Freies soziales Netzwerk

Diaspora ist Mitte September startklar

Diaspora funktioniert, das Entwicklerteam ist zufrieden und am 15. September 2010 soll das quelloffene, freie und dezentrale soziale Netzwerk starten. Für Facebook und andere kommerzielle soziale Netzwerke könnten harte Zeiten anbrechen.

Artikel veröffentlicht am ,
Freies soziales Netzwerk: Diaspora ist Mitte September startklar

Das Diaspora-Team hat den Sommer über, wie versprochen, hart für das von Internetnutzern und Unternehmen zur Verfügung gestellte Geld gearbeitet. "Diaspora funktioniert, wir mögen es und es wird am 15. September als Open Source veröffentlicht", so die US-Studenten Daniel Grippi, Maxwell Salzberg, Raphael Sofaer und Ilya Zhitomirskiy im Diaspora-Blog.

Stellenmarkt
  1. Akademische Seiteneinsteigerinnen / Seiteneinsteiger zur Bekämpfung der Wirtschafts- oder ... (m/w/d)
    Polizei Berlin, Berlin
  2. Inhouse ERP Manager (m/w/d)
    baramundi software AG, Augsburg
Detailsuche

Ein großer Teil der Entwicklungszeit von Diaspora fließt gerade in die Bedienoberfläche des sozialen Netzwerks. Es soll ein intuitiver Weg gefunden werden, mit dem Nutzer - ohne lange darüber nachzudenken - wählen können, welche Inhalte an ihre Arbeitskollegen und welche an ihre Freunde gehen. Damit dieses User-Interface-Problem gelöst wird, haben die Diaspora-Entwickler auch Designer angeheuert.

Weitere Hilfe gab es etwa durch Pivotal Labs, das bei der Priorisierung der technischen Funktionen half. Plugins, APIs und andere wichtige Funktionen werden deshalb in späteren Diaspora-Versionen folgen. Das erscheint sinnvoll, denn mit den ehrgeizigen Plänen könnte sich das Team sonst leicht verzetteln. Immerhin hat es den ehrgeizigen Plan, mit Diaspora die Zukunft des sozialen Webs mitzuformen.

"Wir werden nach der Veröffentlichung nicht aufhören zu arbeiten", so das Versprechen im Diaspora-Blog. "Ilya und Raphael werden sich von der New York University verabschieden und wir werden Diaspora als Langzeitprojekt weiterentwickeln und pflegen. Wir haben unseren Entwicklungszeitplan entsprechend angepasst und die erste Version wird der Anfang von etwas Großartigem sein, und kein abgeschlossenes Sommerprojekt."

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    05.-09.09.2022, virtuell
  2. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    26.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Details zur ersten öffentlichen Diaspora-Version sollen mit ihrer Veröffentlichung bekanntgegeben werden. "Poliert schon mal eure Tastaturen für den 15. [September]", so die Entwickler.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


gighubby 16. Sep 2010

seit ner weile haben wir die ersten sourcen und auch schon changes, patches, etc auf...

eiSCHAUM 30. Aug 2010

Nope Miranda ist nicht besser zwar ein guter client aber windose only....es sei denn man...

Ihrnichtchecker 30. Aug 2010

Ihr checkt es alle nicht, oder? Das ZAUBERWORT heißt dezentral

Schnarchnase 30. Aug 2010

Das nicht, aber ... ... genau das Problem hat Facebook. Diaspora hat das Problem nicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hacking
Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher

Mit einer neuen Version des Bad-USB-Sticks Rubber Ducky lassen sich Rechner noch leichter angreifen und neuerdings auch heimlich Daten ausleiten.

Hacking: Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher
Artikel
  1. MagSafe Anrufrekorder: Magmo nimmt iPhone-Telefonate auf
    MagSafe Anrufrekorder
    Magmo nimmt iPhone-Telefonate auf

    Der Magmo ist ein iPhone-Anrufrekorder, der per Magsafe am Smartphone befestigt wird. Finanziert wird er per Crowdfunding.

  2. E-Mountainbike Graveler 29 Zoll: Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete
    E-Mountainbike Graveler 29 Zoll
    Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete

    Aldi bietet ein sportliches E-Bike für knapp 1.000 Euro an. Das Graveler 29 Zoll ist für unwegsames Gelände und die Stadt gedacht und dabei recht leicht.

  3. Nur noch Elektroautos: Volkswagen stellt ab 2024 Verbrenner-Autos in Norwegen ein
    Nur noch Elektroautos
    Volkswagen stellt ab 2024 Verbrenner-Autos in Norwegen ein

    Volkswagen wird den Verkauf von Benzin-, Diesel- und Hybridautos in Norwegen am 1. Januar 2024 einstellen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 10%-Gaming-Gutschein bei eBay • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Palit RTX 3090 Ti 1.391,98€, Zotac RTX 3090 1.298,99€, MSI RTX 3080 Ti 1.059€) • PS5 bei Amazon • HP HyperX Gaming-Maus 29€ statt 99€ • MindStar (ASRock RX 6900XT 869€) • Bester 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /