Abo
  • Services:
Anzeige
Eco: Löschen statt Sperren funktioniert doch

Eco

Löschen statt Sperren funktioniert doch

Der Verband der deutschen Internetwirtschaft Eco hat in Berlin Erfolge beim Löschen von Kinderpornografie vermeldet. Darstellungen, die auf deutschen Servern gehostet wurden, waren regelmäßig binnen eines Werktages offline.

Der Providerverband Eco hat aktuelle Zahlen zur Bekämpfung von Kinderpornografie bekanntgegeben. Seit November 2009 etablieren viele nationale Beschwerdestellen, die im internationalen Netzwerk Inhope organisiert sind, das Notice-and-Takedown-Verfahren. Dabei informieren die Beschwerdestellen zu illegalen Inhalten nicht nur die Polizei, sondern zugleich und direkt den hostenden Provider. Dieser entfernt dann das beanstandete Material und sichert Beweise für die Strafverfolgung. Im Jahr 2010 gingen bislang 20 Beschwerden über Kindesmissbrauchsabbildungen im Internet, die im Ausland gehostet wurden, bei der Eco-Internet-Beschwerdestelle ein. 17 davon konnten per Notice-and-Takedown binnen einer Woche aus dem Netz entfernt werden, die verbleibenden drei Seiten wurden jedoch erst später gelöscht.

Anzeige

Damit gelang mit Notice-and-Takedown die Beseitigung von Inhalten auf ausländischen Servern besser als im Vorjahr. Im Sommer 2009 meldete die Eco-Internet-Beschwerdestelle insgesamt 110 Kindesmissbrauchswebsites an die Partnerhotlines im Ausland oder direkt an ausländische Provider, wenn es im betreffenden Land keine Hotline gab. Davon wurden nur 31 Prozent binnen einer Woche abgeschaltet. Ursache war, so der Verband, dass mehrere Hotlines nur die Strafverfolgungsbehörden einschalteten, nicht aber den hostenden Provider informierten.

Eco-Vorstand Oliver Süme sagte: "Die Löschung von Kinderpornografie gelingt dadurch immer schneller und besser. Durch internationale Kooperation und das Lernen voneinander arbeiten wir sehr viel effizienter als das mit nationalen Insellösungen möglich wäre. So schnell, wie wir löschen, kann man gar nicht sperren."

Einen Bericht der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom August 2010, nach dem der Eco Angaben zu Erfolgen beim Löschen von Kindesmissbrauchsdarstellungen im Internet überzogen darstelle, wies eine Sprecherin auf Nachfrage von Golem.de zurück. Der Bericht enthalte "viele unrichtige Aussagen".


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 03. Sep 2010

Logisch und genau deshalb macht Sperren auch keinen Sinn. Auch das Verbrechen selbst...

Anonymer Nutzer 01. Sep 2010

es handelt sich hier bei um deutsche Server. Es wäre also selbst seitens des Anbieters...

löjkölkj 01. Sep 2010

Wie soll denn bitte internationales Jugendschutzrecht aussehen, das gleichzeitig z.B...

Lestat 01. Sep 2010

oO Du merkst schon, dass dein ironischer Kommentar eigentlich genau gegen (nationale...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. SOFTSHIP AG, Hamburg
  3. STAUFEN.AG, Köngen
  4. Bertrandt Services GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€ (Bestpreis)
  2. 89,49€ (nur für Prime-Kunden)
  3. 579€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows Phone 7.5 und 8.0

    Microsoft schaltet Smartphone-Funktionen ab

  2. Raja Koduri

    Intel zeigt Prototyp von dediziertem Grafikchip

  3. Vizzion

    VW zeigt selbstfahrendes Auto ohne Lenkrad

  4. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  5. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  6. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  7. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  8. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  9. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  10. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Europa-SPD Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
  2. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  3. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos

  1. Re: Warum nicht gleich gratis LTE?

    Zuryan | 09:04

  2. Echt schade

    Alcatraz | 09:03

  3. Kein Geld mehr da !

    lester | 09:02

  4. Re: Kein brauchbares Elektrofahrzeug am Start...

    xmaniac | 09:00

  5. Re: nur Windows 10, nur Windows Store?

    blaub4r | 09:00


  1. 08:51

  2. 06:37

  3. 06:27

  4. 00:27

  5. 18:27

  6. 18:09

  7. 18:04

  8. 16:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel