Abo
  • Services:

Neue Markenstrategie

ATI ist tot

AMD sortiert seine Marken neu. Statt mit ATI werden die Grafiklösungen des Unternehmens bald unter dem Namen AMD geführt. Den Kunden soll das durch eine bereits laufende Werbekampagne vermittelt werden. 2011 werden dann auch andere Marken durch "Vision" verdrängt.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Markenstrategie: ATI ist tot

Wer die Computerprospekte der großen Handelsketten in den vergangenen Monaten genau betrachtet hat, stieß viel öfter als bisher auf das rote Radeon-Logo bei Notebooks und Desktop-PCs. Ähnlich den Intel-Logos investiert AMD hier viel Geld in Form von Werbezuschüssen.

Inhalt:
  1. Neue Markenstrategie: ATI ist tot
  2. Neue Marken starten mit Radeon 6000

Diese Kampagne hat einen Schritt vorbereitet, der schon seit über vier Jahren auf der Hand liegt - so lange ist es nämlich schon her, seit AMD ATI gekauft hat. Konsequenterweise sollen nun die Grafiklösungen von AMD auch den Namen des Mutterkonzerns tragen.

  • Viele neue AMD-Notebooks
  • Die Marke ATI stärkt AMD.
  • Aufwind direkt nach der Krise
  • Die neuen Logos - mit und ohne AMD
  • Friedliche Koexistenz?
  • 2011 soll Vision viele Marken verdrängen - aber nicht alle.
Die neuen Logos - mit und ohne AMD

Statt "ATI Radeon Graphics" ist auf den neuen Logos nur noch "Radeon Graphics AMD" zu finden. Da Intel vielleicht die Werbekostenzuschüsse für Rechner mit Intel-CPU und AMD-GPU verweigern könnte, gibt es die Logos auch ohne die Konkurrenzmarke. Dann heißt es nur noch "Radeon Graphics". Gleiches gilt für die professionellen Produkte unter der Marke FirePro.

Radeon wertet die Marke AMD auf

Wie AMDs Markenchef John Volkmann im Gespräch mit Golem.de erklärte, soll die Marke des 1985 gegründeten Unternehmens ATI bereits in einigen Monaten bei neuen Produkten vollständig verschwinden, bisherige Geräte behalten ihre Namen. AMD hat sich nach langer Marktforschung dazu entschlossen. Eines der Ergebnisse der Untersuchung: AMD und Radeon sind als Marken zusammen stärker als ATI und Radeon.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt

Während das noch auf der Hand liegt - und nur bei PCs mit kompletter AMD-Plattform zutrifft -, ist eine andere Erkenntnis überraschender: Wenn man die Kunden darauf aufmerksam macht, dass ATI zu AMD gehört, verdreifacht sich die Bevorzugung der Marke AMD bei geplanten Neuanschaffungen. Dass das Unternehmen auch moderne Grafikbausteine herstellt, wertet die Marke AMD laut den Befragungen also deutlich auf.

Neue Marken starten mit Radeon 6000 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Verwirrt 31. Aug 2010

Darum sollte man sich ERST informieren und DANN in ein Forum rotzen anstatt einfach nur...

Johnny Cache 31. Aug 2010

Wurde gerade erst mit dem aktuellen Patch gefixt. Auf jeden Fall hatte ich diesen Bug...

Hotohori 31. Aug 2010

Und AMD Radeon klingt besser? ;)

Django79 31. Aug 2010

Das war ja noch nie ein Hindernis. ;-) Das ist jetzt vermutlich aus einer nicht...

casimir 31. Aug 2010

Das beste Mittel gegen Klebereste ist Fett. Also Öl mit warmen Wasser und dann einfach...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /