Abo
  • Services:

Eigenarten des Streak

Probleme waren selten. Einmal verhakte sich das Betriebssystem so sehr, dass das Streak neu gestartet werden musste. Zudem fiel der Browser durch Instabilität auf, was für ein Android-Smartphone ungewöhnlich ist.

Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Durch das alte Android 1.6 ruckeln Inhalte beim Scrollen manchmal. Das Betriebssystem und die Anwendungen reagierten aber immer schön schnell. Mit der Android-Version 1.6 hat sich Dell weitere Nachteile eingehandelt. Vor allem dann, wenn Anwendungen ein aktuelles Android voraussetzen. Google Earth lässt sich somit nicht auf dem Streak installieren. Das ist schade, denn gerade mit dem großen Display würde diese Anwendung Spaß machen. Dasselbe gilt für Firefox für Android: Der Fennec-Browser in der Version 2 braucht mindestens Android 2.0.

Ein Update auf eine höhere Android-Version komme, verspricht Dell, will sich aber weder auf einen Erscheinungstermin noch auf eine Versionsnummer festlegen. Wer unbedingt Android 2.x braucht, muss sich gedulden.

  • USB-Anschluss mit dem Streak
  • Programme lassen sich vom Startbildschirm mit der Menütaste löschen.
  • Die Statusleiste ist anklickbar. Links oben sind bis zu sieben Anwendungen zu sehen, die selbst bestimmt werden können.
  • Weitere verbergen sich unter der Mehr-Schaltfläche.
  • Die Startbildschirme und zuletzt verwendete Anwendungen in der Übersicht
  • Nachrichtenübersicht. Hier werden auch Updates oder fehlgeschlagener SMS-Versand gemeldet.
  • Alarm und das Ein- und Ausschalten der Netzmodule
  • Einstellungen im Streak. Da nur Android 1.6 installiert ist, gibt es hier weniger zu sehen als bei Android 2.2.
  • Komfortable Tastatur mit Nummernblock, allerdings ohne Umlaute.
  • Das Twitter-Widget. Auf einem normalen Handydisplay wäre es viel zu groß - auf dem Dell Streak ist es praktisch.
  • Dells Streak: ein 5-Zoll-Tablet, das auch zum Telefonieren benutzt werden kann
  • Die SD-Karte kann auch ohne Akkuentnahme gewechselt werden, die SIM-Karte nicht.
  • Eingesteckte SIM- und Micro-SD-Karte
  • 5-Megapixel-Kamera auf der Rückseite
  • USB-Kabel und Netzteil mit auswechselbarem Stecker
  • Dells Streak im Vergleich zu einem 1-Euro-Stück
  • Dell Streak, Googles Nexus One und das iPad. Das Streak ist als Tablet für unterwegs schön klein, aber als Telefon etwas klobig.
Das Twitter-Widget. Auf einem normalen Handydisplay wäre es viel zu groß - auf dem Dell Streak ist es praktisch.

Durch den Einsatz von Android 1.6 fehlen dem Tablet einige Funktionen. Dazu gehören Tethering, die Möglichkeit, einen Access Point zu betreiben, Unterstützung für Flash und animierte Hintergrundbilder. Flash-Unterstützung kündigt Dell für die Zukunft explizit an. Eine Exchange-Unterstützung gibt es beim Streak nur über die Anwendung Touchdown, die allerdings nur als Testversion installiert ist.

Probleme mit Anwendungen

Hier und da zeigte sich bei Anwendungen, dass sie nicht an das sehr große Display von Android angepasst worden waren. Das ist nicht unbedingt Dells Schuld, zeigt aber, welche Probleme mit ungewöhnlichen Auflösungen zu erwarten sind. Der Käufer eines Streak muss einfach damit rechnen, dass entweder einzelne Bedienelemente absurd groß sind oder Leerräume existieren.

Bei Opera Mini wird das Mehr an Platz vor allem für größere Icons verschwendet. Wetter.Info, Android Lightsaber, Currency Converter, Bubble Popper gehören zu den Programmen, die nicht den gesamten Bildschirm ausfüllen. Manchmal funktioniert eine Anwendung zwar, sieht aber sehr hässlich aus. Bei Classic Jewels und Newsroom sind zum Beispiel die Ebenen verschoben. Beides sind Anwendungen, die für die Hochkantlage optimiert wurden.

Manchmal gibt es Probleme, weil es keinen Fünf-Wege-Ball gibt oder die Suchtaste fehlt. Anwendungen, die darauf setzen, sind dann nicht bedienbar. Dazu gehört Solitaire.

 Angepasstes Betriebssystem und AnwendungenDas Streak als übergroßes Telefon 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 83,90€ + Versand

Rama Lama 13. Sep 2010

Würde mir ehrlich gerne leid tun, das ich einer solchen Steilvorlage nicht widerstehen...

DuIdiot 05. Sep 2010

http://mobileupdate.dell.com/LatestBuild/LatestBuild_21.html

gouranga 31. Aug 2010

Dann kannst du es schonmal nicht gebrauchen. Für mich wäre das allerdings kein Grund, es...

lundi 31. Aug 2010

http://phandroid.com/2010/08/18/dell-streak-gets-its-own-teardown-too/ * The Streak has a...

Lederhosenträger 31. Aug 2010

later this year with flash support hat Dell gesagt, mehr weiss niemand.


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /