• IT-Karriere:
  • Services:

Palm

Vorschau auf WebOS 2.0

Der mittlerweile zu HP gehörende Smartphone-Hersteller Palm hat eine erste Vorabversion seines kommenden Betriebssystems WebOS 2.0 veröffentlicht. Noch in diesem Jahr soll Web OS 2.0 erscheinen und zahlreiche neue Funktionen bieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Palm: Vorschau auf WebOS 2.0

Mit WebOS 2.0 entwickelt Palm sein Multitasking-Interface auf Basis der Kartenmetapher fort. Künftig ist es möglich, zusammengehörende Karten in Stapeln zu bündeln, um für mehr Übersicht zu sorgen und schneller zwischen unterschiedlichen Aufgaben zu wechseln.

Just Type

Stellenmarkt
  1. Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH, Schwieberdingen
  2. SIZ GmbH, Bonn

Die universelle Suche (Universal Search) heißt künftig "Just Type" und wurde erweitert, um mehr Aufgaben zu erfüllen. Dazu zählen auch die sogenannten "Quick Actions", mit denen sich beispielsweise Statusupdates auf sozialen Netzwerken vornehmen, Erinnerungen einrichten und Dinge auf die Einkaufsliste setzen lassen. Letztendlich lässt sich darüber so ziemlich alles erledigen, was zum Kontext der aktuellen Applikation passt, denn Entwickler können ihre Applikationen um Quick Actions erweitern. Auch wird es künftig möglich sein, die in Applikationen gespeicherten Daten zu durchsuchen.

Neuer Vollbildmodus "Exhibition"

Neu ist zudem die Funktion "Exhibition", ein spezieller Vollbildmodus, der aufgerufen wird, wenn das Telefon auf der Touchstone-Dockingstation geladen wird. Das Smartphone zeigt dann Informationen oder Unterhaltsames - vom eigenen Kalender bis hin zu Facebook-Fotos. Was konkret zu sehen ist, soll sich mit Applikationen bestimmen lassen. WebOS 2.0 wird daher nur einige wenige Exhibition-Optionen mitbringen.

Palm öffnet Synergy

Darüber hinaus öffnet Palm sein Sychronisationssystem Synergy für Entwickler, die Konnektoren für Kontakte, Kalender, Nachrichten und später weitere WebOS-Datentypen entwickeln können. So können Instant-Messaging-Netze mit der Messaging-App von WebOS verbunden werden, Entwickler auf persönliche Kontakte zugreifen oder Kalender organisieren.

Eigene Dienste dank Node.js

Die WebOS-Plattform wird in der Version 2.0 um die Laufzeitumgebung Node.js erweitert. Dabei handelt es sich um ein ereignisgesteuertes I/O-Framework für die Javascript-Engine V8, mit dem sich Netzwerkprogramme wie Webserver schreiben lassen. Die Dienste werden in Javascript geschrieben.

WebOS PDK verlässt Betaphase

Palms Plugin Development Kit (PDK) soll mit WebOS 2.0 die Betaphase verlassen. Damit lassen sich Spiele und andere komplexe Applikationen zum Teil in C und C++ schreiben. Das soll vor allem Portierungen von anderen Plattformen erleichtern.

Neue HTML5-Funktionen

Das auf Webtechnik setzende Betriebssystem bekommt zudem neue Funktionen aus HTML5, was die Möglichkeiten für Entwickler ebenfalls erweitern soll. Dazu zählt eine erweiterte Canvas-Unterstützung einschließlich Image-Data und Gradienten sowie Unterstützung für Web Storage, Geolocation und ein Applikations-Cache für Offline-Applikationen.

WebOS 2.0 steht derzeit für Entwickler im Rahmen von Palms Early-Access-Programm zur Verfügung. Neben den genannten Neuerungen sollen weitere folgen. Ein konkretes Erscheinungsdatum für WebOS 2.0 hat Palm bislang nicht genannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)

Klaus Kinski 28. Sep 2010

Deine JS-Kenntnisse stammen wahrscheinlich aus den späten 1990'ern, als Du wohl beim...

rbugar 02. Sep 2010

Ja, eben. Daher kann man auf Flash eigentlich problemlos verzichten.

WebOSler 01. Sep 2010

Also ich gebe euch recht, das OS hat echt Potenzial. Nennen den Pre seit 3 Monaten mein...

Bekehrter 01. Sep 2010

Bei Callmobile bekommst du 500 MB im D2-Netz (bei mir viel besser ausgebaut als O2 mit...

honululu-lover 01. Sep 2010

Okay, dann warte ich noch ab und beobachte das Feld weiter. Danke.


Folgen Sie uns
       


Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test

Die neue Pocket Cinema Camera 6k von Blackmagicdesign hat nur wenig mit DSLR-Kameras gemein. Die Kamera liefert Highend-Qualität, erfordert aber entsprechendes Profiwissen - und wir vermissen einige Funktionen.

Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

    •  /