Abo
  • Services:
Anzeige
Unterhaltungselektronik: Flache Fernsehgeräte retten den Markt

Unterhaltungselektronik

Flache Fernsehgeräte retten den Markt

Ohne Flachbildschirmfernseher wäre der europäische Markt für Unterhaltungselektronik am Boden. 73 Prozent der Ausgaben kommen aus diesem Segment.

Die gestiegene Nachfrage für Flachbildschirmfernseher zieht den gesamten europäischen Markt für Unterhaltungselektronik nach oben. Das geht aus einer Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) hervor. Demnach wächst der Umsatz in den ersten sechs Monaten des Jahres 2010 um 4,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Während die Computerbranche dabei ist, ihre Prognosen für 2010 wieder zu senken, wird für das gesamte Jahr ebenfalls eine positive Entwicklung erwartet.

Anzeige

Die wachstumsstärksten Staaten sind neben Deutschland und den skandinavischen Ländern vor allem Italien und Spanien. Aktuell fließen in Europa rund 73 Prozent der Ausgaben für Unterhaltungselektronik in das Segment Fernseher. Die Tendenz sei steigend, so die Gfk. Im Jahr 2010 sollen sich demnach weltweit nicht nur deutlich mehr Flachbildschirmfernseher verkaufen, auch die Umsätze sollen um 6 Prozent steigen. Die GfK prognostiziert derzeit, dass im gesamten Jahr mit 252 Millionen verkauften Fernsehern rund 110 Milliarden Euro umgesetzt werden. Derzeit liegen LCD-Fernseher mit 86 Prozent vorn. In Europa wird für 2010 der Absatz auf insgesamt 59 Millionen LCD-Geräte geschätzt, ein Zuwachs um 10 Prozent. Geräte mit Plasmabildschirm kommen nur auf 4,5 Millionen.

Beliebt sind integrierte digitale HDTV-Tuner. Insgesamt 15 Prozent der im Juni 2010 verkauften LCD-Fernseher waren internetfähig. Produkte mit LED-Hintergrundbeleuchtung hatten im ersten Halbjahr 2010 einen Umsatzanteil von 22 Prozent. Mit durchschnittlich 540 Euro für einen LCD-Fernseher gaben die Menschen im Juni 2010 etwas mehr aus als vor einem Jahr. Ein positiver Einfluss wird zukünftig von der 3D-Technologie erwartet.

Der westeuropäische Markt für DVD-Player und -Rekorder geht auch im ersten Halbjahr 2010 weiter zurück. 10 Prozent weniger Geräte wurden verkauft und der Umsatz sank um 8 Prozent. Das konnten auch Blu-ray-Player und -Rekorder nicht ändern, die bereits knapp ein Drittel des Umsatzes in dem Bereich ausmachen. Für das Gesamtjahr wird von der Gfk ein Absatz von knapp 3,8 Millionen Blu-ray-Geräten in Europa prognostiziert. Der Durchschnittspreis für einen Blu-ray-Player lag im Juni bei 179 Euro. Stationäre Standard-DVD-Player verloren um 16 Prozent, tragbare Geräte machen 17 Prozent weniger Umsatz. Die Playstation 3 zählt die Gfk nicht im Segment DVD-Player und -Rekorder mit, erklärte ein Gfk-Sprecher Golem.de auf Nachfrage.


eye home zur Startseite
iTroll 3G 01. Sep 2010

siehe Thema

Grünband 01. Sep 2010

Schwerpunkte verlagern oder bilden sich eben...


Schottenland.de / 20. Sep 2010

LCD Fernseher



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HiPP-Werk Georg Hipp OHG, Pfaffenhofen Raum Ingolstadt
  2. FactSet Digital Solutions GmbH, Frankfurt am Main
  3. CCV Deutschland GmbH, Au i.d. Hallertau
  4. TUI InfoTec GmbH, Hannover


Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,99€
  2. 99,99€ für Prime-Mitglieder (Bestpreis!) - Lieferbar Ende Januar
  3. 89,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 109,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Nintendo Labo

    Switch plus Pappe

  2. Apple

    Messages-App kann mit Nachricht zum Absturz gebracht werden

  3. Analog

    Kabelnetzkunden in falscher Sorge wegen DVB-T-Abschaltung

  4. Partnerprogramm

    Geld verdienen auf Youtube wird schwieriger

  5. Nur beratendes Gremium

    Bundestag setzt wieder Digitalausschuss ein

  6. Eclipse Foundation

    Erster EE4J-Code leitet Java-EE-Migration ein

  7. Breitbandmessung

    Provider halten versprochene Geschwindigkeit fast nie ein

  8. Virtualisierung

    Linux-Gasttreiber für Virtualbox bekommt Mainline-Support

  9. DJI Copilot von Lacie

    Festplatte kopiert SD-Karten ohne separaten Rechner

  10. Swift 5

    Acers dünnes Notebook kommt ab 1.000 Euro in den Handel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Microsoft Fall Creators Update ist final für alle Geräte verfügbar
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

Star Citizen Alpha 3.0 angespielt: Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt
Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
  1. Cloud Imperium Games Star Citizen bekommt erst Polituren und dann Reparaturen
  2. Star Citizen Reaktionen auf Gameplay und Bildraten von Alpha 3.0
  3. Squadron 42 Mark Hamill fliegt mit 16 GByte RAM und SSD

Snet in Kuba: Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
Snet in Kuba
Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
  1. Boeing und SpaceX Experten warnen vor Sicherheitsmängeln bei Raumfähren
  2. Ericsson Datenvolumen am Smartphone wird nicht ausgenutzt
  3. FTTC Weitere 358.000 Haushalte bekommen Vectoring der Telekom

  1. Re: Sieht interessant aus

    ubuntu_user | 07:24

  2. Re: Bin seit 2006 dabei

    M.P. | 07:21

  3. Re: Dolchstosslegende

    Lord Gamma | 07:20

  4. Die Frage ist halt: Wozu?

    AllDayPiano | 07:16

  5. Re: Ich hab das gesamte PDF nach "versprochen...

    M.P. | 07:14


  1. 00:02

  2. 19:25

  3. 19:18

  4. 18:34

  5. 17:20

  6. 15:46

  7. 15:30

  8. 15:09


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel