Abo
  • Services:
Anzeige

Opensolaris

Schillix wendet sich an Illumos

Die aktuelle Version 0.7.1 von Schillix soll die letzte Version sein, die den Opensolaris-Kern verwendet. Künftig wird Schillix auf dem Illumos-Projekt basieren. Das Illumos-Projekt ist als Fork von Opensolaris entstanden, nachdem Oracle das Projekt zunächst ignoriert hatte.

Schillix ist in der Version 0.7.1 erschienen und verwendet intern den Code der letzten Version von OS/Net Nevada mit der Build-Nummer 146, die Oracle veröffentlicht hat. In der schlichten Mitteilung erklärte Projektgründer Jörg Schilling: "Da Oracle offenbar keine weiteren Veröffentlichungen des Quellcodes für OS/Net plant, wird Schillix künftig auf Illumos basieren.".

Anzeige

Das Illumos-Projekt war vor wenigen Wochen gegründet worden, als klar wurde, dass Oracle, der neue Eigentümer des Solaris-Betriebssystems, die Community, die die quelloffene Variante Opensolaris entwickelte und pflegte, nicht mehr in das Projekt einbeziehen würde. Illumos verwendet ebenfalls den Kern von Opensolaris mit dem Namen OS/Net und will Opensolaris als Fork weiterentwickeln.

Schillix ist damit das zweite Projekt, das Opensolaris den Rücken kehrt. Vor wenigen Tagen hatte auch Nexenta eine letzte Version mit dem OS-/Net-Kern veröffentlicht und angekündigt, künftig das Illumos-Projekt zu unterstützen.

Oracle hat die von Sun initiierte Veröffentlichungspolitik über Bord geworfen. Ursprünglich war die Opensolaris-Community aktiv an der Entwicklung und Pflege der quelloffenen Variante von Solaris beteiligt. Die quelloffene Version wurde regelmäßig freigegeben und mündete schließlich in die offizielle Solaris-Variante.

Oracle will die Entwicklung nun selbst in die Hand nehmen und nur ausgewählte Kunden und Programmierer an dem Solaris-11-Projekt beteiligen. Erst nach Veröffentlichung der offiziellen Version sollen Teile des Quellcodes freigegeben werden. Außerdem hat Oracle bis zuletzt die wiederholten Anfragen durch die Community-Entwickler ignoriert.

Die aktuelle Version ist auf den Servern des Berlios-Projekts zum Download erhältlich.


eye home zur Startseite
MS-Admin 16. Sep 2010

Ich auch nicht, denn... Linux ist kein Unix-Derivat. Es ist von den Schnittstellen Unix...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ SIT GmbH, Stuttgart
  2. Jobware Online-Service GmbH, Paderborn
  3. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  4. CAL Consult GmbH, Nürnberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Fake News

    Ägypten blockiert 21 Internetmedien

  2. Bungie

    Destiny 2 mischt Peer-to-Peer und dedizierte Server

  3. Rocketlabs

    Neuseeländische Rakete erreicht den Weltraum

  4. Prozessor

    Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren

  5. Debatte nach Wanna Cry

    Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?

  6. Drohne

    DJI Spark ist ein winziger Spaßcopter mit Gestensteuerung

  7. Virb 360

    Garmins erste 360-Grad-Kamera nimmt 5,7K-Videos auf

  8. Digitalkamera

    Ricoh WG-50 soll Fotos bei extremen Bedingungen ermöglichen

  9. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  10. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

  1. Re: Für das gleiche Geld kriege ich einen ganzen...

    eXXogene | 11:14

  2. Re: Frequenzvermüllung

    neocron | 11:14

  3. Sieht für 350 Euro ganz schön billig aus.

    Baker | 11:11

  4. Toller Artikel, coole Technik

    David64Bit | 11:05

  5. Re: Warum nicht früher?

    hardtech | 11:03


  1. 11:30

  2. 11:10

  3. 10:50

  4. 10:22

  5. 09:02

  6. 08:28

  7. 07:16

  8. 07:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel