Abo
  • Services:

KDE SC 4.5.1

Cronjob bringt Bugfixes, aber keine neuen Funktionen

Das KDE-Team hat Version 4.5.1 der KDE SC veröffentlicht. Die aktuelle Version bringt vornehmlich Reparaturen mit. Neue Funktionen haben die Entwickler nicht hinzugefügt. Auch die ursprünglich geplante Integration von Kmail auf Basis des neuen Akonadi-Servers fehlt.

Artikel veröffentlicht am ,
KDE SC 4.5.1: Cronjob bringt Bugfixes, aber keine neuen Funktionen

KDE SC 4.5.1 soll die vor drei Wochen erschienene KDE SC 4.5 stabilisieren. Die aktuelle Version, die unter dem Codenamen Cronjob veröffentlicht wurde, bringt Reparaturen in etlichen Komponenten der Software Collection mit. Im Compositing-Manager Kwin wurde ein Fehler behoben, der verhinderte, dass Effekte mit manchen Treibern funktionieren. UPnp-Geräte werden korrekt vom KIO-Slave verarbeitet und tauchen jetzt in der Liste der Eingabe mit network:/ auf. Der Plasmadesktop stürzt nicht mehr ab, wenn die Anordnung der Panels geändert wird.

  • Das Benachrichtigungsfeld...
  • ...wurde überarbeitet und passt sich jetzt besser an die Plasma-Arbeitsfläche an.
  • Der KDE-Browser Konqueror erhält eine Webkit-Engine, mit der er den Acid3-Test mit Bravour besteht.
  • Der Fenster-Manager Kwin wurde mit einer Tiling-Funktion ausgestattet, die Fenster nebeneinander platziert.
  • Das Benachrichtigungsfeld verwendet das Dbus-Framework, um über angeschlossene Hardware zu informieren.
  • Nachrichten können bei Bedarf Details preisgeben...
  • ...oder dezent Statusmeldungen ausgeben.
  • Der Marble-Atlas bietet einen Routenplaner für lange Strecken.
  • Kwin-Effekte können in den KDE-Systemeinstellungen...
  • ...vorgenommen werden.
  • Einzelne Effekte können ein- und ausgeschaltet werden,...
  • ...je nach Fähigkeiten der Grafikkarten und entsprechender Treiber.
  • Stadtpläne bietet Marble mit dem Kartenmaterial aus dem OpenStreetMap-Projekt.
Das Benachrichtigungsfeld...
Stellenmarkt
  1. Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, Freiburg
  2. Johannes KIEHL KG, Odelzhausen

Reparaturen flossen in das Wetter-Applet und in die RSS-Data-Engine, die nach einer Wiederverbindung mit dem Netzwerk die Daten jetzt korrekt aktualisieren. Die Handhabung der Applets haben die Entwickler ebenfalls verbessert, es ist schwieriger, Applets aus Versehen auf den Desktop zu verschieben, die Platzierung beim Verschieben orientiert sich an der Position des Maus-Cursors.

In der Kernbibliothek Kdecore wurden zwei Fehler behoben, die den KSharedDataCache betrafen. Zusätzlich wurde das Extrahieren von großen Daten mit KArchive stabilisiert. Weitere Reparaturen flossen in den Dateimanager Dolphin: Der Wechsel von der Spaltenansicht in eine andere Ansicht führt jetzt nicht mehr zum Absturz, der Schieberegler für die Zoomansicht wird beim Start korrekt initialisiert.

Auch der Softwareneuzugang Marble wurde geflickt. Die neue Version des digitalen Atlas unterstützt Alpha-Blending und lädt keine inkompatiblen Plugins mehr, was in der bisherigen Version zu einem Absturz führte. Der Dateibetrachter Okular erhielt darüber hinaus einen Sicherheitspatch und kann fehlerfrei Faxe im G3-Format anzeigen, wie sie von Ghostscript generiert werden.

Sämtliche Reparaturen haben die Entwickler in einer Changelog-Datei zusammengefasst. Der Quellcode ist bereits über die Projektseite der KDE SC erhältlich. Die aktuelle Version dürfte in Kürze in den entsprechenden Repositories auftauchen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 159€ (Vergleichspreis 189€)
  2. 1.099€
  3. 35€

Raphaelo 01. Sep 2010

Wenn dus nicht verstehst, poste nicht.

Seitan-Sushi-Fan 01. Sep 2010

Die Idee dahinter war mehr, dass selbst die 4 Monate für die Distributoren wichtige Zeit...

debianer 01. Sep 2010

wird mit eben dieser KDE SC 4.5.1 ausgeliefert. Zwar ist die 4.5 stabil wie sonst keine...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

    •  /