Abo
  • Services:

Vergewaltigungsvorwurf

Schwedische Behörden ermitteln wieder gegen Assange

Gegen Wikileaks-Gründer Julian Assange wird wieder wegen Vergewaltigung ermittelt. Der Anwalt der mutmaßlichen Opfer hatte Widerspruch gegen die Entscheidung der Staatsanwaltschaft eingelegt. Diese hatte den Vorwurf der Vergewaltigung kürzlich nach wenigen Stunden fallengelassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Vergewaltigungsvorwurf: Schwedische Behörden ermitteln wieder gegen Assange

Die schwedischen Strafverfolgungsbehörden haben die Ermittlungen gegen Wikileaks-Gründer Julian Assange wegen Vergewaltigung wieder aufgenommen. Ihr lägen Erkenntnisse vor, dass es doch zu einer Vergewaltigung gekommen sei, teilte die Staatsanwaltschaft in Stockholm mit.

Haftbefehl nach Stunden aufgehoben

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. abilex GmbH, Berlin

Erstmals war Assange Ende vorvergangener Woche einer Sexualstaftat bezichtigt worden. Er sollte eine Frau vergewaltigt und eine weitere sexuell genötigt haben. Schwedens Chefanklägerin Eva Finne hob den Haftbefehl wegen Vergewaltigung jedoch nach wenigen Stunden mangels Tatverdacht wieder auf. Der Vorwurf der sexuellen Nötigung blieb bestehen.

Der Anwalt der mutmaßlichen Opfer habe Widerspruch gegen Finns Entscheidung eingelegt, berichtet die schwedische Tageszeitung The Local. Er habe beantragt, die Ermittlungen wegen Vergewaltigung wieder aufzunehmen. Ob die Staatsanwaltschaft wieder einen Haftbefehl gegen Assange ausstellen wird, sei noch nicht klar.

Verleumdungskampagne gegen Wikileaks?

Assange hat die Vorwürfe wiederholt bestritten. Er hält sie für eine Kampagne, um ihn und Wikileaks zu diskreditieren, nachdem die Organisation vor einigen Wochen geheimes Material der US-Armee aus Afghanistan veröffentlicht hatte. Entsprechende Warnungen habe er mehrfach erhalten, unter anderem vom australischen Geheimdienst, so Assange. Vor allem in den USA war die Veröffentlichung der Dokumente auf heftige Kritik gestoßen.

Am Montag dieser Woche hatte sich Assange erstmals mit der schwedischen Polizei getroffen und zu den Vorwürfen ausgesagt. Danach hatte sein Anwalt gesagt, er gehe davon aus, dass die Staatsanwaltschaft die Vorwürfe komplett fallenlassen werde.

Assange hat im August laut Wikileaks eine Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis für Schweden beantragt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 57,99€
  2. 127,75€ + Versand

hjfghfp 07. Sep 2010

http://meedia.de/nc/details-topstory/article/palastrevolution-bei-wikileaks_100030160...

azeu 04. Sep 2010

Du sagst es...

Anonymer Nutzer 03. Sep 2010

Richtig, Tingelchen. Der Mann hat sich schließlich auch weiterentwickelt oder ist halt...

Alter Schwede 02. Sep 2010

naja, bei den schwedischen Girls kann man schon schwach werden... ;)

Alter Schwede 02. Sep 2010

Vielleicht gefallen ihm auch einfach nur die schwedischen Girls... ;)


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel)

Wir vergleichen Lenovos Ideapad 720S mit AMDs Ryzen 7 und Intels Core i5.

Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel) Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
    Ryzen 7 2700X im Test
    AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

    Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
    2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
    3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

    Physik: Maserlicht aus Diamant
    Physik
    Maserlicht aus Diamant

    Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
    Von Dirk Eidemüller

    1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
    2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
    3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

      •  /