löhne in seinen chinesischen Fabriken. Das sagte ein Sprecher des Konzerns aus Singapur der Branchenzeitung Digitimes. Die Arbeiter in einer Flextronics-Fabrik in der südchinesischen Stadt Zhuhai in der Provinz Guangdong erhalten künftig statt 960 Yuan (110 Euro) einen Lohn in Höhe von 1.100 Yuan (126 Euro), sagte Flextronics China-Vice-President Fu Jun der Zeitung. In Zhuhai arbeiten 55.000 Menschen für Flextronics.

Stellenmarkt
  1. Senior Software Requirements Engineer (w/m/d)
    AIXTRON SE, Herzogenrath
  2. IT Supporter - Helpdesk (m/w/d)
    GRIMME Landmaschinenfabrik GmbH & Co. KG, Damme
Detailsuche

Mit der Lohnerhöhung würden die Gesamtausgaben von Flextronics um 2 bis 5 Prozent steigen. Wegen der allgemeinen Lohnerhöhungen im Süden und im Osten Chinas prüfe Flextronics Verlagerungen der Produktion von Zhuhai in andere Landesteile oder nach Mexiko, Osteuropa und Südostasien.

Flextronics-Chef Mike McNamara hatte Ende August erklärt, der Umsatz werde auch in der zweiten Jahreshälfte 2010 zweistellig zulegen. Der Konzern habe derzeit weltweit 200.000 Arbeiter unter Vertrag und wolle in China 20.000 Neueinstellungen vornehmen, sagte er. Der Umsatz von Flextronics im PC-Bereich werde sich 2010 auf 2 Milliarden US-Dollar verdoppeln. Bis Ende 2011 sollen hier 4 Milliarden US-Dollar erreicht werden, sagte McNamara. Die Aufwärtsentwicklung sei nicht der allgemeinen Wirtschaftslage geschuldet, Flextronics dringe vielmehr in neue Produktkategorien vor. In China betreibt Flextronics zehn Fabriken.

Nach einer Reihe von Suiziden hatte Foxconn in mehreren Schritten den Monatslohn ab dem 1. Oktober 2010 auf 2.000 Yuan (245,50 Euro) heraufgesetzt. Vincent Chen, Analyst bei den Investmentbankern Yuanta Securities in Taipeh, hatte errechnet, dass die Löhne vor der Erhöhung circa 2 Prozent der operativen Kosten von Foxconn ausmachen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Atalanttore 15. Sep 2010

dass Schlechteste aus Kapitalismus (z.B. Ausbeutung des Humankapitals) und Kommunismus (z...

Atalanttore 15. Sep 2010

Sind die Löhne in Mexiko oder Osteuropa etwa niedriger als in China?

Basta 07. Sep 2010

Unsere Politer sind sicher verbesserungswürdig, aber wenn wir Dein Beispiel mit der...

Tingo 07. Sep 2010

Das kann ja wohl keine ernst gemeinte Frage sein. Sämtliche Sozialversicherungen sind...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitblaze Titan samt Baikal-M
Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig

Ein 15-Zöller mit ARM-Prozessor: Der Bitblaze Titan soll sich für Office und Youtube eignen, die Akkulaufzeit aber ist fast schon miserabel.

Bitblaze Titan samt Baikal-M: Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig
Artikel
  1. Google: Display des Pixel 6a auf 90 Hz gemoddet
    Google
    Display des Pixel 6a auf 90 Hz gemoddet

    Das Display des Pixel 6a hat eine Bildrate von 60 Hz - eigentlich. Ein Modder hat den Bildschirm auf 90 Hz gebracht und will ein Custom ROM bauen.

  2. Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein
    Maschinelles Lernen und Autounfälle
    Es muss nicht immer Deep Learning sein

    Nicht nur das autonome Fahren, sondern auch die Fahrzeugsicherheit könnte von KI profitieren - nur ist Deep Learning nicht unbedingt der richtige Ansatz dafür.
    Von Andreas Meier

  3. Eichrechtsverstoß: Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal
    Eichrechtsverstoß
    Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal

    Teslas Supercharger in Deutschland sind wie viele andere Ladesäulen nicht gesetzeskonform. Der Staat lässt die Anbieter gewähren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Palit RTX 3080 Ti 1.099€, Samsung SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,99€, Samsung Neo QLED TV (2022) 50" 1.139€, AVM Fritz-Box • Asus: Bis 840€ Cashback • MindStar (MSI RTX 3090 Ti 1.299€, AMD Ryzen 7 5800X 288€) • Microsoft Controller (Xbox&PC) 48,99€ [Werbung]
    •  /