Abo
  • Services:

Halleluja

Die Bibel als Browserspiel

Ob der liebe Gott das gut findet? Demnächst startet mit The Bible Online das erste Browsergame, das auf den Spuren des Alten Testaments wandelt. Spieler sollen den Stamm Abrahams von Ur bis nach Kanaan führen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Halleluja: Die Bibel als Browserspiel

Weder Orks noch Spacemarines, dafür aber Abraham und seine Nachfahren spielen eine Rolle im Browsergame The Bible Online. Das Programm des Siegburger Anbieters Fiaa GmbH basiert auf dem ersten Buch der Bibel, der Genesis. Beispielsweise gebe es einen Quest, in dem Abraham - wie in Genesis 14,13.14 beschrieben - mit 318 Männern seinen Neffen Lot retten soll. Außerdem müssen Spieler Gebäude bauen, Ressourcen verwalten und in einem rundenbasierten Strategiemodus gegen andere Völker kämpfen. Dabei bleiben sie nicht an einem Ort, sondern ziehen mit ihrem Stamm durch das "Verheißene Land" von Ur nach Haran und schließlich nach Kanaan.

  • The Bible Online
  • The Bible Online
  • The Bible Online
  • The Bible Online
  • The Bible Online
The Bible Online

Die Betaphase von The Bible Online soll nach aktuellem Stand am 6. September 2010 anfangen. Soweit erkennbar, geht es bei dem Programm nicht ums Missionieren, sondern ums Kassieren: Es ist zwar grundsätzlich kostenlos, besondere Gegenstände kosten aber echtes Geld. Anbieter Fiaa gibt sich sonst weniger heilig: Das Unternehmen bietet unter anderem das Ballerspiel Operation 7 an, in dem Spieler als Elitesoldaten kämpfen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€
  2. 229,90€ + 5,99€ Versand
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

The Howler 06. Sep 2010

Jakobus 2:18-22. Den Text kann ich dir nur ans Herz legen, wenn du wirklich wissen...

PullMulll 30. Aug 2010

doch hier, ich^^

RobertW 30. Aug 2010

würd ich gerne genauer lesen...

RobertW 30. Aug 2010

Die Bibel/das Christentum ist eine Fantasystory wie jede andere (und noch nicht mal eine...

PullMulll 29. Aug 2010

1. Weltkrieg 2. Christ 1.)Als Weltkrieg wird ein Krieg bezeichnet, der durch sein...


Folgen Sie uns
       


Super Nt - Fazit

Wir ziehen unser Test-Fazit zum Super Nt von Analogue.

Super Nt - Fazit Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /