Nachhilfestunde

Holtzbrinck Digital übernimmt Portal tutoria.de komplett

Holtzbrinck Digital hat alle Anteile an dem Nachhilfeportal tutoria.de gekauft. Die Holtzbrinck-Sparte will ihr Engagement im digitalen Bildungssektor weiter ausbauen.

Artikel veröffentlicht am ,
Nachhilfestunde: Holtzbrinck Digital übernimmt Portal tutoria.de komplett

Holtzbrinck Digital, die Internet-Beteiligungsholding des Verlages, übernimmt alle Anteile an dem Nachhilfeportal tutoria.de. Die Plattform gibt an, aus einem Pool von 11.000 Nachhilfelehrern zu vermitteln.

Stellenmarkt
  1. Master Data Specialist (m/w/d)
    Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  2. Applikations Techniker (w/m/d) HW & SW - 2nd & 3rd Level Support
    Novexx Solutions GmbH, Eching bei München
Detailsuche

Der bisherige Eigner ist der verlagshausinterne Startup-Investor Holtzbrinck Ventures. Weitere Gesellschafter sind der European-Founders-Fund der Samwer-Brüder und Team Europe des Spreadshirt-Gründers Lukasz Gadowski. Über den Preis wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart. Laut einem Bericht von Deutsche Startups besaß Holtzbrinck Ventures bereits fast 80 Prozent der Anteile an dem Internetunternehmen.

Holtzbrinck-Digital-Chef Michael Brockhaus kündigte an, das Engagement im digitalen Bildungssektor weiter auszubauen. "Nachdem sich tutoria erfolgreich in Deutschland etabliert hat, konzentrieren wir uns nun auf die gezielte Weiterentwicklung sowie die nächsten Stufen der Expansion", sagte Brockhaus weiter. Matthias Ick, der Chef des Betreibers Tutoria GmbH, sprach ebenfalls vom Erschließen "weiterer Felder im nationalen und internationalen Kontext". Genauere Angaben zur weiteren Strategie wurden nicht gemacht.

Golem.de ist ebenfalls ein Teil der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Anti-Virus
John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden

John McAfee ist tot in einer Gefängniszelle gefunden worden. Ihm drohte eine Auslieferung von Spanien in die USA.

Anti-Virus: John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden
Artikel
  1. Verbraucherzentrale zu Glasfaser: 100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend
    Verbraucherzentrale zu Glasfaser
    "100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend"

    Während alle versuchen, den Glasfaser-Ausbau zu beschleunigen, raten Verbraucherschützer, nicht für Tarife mit sehr hoher Bandbreite zu zahlen, die man angeblich gar nicht benötige.

  2. In eigener Sache: Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?
    In eigener Sache
    Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?

    Selten hat ein Ereignis die Arbeit so verändert wie Corona. Golem.de möchte von dir wissen, was das für dich bedeutet. Bitte nimm an der Umfrage teil - es dauert nicht lange!

  3. Bitcoin: Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern
    Bitcoin
    Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern

    Aufgrund des chinesischen Vorgehens gegen Kryptomining gibt es viele gebrauchte Bitcoin-Rigs auf dem Markt - deren größter Hersteller zieht Konsequenzen.

GolemHasser 27. Aug 2010

Ich bin zufällig auf die Holtzbrink-Meldung gestoßen wollte mich vor Ort informieren...

Die Module... 26. Aug 2010

SLMs=Selbst-Lern-Module übernehmen Großteile dieses Marktes. Schlecht für Nachhilfe...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 87,61€ • 6 Blu-rays für 30€ • Landwirtschafts-Simulator 22 jetzt vorbestellbar ab 39,99€ • MSI Optix MAG272CQR Curved WQHD 165Hz 309€ [Werbung]
    •  /