TPB AFK

Dokumentarfilm zeigt die Pirate-Bay-Gründer offline

Ein schwedischer Regisseur arbeitet an einem Dokumentarfilm über den Bittorrent-Tracker Pirate Bay und seine Gründer. Der Film soll nach dem Ende des Verfahrens gegen die drei Schweden über Tauschbörsen verbreitet werden. Die Produktion will der Regisseur über Spenden finanzieren.

Artikel veröffentlicht am ,
TPB AFK: Dokumentarfilm zeigt die Pirate-Bay-Gründer offline

Sie lehrten die Unterhaltungsindustrie das Fürchten, waren der Anlass für diplomatische Verwicklungen zwischen den USA und Schweden und wurden zu einem Jahr Gefängnis und Schadensersatz von umgerechnet knapp 3 Millionen Euro verurteilt - die Schweden Fredrik Neij, Peter Sunde und Gottfrid Svartholm, die den Bittorrent-Tracker Pirate Bay gegründet hatten. Der schwedische Regisseur Simon Klose produziert derzeit einen Dokumentarfilm über seine Landsleute.

Weg von der Tastatur

Stellenmarkt
  1. Embedded C++ Software Entwickler (m/w/d)
    RMG Messtechnik GmbH, Beindersheim (Raum Mannheim)
  2. Consultant IT-Controlling (m/w/d)
    Mekyska Management Consultants GmbH, Frankfurt am Main, Pforzheim (Home-Office)
Detailsuche

The Pirate Bay Away From Keyboard, kurz TPB AFK, heißt die Produktion. Der Name beschreibe die Situation der Gründer, erklärt Klose auf der Website. "AFK ist ein Slangausdruck für offline sein. TPB AFK ist demnach die Geschichte einer Gruppe von Leuten aus der digitalen Welt, die ab und zu gezwungen sind, ohne Internet auszukommen - weg von der Tastatur."

TPB AFK sei weder der Film eines Fans von Pirate Bay noch eine journalistische Dokumentation über die Auseinandersetzungen wegen des Urheberrechts, schreibt der Filmemacher. Im Mittelpunkt der Dokumentation stünden die Pirate-Bay-Gründer Neij, Sunde und Svartholm, die mit ihrer Hobbyseite Pirate Bay die Art und Weise, wie Medien verbreitet werden, neu definiert hätten, so Klose. Der Film will erklären, wie es dazu gekommen ist. Er lässt dabei auch die Gegner aus der Unterhaltungsindustrie zu Wort kommen.

Dreh bei Berufungsverhandlung

Rund 200 Stunden Film hat Klose in den vergangenen zwei Jahren aufgenommen. Nächster Drehtermin ist die Berufungsverhandlung, die für den 28. September 2010 angesetzt ist. Sie will Klose dokumentieren, danach will er das Material sichten und schneiden.

Zur Finanzierung des Projekts hat Klose über die Plattform Kickstarter zu Spenden aufgerufen. 25.000 US-Dollar will er aufbringen, um den Schnitt zu finanzieren. Er hat bereits über 32.000 US-Dollar gesammelt, die Spendenaktion läuft noch bis zum 27. September.

Veröffentlichung nach Prozessende

Der Film soll herauskommen, wenn das Verfahren abgeschlossen ist. Der meiste Text wird aus naheliegenden Gründen in Schwedisch sein. Für ein internationales Publikum sollen diese Passagen jedoch Untertitel bekommen. Der Film wird stilecht im Format Ogg Theora über Bittorrent-Tauschbörsen verbreitet. Es wird aber auch eine Kaufversion auf DVD geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corsair Sabre Pro (Wireless) im Test
Kabel oder kein Kabel, das ist die Frage

Sind kabelgebundene Mäuse wirklich noch besser? Wir zeigen Vor- und Nachteile anhand fast identischer Corsair-Mäuse mit und ohne Kabel.
Ein Test von Oliver Nickel

Corsair Sabre Pro (Wireless) im Test: Kabel oder kein Kabel, das ist die Frage
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Echtzeit-Strategie: Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware
    Echtzeit-Strategie
    Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware

    Die vollständigen Specs für den Technik-Test von Age of Empires 4 liegen vor. Spieler können ab heute Abend in die Historie eintauchen.

  3. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /