Abo
  • Services:

iOS 4.1

HDR, HD-Uploads über WLAN und mehr

Apple hat iOS 4.1 angekündigt, das nächste Woche zum Download angeboten werden soll. Neben Bugfixes ermöglicht das Update der iPhone-Kamera, HDR-Bilder aufzunehmen. Außerdem sind Uploads von HD-Filmen über WLAN möglich. Auch für Spielefreunde ist etwas dabei. Einen Ausblick auf iOS 4.2 gab Steve Jobs ebenfalls.

Artikel veröffentlicht am ,
iOS 4.1: HDR, HD-Uploads über WLAN und mehr

Die Kamera des iPhone 4 nimmt künftig drei Bilder mit unterschiedlichen Belichtungszeiten in schneller Folge auf, um ein Foto mit erhöhten Dynamikumfang zu errechnen. Gespeichert wird neben der HDR-Aufnahme auch das Foto mit "optimaler" Belichtung.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. Next Level Integration GmbH, Leipzig, Köln, Rostock

Das Game Center bringt künftig Spieler zusammen, die gegeneinander in Multiplayer-Apps auf iPhone und iPod touch spielen wollen. Epic Games hat dazu das Spiel "Project Sword" vorgestellt. Das in einem mittelalterlichen Ambiente angesiedelte 3D-Spiel nutzt die Unreal-Engine, die künftig auch anderen Entwicklern zur Verfügung steht. Es soll auf dem iPad, iPhone und dem iPod touch erscheinen.

Die neuen iOS-4-Funktionen sollen mit iOS 4.2 im November auch auf dem iPad Einzug halten. IOS 4.2 soll das Drucken über das iPhone und das iPad ermöglichen. Airtunes wird künftig Airplay heißen und erlaubt das Streamen von Audio, Video und Filmen.

IOS 4.1 soll in der kommenden Woche für iPhone und iPod touch erscheinen, iOS 4.2 im November 2010 für iPhone, iPod touch und das iPad.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ (Release 19.10.)
  2. 31,99€
  3. (-25%) 29,99€

anybody 02. Sep 2010

Das war meines Erachtens immer nur ein vages Gerücht. Ich glaubs erst wenn ichs sehe (und...

adba 02. Sep 2010

Wenn die Kamera in diesem Modus ist (bei meiner Samsung EX1 heisst das SmartRange) wird...

guam 02. Sep 2010

@ asf: Ich habe sie jetzt nicht zur Hand, aber ein schnelles googeln findet: so erlaubt...

tsruh snaw 02. Sep 2010

... oder gibts den schon? das sieht nämlich immer total beschissen aus wenn man stark...

uigöil 02. Sep 2010

was hier alle gegen dieses neue feature haben? das iphone 4 macht (für ein handy...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018

Auf der Ifa 2018 hat die Deutsche Telekom ihren eigenen smarten Assistenten gezeigt. Er läuft auf einem ebenfalls selbst entwickelten smarten Lautsprecher und soll zunächst trainiert werden. Telekom-Kunden können an einem Test teilnehmen und erhalten dafür den Lautsprecher kostenlos.

Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018 Video aufrufen
Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
Echo Link
Amazon hält sich für Sonos

Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Smarte Echo-Lautsprecher Amazon macht Alexa schlauer
  2. Amazon Alexa Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
  3. Zusatzbox Amazon bringt Alexa mit Echo Auto in jedes Auto

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Telefónica: Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich
Telefónica
Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Ob sich die Bandbreiten aus 4G und 5G bündeln lassen, ist in der Branche umstritten. Der Standpunkt der Telefónica, dass dies derzeit nicht verfügbar sei, lässt sich so absolut nicht aufrechterhalten.

  1. Digitale Dividende III Auch Bundesnetzagentur hofft auf Fernsehfrequenzen für 5G
  2. Telefónica 5G-Ausbau würde "uns rund 76 Milliarden Euro kosten"
  3. Bundesnetzagentur Verbraucherzentrale sieht Funklöcher bei 5G vorprogrammiert

    •  /