• IT-Karriere:
  • Services:

Onlinebanking

AqBanking 5.0 veröffentlicht

Martin Preuß hat seine Onlinebanking-Bibliothek AqBanking in der Version 5.0 veröffentlicht. Sie beseitigt einige Probleme im HBCI-Bereich und erlaubt den Umsatzabruf von Paypal-Konten.

Artikel veröffentlicht am ,

AqBanking 5.0 umfasst die Bibliotheken Gwenhywfar4 und Libchipcard5. Letztere kommt ohne eigenen Dienst aus und nutzt fortan den Standard PC/SC, wodurch sich die Zahl der unterstützten Kartenleser deutlich erhöht. Zudem unterstützt die Libchipcard nun neben Linux auch Windows und Mac OS X.

Stellenmarkt
  1. PDV-Systeme GmbH, Dachau
  2. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg, Berlin

Die Bibliothek Gwenhywfar verwendet ein neues Dialogframework statt des bisher genutzten AqBanking-Frontends. Mussten Dialoge bisher für jede grafische Umgebung gesondert erstellt werden, trennt AqBanking5 Darstellung und Logik. Somit kann die Dialoglogik von allen grafischen Umgebungen gemeinsam verwendet werden, gefundene Fehler müssen nur noch einmal behoben werden und stehen sofort in allen Umgebungen zur Verfügung. Das Aussehen der Dialoge wird in einfachen XML-Dateien beschrieben, so dass für jede unterstützte grafische Umgebung nur noch eine allgemeine Implementierung des Dialog-Frameworks benötigt wird. Mitgeliefert werden Implementierungen für GTK2 (verwendet von GnuCash), Qt4 (verwendet von KMyMoney4) und Fox 1.6 (verwendet von AqFinance).

Hinzugekommen ist aber auch ein neues Modul für den Umsatzabruf von Paypal-Konten. Zudem wurden einige Probleme im HBCI-Bereich behoben, insbesondere in Bezug auf das PIN-/TAN-Verfahren. Verbessert wurden außerdem die Einrichtungsdialoge für HBCI und OFX Directconnect.

Die Anwendungen AqFinance und Pecunia funktionieren bereits mit AqBanking 5.0, GnuCash arbeitet zumindest in einer aktuellen Entwicklerversion mit der neuen Bibliothek zusammen und für KMyMoney4 existieren Patches, um die aktuelle Version mit AqBanking5 zu erstellen.

AqBanking 5.0 steht unter aquamaniac.de zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer KG241P 144-Hz-Monitor für 159€)
  2. (aktuell u. a. Mushkin Pilot-E 2 TB für 219,90€ + Versand)
  3. (u. a. GTA 5 - Premium Online Edition für 12,99€ und Devil May Cry 5 für 20,99€)
  4. (u. a. Riotoro Enigma G2 750-W-Netzteil Gold Plus für 69,99€ + Versand)

backer 01. Sep 2010

Es geht um eine Library für Online-Banking-Programme. Das was bei Quicken und Co. mit...

einfachbegeistert 01. Sep 2010

Ich find das so geil das AqBanking! Ich kann euch gar nich sagen wie toll es ist, ich bin...

Nur mal so 31. Aug 2010

Ich verwende "Bank x" unter Mac OS X.

gast2 31. Aug 2010

Das ist keine Fehlinformation. Die neuesten Versionen des Zweiges 0.2 von Pecunia...

OpenSoßeGängsetr 31. Aug 2010

Bei der Free Software Foundation, die haben doch immer alles, die Bonzen!


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

    •  /