• IT-Karriere:
  • Services:

Inoffizielle Roadmap

Mobiler Sandy Bridge Anfang 2011 mit bis zu 3,5 GHz

US-Berichten zufolge plant Intel für das erste Quartal des nächsten Jahres, gleich sechs Notebook-CPUs mit der neuen Architektur Sandy Bridge auf den Markt zu bringen. Darunter sind sparsame Prozessoren ebenso wie hoch getaktete Quad-Cores.

Artikel veröffentlicht am ,
Inoffizielle Roadmap: Mobiler Sandy Bridge Anfang 2011 mit bis zu 3,5 GHz

Eigentlich will Intel Sandy Bridge erst in zwei Wochen auf dem IDF ausführlich vorstellen - vor der Veranstaltung sickern aber immer mehr Informationen durch. So gelang es Anandtech in der vergangenen Woche, ausführliche Benchmarks eines Desktopprozessors durchzuführen. Trotz des Vorserienstatus der CPU sind die Ergebnisse beeindruckend. Insbesondere Intels traditionell schwache Grafiklösungen hat das Unternehmen offenbar deutlich beschleunigt.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main
  2. BITE GmbH, Ulm

Laut einer inoffiziellen Roadmap von Anandtech setzt Intel auch bei den mobilen Sandy Bridges auf vergleichsweise hohe Grafikleistung. Bei den Prozessoren, die zuerst in den Serien Core i5 und i7 erscheinen sollen, sind den Angaben zufolge doppelt so viele Grafikeinheiten verbaut wie bei den meisten Desktop-CPUs mit Sandy-Bridge-Architektur. Diese "Intel Graphics EUs" sollen dabei zwar nur zwölf Einheiten umfassen. Direkt vergleichbar mit den Rechenwerken von AMD und Nvidia scheint das aber nicht zu sein. Intel vereint bei Sandy Bridge alle CPU-Kerne und die Grafik auf einem Die. Wie die Funktionseinheiten zusammenwirken, wird eine der letzten Überraschungen zur neuen Architektur auf dem IDF bleiben.

Weiter Core i7 mit zwei oder vier Kernen

Intels Markenchaos wird mit den mobilen Sandy Bridges wie befürchtet nicht entwirrt. Core i5 heißen bei den Notebook-CPUs Varianten mit zwei oder vier Kernen. Bei den Dual-Cores sind zuerst die Modelle Core i5 2520M (2,5 GHz Basistakt) und Core i5 2540M (2,6 GHz) geplant. Beide können ihren Takt per Turbo Boost um bis zu 700 MHz steigern. Der Core i7 2620M besitzt ebenfalls zwei Kerne, sie takten von 2,7 bis 3,4 GHz. Alle diese Prozessoren verfügen über eine TDP von 35 Watt, passen also in Standardnotebooks.

45 Watt sind für die beiden Core i7 2720QM und 2820QM gefordert, es sind die beiden kleineren mobilen Quad-Cores, sie laufen mit 2,2 und 2,3 GHz Basistakt. Der Turbo kann die Frequenz aber um bis zu 1,1 GHz steigern - einen ähnlich großen Spielraum gibt es auch schon bei den aktuellen mobilen Quad-Cores mit Clarksfield-Kern. Von 2,5 bis 3,5 GHz kann sich die Extreme-CPU der Serie takten, sie heißt Core i7 2920XM. Dafür sind dann aber auch 55 Watt TDP nötig. Zu den Preisen macht Anandtech noch keine Angaben.

Schon im zweiten Quartal 2011 will Intel laut Andandtech das Angebot der mobilen Sandy Bridges auf elf Modelle erweitern, die dann auch Low-Voltage- und Ultra-Low-Voltage-Versionen umfassen. Und bereits im dritten Quartal gibt es schnellere Versionen der ersten Modelle, die erst ein halbes Jahr zuvor vorgestellt worden waren. Demnach plant Intel einen rapiden Umstieg auf die neue Architektur, anders als bisher bei Core 2 und Nehalem. Einen Termin nennt Anandtech für all das nicht. Es ist jedoch sehr wahrscheinlich, dass Intel wie schon 2010 die CES in Las Vegas für den Marktstart der ersten mobilen Sandy Bridges nutzt. Die Desktop-CPUs sollen laut Angaben von Intel noch Ende 2010 erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Need for Speed Most Wanted, NfS: The Run, Mass Effect 3, Dragon Age 2, Kingdoms of Amalur...
  2. 649€ mit Gutscheincode PSUPERTECH10
  3. (u. a. FIFA 20 Xbox One 33,99€, Terminator Resistance 24,49€)
  4. (heute u. a. Philips Hue Topseller, Philips Wake-up Lights, Samsung Galaxy Tab S6)

renegade334 24. Nov 2010

Seit bei mir auf der GMA 4500 selbst einfache Spiele Proleme haben, will ich nie wieder...

TrollTroll 01. Sep 2010

Anhand der Tabelle vauf der anandtech sind die 3.5 GHz nur auf dem SingelCore Turbo...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on

Der Surface Laptop 3 ist eine kleine, aber feine Verbesserung zum Vorgänger. Er bekommt ein größeres Trackpad, eine bessere Tastatur und ein größeres 15-Zoll-Display. Es bleiben die wenigen Anschlüsse.

Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on Video aufrufen
Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Radeon RX 5500 OEM (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
    Radeon RX 5500 OEM (4GB) im Test
    AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

    Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
    2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
    3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

    Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
    Staupilot
    Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

    Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
    2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
    3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

      •  /