Abo
  • Services:

LaCie Rikiki Go

1 Terabyte in 155,1 Kubikzentimetern

LaCie hat mit der Rikiki Go eine mobile Festplatte mit Alugehäuse vorgestellt, die 1 TByte Kapazität erreicht. Sie misst 110 x 75 x 18,8 mm und ist mit einem integrierten USB-Kabel ausgerüstet. Nach Angaben von LaCie ist sie damit eine der kleinsten externen Festplatten. Die Vergleichstabelle mit der Konkurrenz lieferte das Unternehmen zur Sicherheit gleich mit.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Rikiki Go von LaCie ist in einer Variante mit 500-GByte-Speicher in Rot, Blau und Silber erhältlich. Die 1-TByte-Variante hingegen ist nur in silbriger Gehäusefarbe erhältlich. Das Gehäuse des 500-GByte-Modells ist mit 109,7 x 75 x 13,4 mm etwas kleiner und wiegt 160 Gramm. Das 1-TByte-Modell (109,7 x 75 x 18,8 mm) bringt 190 Gramm auf die Waage.

  • LaCie Rikiki Go - 1 TByte
  • LaCie Rikiki Go - 1 TByte
  • LaCie Rikiki Go - 500 GByte
  • LaCie Rikiki Go - 500 GByte
  • LaCie Rikiki Go - 500 GByte
  • LaCie Rikiki Go - 500 GByte
  • LaCie - Vergleichsgrafik zu anderen externen Festplatten
LaCie - Vergleichsgrafik zu anderen externen Festplatten
Stellenmarkt
  1. Hays AG, Hessen
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Bremen, Halle (Saale), Hamburg, Magdeburg, Rostock

Das USB-Kabel ist fest mit dem Gehäuse verbunden und wird seitlich am Gehäuse angebracht. Über die Schnittstelle wird die Platte auch mit Strom versorgt. Zur Geschwindigkeit und der verwendeten Festplatte machte das Unternehmen keine Angaben. Die LaCie Rikiki Go wird zusammen mit 10 GByte Speicher beim Onlinespeicherdienst Wuala von LaCie verkauft.

Die mobile Festplatte soll mit 500 GByte Kapazität ab September 2010 für rund 110 Euro verkauft werden. Das Modell mit 1 TByte soll rund 180 Euro kosten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 14,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

HarryMan5 13. Sep 2010

USB 2.0 = 500 mA USB 3.0 = 900 mA Der Anlaufstrom bei 1.8 Zoll Festplatten liegt bei...

Anonymer Nutzer 31. Aug 2010

und halt immer noch nur ein "Trend" und nicht die Regel. Dazu müsste man sich nur die...

Anonymer Nutzer 31. Aug 2010

Weil dies nämlich keine Euro's sind, da es sonst zu Problemen mit der den Behörden käme :)

Lala Satalin... 30. Aug 2010

Also von CnMemory mache ich einen großen Bogen ;o). Schlechte Erfahrungen bei einem 8GB...

Lala Satalin... 30. Aug 2010

Von grün oder rot zu blau braucht man es in der Regel nicht ändern, denn die LEDs sind...


Folgen Sie uns
       


Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live

Ein Squad voller Golems philosophiert über Raytracing, PC-Konfigurationen und alles, was noch nicht so funktioniert, im Livestream zur Battlefield 5 Open Beta.

Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Retrogaming: Maximal unnötige Minis
    Retrogaming
    Maximal unnötige Minis

    Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
    Ein IMHO von Peter Steinlechner

    1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
    2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
    3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

      •  /