Abo
  • Services:

Weltmarkt

Nachfrage für Computer wird wieder schwächer

Das Marktforschungsunternehmen Gartner hat seine Prognose für den PC-Absatz im Jahr 2010 wieder gesenkt. Schuld ist das schwächer werdende Wachstum in den USA und Europa.

Artikel veröffentlicht am ,
Weltmarkt: Nachfrage für Computer wird wieder schwächer

Gartner prognostiziert für 2010 den Verkauf von 367,8 Millionen PCs, das entspricht einem Wachstum von 19,2 Prozent im Vergleich zu 308,3 Millionen im Vorjahr. "Der PC-Markt lebte in der ersten Jahreshälfte 2010 wieder auf, aber der tatsächliche Belastungstest wird erst jetzt kommen", sagt Ranjit Atwal, Research Director bei Gartner. "Wegen der unsicheren ökonomischen Perspektive für die USA und Westeuropa haben wir unsere Wachstumsprognose für die zweite Jahreshälfte 2010 auf 15,3 Prozent reduziert, ungefähr zwei Prozent unter unsere bisherige Prognose."

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden

Es bestehe kein Zweifel daran, dass die Nachfrage nach Endkunden-PCs und wohl auch Business-PCs in den Industrieländern hinter den Erwartungen zurückbleiben werde. Durch die niedrigen Margen scheuten die Händler zudem jedes Risiko und bestellten entsprechend vorsichtig. Umsatzzahlen zum PC-Markt veröffentlicht Gartner nicht.

2009 hatte der private Konsum den PC-Markt am Leben erhalten, während sich die Unternehmen mit Investitionen in dem Bereich zurückhielten. Erst später setzte die Firmennachfrage für Computer wieder stärker ein.

Mini-Notebooks hatten einen starken Einfluss auf den PC-Markt, haben ihren Höhepunkt aber überschritten. Ende 2009 hatten Mini-Notebooks einen Anteil von 20 Prozent am gesamten Notebookmarkt. Gegenwärtig liegt der Anteil bei 18 Prozent. Bis Ende 2014 erwartet Gartner hier einen weiteren Rückgang auf 10 Prozent.

Der Prozessorhersteller Intel hatte in dieser Woche erklärt, im laufenden Quartal könnten die Umsatzziele nicht erreicht werden. Schuld sei die schwache Nachfrage für mobile Computer in den USA und Europa. Der Umsatz werde bei 10,8 Milliarden US-Dollar bis 11,2 Milliarden US-Dollar liegen. Im Juli 2010 hatte Intel noch eine Umsatzprognose von 11,2 Milliarden US-Dollar bis 12 Milliarden US-Dollar abgegeben.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Rübezahlzz 01. Sep 2010

Recht hast Du mit Workstations. Ich meinte aber die Nachfrage nach Heimcomputern im...

DerDenker 01. Sep 2010

Dieser Aussage kann ich so nicht ganz zustimmen. Zwar ist es tatsächlich so, dass die...

Seradest 01. Sep 2010

solange ein Zeitungsersatz 300-600 Euro (zuzühlich der Kosten für Inhalte) kostet werden...

Gehirnwähler 31. Aug 2010

Kein Wunder wenn ich auf einmal selbst Windoof 7 auffen Netbook wie XP zum rennen bringen...

Trollexorzist 31. Aug 2010

Was Otto-Normal-User auch unbedingt braucht ....


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

LittleBits Hero Inventor Kit: Die Lizenz zum spaßigen Lernen
LittleBits Hero Inventor Kit
Die Lizenz zum spaßigen Lernen

LittleBits gehört mittlerweile zu den etablierten und erfolgreichen Anbietern für Elektronik-Lehrkästen. Für sein neues Set hat sich der Hersteller eine Lizenz von Marvel Comics gesichert. Versucht LittleBits mit den berühmten Superhelden von Schwächen abzulenken? Wir haben es ausprobiert.
Von Alexander Merz


      •  /