Abo
  • IT-Karriere:

Playstation Move im Test

Präzision mit 250 Millisekunden Verzögerung

Sonys Bewegungssteuerung ist da. Playstation Move setzt auf alles, was auf der Wii bereits funktionierte, und bringt Verbesserungen durch neue Technik und die Playstation-Eye-Kamera.

Artikel veröffentlicht am ,
Playstation Move im Test: Präzision mit 250 Millisekunden Verzögerung

Bewegung wird bei Sony groß und englisch geschrieben: Move soll der Playstation 3 neue Käufer bescheren und bisherige Nutzer mit neuartigen Spielkonzepten motivieren, die Couch zu verlassen.

Inhalt:
  1. Playstation Move im Test: Präzision mit 250 Millisekunden Verzögerung
  2. Spürbare Verzögerungen bei der Eingabe

In jedem Move-Controller stecken drei Sensoren: ein dreiachsiger Bewegungssensor, ein Gyroskop und ein Kompass. Sie sind dafür zuständig, Bewegungen der Spieler für die Konsole zu interpretieren. Ein analoger Trigger befindet sich an der Rückseite. Am häufigsten wird der Move-Knopf genutzt. Er prangt unübersehbar zwischen den sehr kleinen vier Standardbuttons normaler PS3-Gamepads auf der Vorderseite des Eingabegeräts.

Zusätzlich steckt am oberen Ende jedes Move-Controllers ein Gummiball. Der Ball wird von innen beleuchtet, sobald das Eingabegerät mit der PS3 via Bluetooth verbunden ist. Die leuchtende Kugel wird von der 2007 eingeführten Playstation-Eye-Kamera mit Weitwinkelmodus erkannt. Auf diese Weise weiß die Konsole, wo sich Spieler im Raum befinden und berechnet deren Abstand zum Fernseher.

Die genaue Ortung des Spielers und seiner Hände im Wohnzimmer ist das, was die Wiimote von Nintendo nicht kann. Deswegen können Spieler bei Wii Sports Resort immer noch auf der Couch sitzen und nur ihr Handgelenk bewegen, um einen Strike in Wii Bowling zu werfen. Bei Move ist das anders.

  • Playstation Move
  • Playstation Move
  • Playstation Move
  • Playstation Move
  • Playstation Move
  • Playstation Move
  • Playstation Move
  • Playstation Move
  • Playstation Move
  • Playstation Move
  • Sports Champions
  • Sports Champions
  • Sports Champions
  • Sports Champions
  • Sports Champions
  • Sports Champions
  • Sports Champions
Playstation Move
Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Zwar kann auch Sonys Bewegungssteuerung sitzend benutzt werden, allerdings berauben sich Spieler dann der Komplexität. Denn im Stehen kann beispielsweise beim Tischtennis in Sonys Sportspielsammlung Sports Champions ein gewagter Hechtsprung noch zum Erfolg führen, sofern der Spieler früh genug losspringt.

Spürbare Verzögerungen bei der Eingabe 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-81%) 11,50€
  2. 2,99€
  3. 49,99€
  4. 4,49€

Koolio King 10. Nov 2010

Mannomann, ihr macht nen test und kennt euch nicht mal richtig mit der Glotze aus die ihr...

DC 25. Sep 2010

Hallo, bei mir ist die Leuchtkugel oft pink oder rot. wenn ich aber lange neu kalibriere...

PetersParker 03. Sep 2010

Kauf Dir einen neuen LCD mit z.B. 100Hz,200Hz oder 600Hz what ever, dann siehst Du ganz...

40Minipings 03. Sep 2010

Egal wie lange der ein Bild vom Auge bis ins ZNS braucht (das Auge bzw der Sehnerv hat...

Durgil 03. Sep 2010

ie Praxis und die firmware wird es zeigen. Ich persönlich denke, dass die Verzögerung je...


Folgen Sie uns
       


Samsungs Monitor The Space - Test

Der Space-Monitor von Samsung ist ungewöhnlich: Er wird mit einer Schraubzwinge an die Tischkante geklemmt. Das spart tatsächlich viel Platz. Mit 32 Zoll Diagonale und 4K-Auflösung ist auch genug Platz für die tägliche Arbeit vorhanden.

Samsungs Monitor The Space - Test Video aufrufen
Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
    Razer Blade 15 Advanced im Test
    Treffen der Generationen

    Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
    2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

    In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
    In eigener Sache
    Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

    Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

    1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
    2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
    3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

      •  /