Smartphone-Betriebssystem

Windows Phone 7 ist fertig

Microsoft hat die Entwicklung von Windows Phone 7 abgeschlossen, der Code hat den Status Release to Manufacturing (RTM) erreicht und geht jetzt an Microsofts Partner.

Artikel veröffentlicht am ,
Smartphone-Betriebssystem: Windows Phone 7 ist fertig

Windows Phone 7 sei die am besten getestete mobile Plattform, die Microsoft bislang veröffentlicht habe, meint das Unternehmen. Auf rund 10.000 Geräten hat Microsoft täglich Tests gefahren, die Geräte mehr als 500.000 Stunden im Selbstversuch ausprobiert und mehr als 8 Millionen Stunden durch automatisierte Tests geschickt. Außerdem hat Microsoft kostenlose Geräte mit Windows Phone 7 an Mitarbeiter verteilt.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter QS Apothekensoftware (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Bietigheim-Bissingen, Mannheim, Oberhausen
  2. IT-Referent (w/m/d)
    Bundeskartellamt, Bonn
Detailsuche

Erste Smartphones mit Windows Phone 7 sollen im Oktober 2010 hierzulande auf den Markt kommen. Sie werden über Displays mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln verfügen, denn zum Marktstart unterstützt Microsoft noch keine zweite Displayauflösung. Erst im kommenden Jahr wird es dann auch Smartphones auf Basis von Windows Phone 7 geben, die die zweite von Microsoft für die Plattform unterstützte Displayauflösung bieten werden: 480 x 320 Pixel.

Dabei hat Microsoft für das neue System strenge Anforderungen an die Hardware: Mobiltelefone mit Windows Phone 7 müssen mindestens 8 GByte Flash-Speicher besitzen. Davon stehen dem Anwender ungefähr 7 GByte zur Verfügung stehen, den übrigen Platz benötigt das Betriebssystem. Die Gerätehersteller können sich auch für einen Speicherkartensteckplatz entscheiden. Allerdings muss dieser so im Gerät integriert sein, dass der Anwender nicht auf ihn zugreifen kann. Der Austausch einer Speicherkarte soll den Geräteherstellern vorbehalten bleiben, etwa um ein Modell mit mehr Speicher ausrüsten zu können.

Zudem müssen alle Smartphones auf Basis von Windows Phone 7 eine 5-Megapixel-Kamera besitzen. Ein Fotolicht und ein Auslöseknopf sind ebenfalls vorgeschrieben. Wenn der Auslöseknopf gedrückt wird, startet immer die Kameraanwendung. Das gilt auch, wenn das Gerät eigentlich gesperrt ist. Damit soll das Schießen eines Fotos schnell möglich sein.

Golem Karrierewelt
  1. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
  2. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    19.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Multitasking oder Copy-and-Paste-Funktionen wird Windows Phone 7 zunächst nicht bieten. Nur von Microsoft stammende Programme können unter Windows Phone 7 im Hintergrund laufen. Microsoft erwägt, diese Funktionen mit einem Upgrade des Betriebssystems nachzurüsten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


asdasd 03. Sep 2010

Er hat aber Recht. XNA ist nur ein Framework. Dies kann für die 2D und 3D...

Samys Pfleger 03. Sep 2010

Von mir gibts noch dazu n paar Liter Kakao, das passt altersmäßig eher ... Wenn ich Dein...

win the phone 02. Sep 2010

Dann ist WinPhone7 unsinnig, weil es auf SD-Karten geht, wie im Bericht steht ? Es gibt...

bliblablub 02. Sep 2010

vieleicht machen sie die aussage ja auch nur weil es zu viele gibt, die win mob nutzen um...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google Fonts
Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
Artikel
  1. Paw Patrol: US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille
    Paw Patrol
    US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille

    Die US Space Force wird einen hundeähnlichen Roboter von Ghost Robotics auf Patrouille schicken, um Personalkosten zu senken.

  2. Programmiersprache: JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken
    Programmiersprache
    JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken

    Douglas Crockford, der Erfinder des Datenformats JSON und Mitentwickler von Javascript, findet, dass die Sprache in Rente geschickt werden sollte.

  3. Windows auf dem Mac: Parallels wird merklich teurer
    Windows auf dem Mac
    Parallels wird merklich teurer

    Parallels 18 bietet eine native Unterstützung für Windows 11 und eine bessere Ressourcenzuweisung. Allerdings wird die Software teurer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: WD SSD 1TB m. Kühlkörper (PS5) 119,90€, MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /