Abo
  • Services:
Anzeige
Xbox 360: Verbessertes Gamepad mit wandelbarem D-Pad

Xbox 360

Verbessertes Gamepad mit wandelbarem D-Pad

Ein neues Microsoft-Gamepad soll die Xbox-360-Steuerung erleichtern und bietet dazu auch ein veränderbares D-Pad. Wer den neuen Wireless-Controller in Europa kaufen will, muss sich voraussichtlich bis zum nächsten Jahr gedulden.

Das neue D-Pad (Directional Pad) lässt sich durch eine Vierteldrehung von einer Scheibe zu einem stärker hervortretenden Steuerkreuz wandeln. Der Spieler kann das Gamepad damit auf verschiedene Spielgenres anpassen - wenn etwa ein Shooter gespielt wird, hilft die Scheibe dabei, weiche Bewegungen auszuführen, während in Prügelspielen die besser zu fühlenden Steuerkreuzkonturen Kombinationsangriffe erleichtern.

Anzeige

Laut Xbox-Live-Chef Larry "Major Nelson" Hyrb wird damit auf die Kritik am D-Pad reagiert. Minimal verändert wurden zudem die beiden Analogsticks. Die vier sonst bunten Knöpfe (A, B, X, Y) oben rechts am Controller sind nun in verschiedenen Grautönen gehalten, um das in Silbergrau gehaltene Gamepad hochwertiger aussehen zu lassen.

Der neue Wireless-Controller für die Xbox 360 wird im Paket mit einem USB-Kabel ausgeliefert. Angeschlossen an die Konsole werden die Akkus dann nicht nur über USB aufgeladen, sondern das Gamepad schaltet automatisch auf Kabelbetrieb um, was vorher nicht der Fall war. Außerdem ist es über USB nun möglich, das Gamepad auch ohne separaten Wireless-Empfänger verkabelt am PC zu betreiben.

  • Wireless Controller mit wandelbarem D-Pad
  • Neuer Wireless Controller - D-Pad als Steuerkreuz
  • Neuer Wireless Controller - D-Pad als Scheibe
  • Neuer Wireless Controller - D-Pad als Steuerkreuz
  • Neuer Wireless Controller - D-Pad als Scheibe
  • Neuer Wireless Controller - D-Pad als Scheibe
  • Neuer Wireless Controller - D-Pad als Steuerkreuz
  • Wireless Controller with Transforming D-Pad and Play and Charge Kit - kommt im Februar 2011 nach Europa
Wireless Controller mit wandelbarem D-Pad

Unter der Bezeichnung "Wireless Controller with Transforming D-Pad and Play and Charge Kit" wird das Gamepad in den USA ab 9. November 2010 für rund 65 US-Dollar angeboten. Laut Major Nelson wird es in Europa voraussichtlich erst ab Februar 2011 verkauft werden.


eye home zur Startseite
Licht der Wahrheit 07. Sep 2010

Ja, in gewissen Grenzen. Nein. Bloedsinn ist vielmehr, zu glauben, die Hardwaregrenzen...

Lahay 02. Sep 2010

Versuche doch mal das Logitech Rumblepad ;)

Graf Zahl, der... 02. Sep 2010

Soll das jetzt ein Argument sein? Bei farbigen Buttons mit Buchstaben drin (so wie es...

derdaso 02. Sep 2010

Damals gab es garkeine DPads, von daher machst du aus Prinzip schonmal was falsch.

sasdfsdfsdfaf 02. Sep 2010

Das ganze Teil wirkt einfach billig. Vom Aussehen her, klobig, keine gelungenes Design...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Alice Salomon Hochschule Berlin, Berlin
  2. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld
  3. Dataport, Altenholz/Kiel
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Automatisierung

    Hillary Clinton warnt vor den Folgen künstlicher Intelligenz

  2. Gutachten

    Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert

  3. München

    Tschüss Limux, hallo Chaos!

  4. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  5. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  6. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  7. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  8. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  9. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  10. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: Fortschritt um jeden Preis stoppen

    Daem | 08:04

  2. Als allererstes die Firmenwagensubvention...

    dice2k | 08:04

  3. Man kann es auch zusammen fassen:

    Snoozel | 08:03

  4. Re: Ich finde es weiterhin eine laecherliche...

    PiranhA | 08:03

  5. Re: Es lag an der Verteilung?

    TeK | 08:02


  1. 07:37

  2. 07:13

  3. 07:00

  4. 18:40

  5. 17:44

  6. 17:23

  7. 17:05

  8. 17:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel