Abo
  • Services:

Lenovo

Ebox soll Kinect Konkurrenz machen

Der chinesische Computerhersteller Lenovo will in Kürze eine eigene Spielekonsole auf den Markt bringen, die über eine Bewegungssteuerung verfügt.

Artikel veröffentlicht am ,
Designstudie des Herstellers
Designstudie des Herstellers

Lenovo will mit einer eigenen Spielekonsole Microsofts Xbox 360, Nintendos Wii und Sonys PS3 angreifen. Wie die Tageszeitung China Daily heute aus Managementkreisen berichtet, hat Lenovo am 9. August 2010 ein Team von 40 Entwicklern in die Firma Beijing Eedoo Technology ausgegliedert. Sie sollen die Ebox entwickeln, eine Konsole, die mit Microsofts Xbox 360 mit der Bewegungssteuerung Kinect vergleichbar sein soll.

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Lenovo, Legend Holdings und Legend Capital finanzieren Beijing Eedoo Technology, so die Zeitung. Hinter der Legend Holdings und Legend Capital steht die Chinesische Akademie der Wissenschaften, die direkt dem Staatsrat des Landes untersteht.

Direkter Vergleich mit Microsoft

"Wir sind nach Microsoft weltweit das zweite Unternehmen, das eine controllerlose Spielekonsole herstellt", sagte der frühere Lenovo-Abteilungsleiter Jack Luo, der Präsident bei Beijing Eedoo Technology ist, China Daily. Die Ebox setzt bei der Bewegungsaufzeichnung des Anwenders auf eine Kamera. Die Ebox könnte im November 2010 oder im ersten Quartal 2011 auf den Markt kommen, so der Bericht. Der Preis soll leicht unter dem der Xbox 360 liegen.

Die Ebox soll sich an Familien richten und weniger an Hardcore-Spieler. "Unser Produkt ist für die ganze Familie konzipiert. Die Ebox hat möglicherweise keine exquisite Spielegrafik und kann keine ausufernde Gewalt darstellen, aber sie regt Menschen an, von der Couch aufzustehen und sich zu bewegen", sagte Luo.

120 Millionen Familien in den chinesischen Metropolen seien potenzielle Käufer. Jährlich hofft Luo auf 1 Million verkaufte Konsolen. Die Ebox soll zusammen mit 30 kostenlosen Spielen in den Verkauf kommen, erklärte Luo.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Total War Warhammer II für 22,99€ und Dishonored 2 für 8,29€)
  2. 239€ oder 189€ mit 0%-Finanzierung und Gutschein: HARDWARE50 (Vergleichspreis 273,89€)
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  4. 379€ (aktuell günstigster 27"-Monitor mit 144 Hz und WQHD)

Yannick 30. Aug 2010

Ich weiß ja nicht wie es den anderen geht, aber seitdem - apple seine Systeme immer mehr...

geekee 29. Aug 2010

Lenovo ist auf dem Technikmarkt für Consumer die Nr. 1 in China und das liegt auch daran...

Aaaragorn 28. Aug 2010

In der heutigen Zeit ist alles was mehr als zwei Jahre alt ist nicht mehr im Bewusstsein...

Gummistahl 28. Aug 2010

Laut China Daily gehen sie selbst derzeit nur von 20-30 Millionen Familien aus, die sich...

bangboombanb 28. Aug 2010

Der chinesische Markt dürfte bald zum grössten und wichtigsten Mart avancieren. Schon...


Folgen Sie uns
       


Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live

Die Spezialmanöver Ha-Do-Ken und Sho-Ryu-Ken sind tief in den Gehirnen von Beat'em-up-Fans verankert. Im Livestream holt sie Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek hervor und wird versuchen, sie mit dem neuen Arcade Stick von Lioncast für die Konsole umzusetzen.

Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live Video aufrufen
Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

    •  /