Abo
  • IT-Karriere:

Wireless Mobile Mouse 4000 Studio

Designmäuse von Microsoft

Mit der Serie Wireless Mobile Mouse 4000 Studio stellt Microsoft neue Designmäuse vor, die sich vor allem durch ihre sechs unterschiedlichen Designs auszeichnen sollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Wireless Mobile Mouse 4000 Studio: Designmäuse von Microsoft

Technisch ist Microsofts neue Mausserie Wireless Mobile Mouse 4000 Studio unspektakulär: Bluetrack-Technik, Funk im Bereich von 2,4 GHz und zehn Monate Akkulaufzeit, fasst Microsoft die technischen Daten zusammen. Hinzu kommt ein Nano-Transceiver, der kaum aus dem USB-Port herausragt, unterwegs aber auch in der Maus verstaut werden kann.

  • Wireless Mobile Mouse 4000 Studio
Wireless Mobile Mouse 4000 Studio
Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp AG, Essen
  2. WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH, Wuppertal

Im Vordergrund bei den Mäusen steht ihr Oberflächendesign, denn die Maus gibt es in sechs Ausführungen, die wirken, als seien sie aus einer Mode- oder Mädchenzeitschrift ausgeschnitten worden.

Drei der sechs Designvarianten - Micro, Botanic und Cosmic - werden in den USA exklusiv über Best Buy verkauft, die übrigen - Downtown, Crania und Pirouette - kommen im September 2010 regulär in den US-Handel. Der Preis der Mäuse liegt bei 39,95 US-Dollar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. 299,00€

Downloadabenteurer 26. Aug 2010

Ich stimme der Datenschutzerklärung und den Nutzungsbedingungen zu.

eppad 26. Aug 2010

ja geil... bei mir würds die dunkelblaue auch fürs Notebook werden... aber nur mit BT -,-

cage 26. Aug 2010

seh ich genauso. das ist wie der traurige versuch von samsung, toshiba oder teilweise...

asdfasdfasfd345 26. Aug 2010

Burner! :-) so muss es laufen, dann bist du der king :-D

zu6 26. Aug 2010

das kommt davon wenn man Strassstein-Gucci-Ischen beim Design einstellt. Solche Mädels...


Folgen Sie uns
       


Google Nest Hub im Hands on

Ende Mai 2019 bringt Google den Nest Hub auf den deutschen Markt. Es ist das erste smarte Display direkt von Google. Es kann dank Google Assistant mit der Stimme bedient werden und hat zusätzlich einen 7 Zoll großen Touchscreen. Darauf laufen Youtube-Videos auf Zuruf. Der Nest Hub erscheint für 130 Euro.

Google Nest Hub im Hands on Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /