Abo
  • Services:

Einfachcamcorder

JVC mit Strandmodell

JVC hat mit der Picsio GC-FM2 und der GC-WP10 zwei neue Einfachcamcorder ins Programm genommen, die MPEG4 bei voller HD-Auflösung filmen und außerdem Fotos mit 5 Megapixeln aufnehmen können. Die Kameras werden über einen Touchscreen gesteuert und zeichnen auf SD-(HC-)Karten auf. Eine von ihnen ist wasser- und staubdicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Nutzer kann bei der JVC Picsio GC-FM2 und der GC-WP10 eine von mehreren Aufnahmemodi wählen. Die höchste Auflösung bietet Full-HD 1080 (1.920 x 1.080/30p) gefolgt von HD 720 (1.280 x 720/60p) und Apples iFrame-Format mit 960 x 540 Pixeln.

  • JVC Picsio GC-FM2
  • JVC Picsio GC-WP10
  • JVC Picsio GC-WP10
JVC Picsio GC-FM2
Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Über den 3 Zoll (7,62 cm) großen Touchscreen lassen sich nicht nur die Aufnahmen kontrollieren, sondern auch in der Kamera schneiden. Auf dem Kameraspeicher sind zudem einige Programme zum Bilderupload zu Youtube und Facebook sowie ein Export für iTunes vorhanden. Das Windows-Programm Loiloscope EX muss nicht installiert werden, sondern lässt sich sofort starten. Auch mit iMovie auf dem Mac arbeiten beide Kameras zusammen.

Die Picsios speichern auf SD-(HC-) und SDXC-Karten und können auch mit den WLAN-Karten von Eye-Fi genutzt werden. Die neuen Camcorder von JVC können auch Intervallaufnahmen machen, um stundenlange Vorgänge zusammenzufassen. Beim GC-FM2 ist ein ausklappbarer USB-Stecker integriert. Die GC-WP10 hingegen ist bis zu 3 Meter Tauchtiefe wasserdicht. Die WP10 misst 60 x 101 x 25 mm und wiegt rund 150 Gramm. Die FM2 ist 53 x 102 x 22 mm groß und bringt 113 Gramm auf die Waage.

Die JVC Picsio GC-FM2 soll in den USA ab Anfang September 2010 für rund 180 US-Dollar erhältlich sein, die GC-WP10 kommt Ende September für rund 200 US-Dollar auf den Markt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-63%) 34,99€
  2. 9,95€
  3. 13,49€
  4. 4,99€

Folgen Sie uns
       


Magic Leap One Creator Edition ausprobiert

Mit der One Creator Edition hat Magic Leap endlich seine seit Jahren angekündigte AR-Brille veröffentlicht. In Teilbereichen ist sie besser als Microsofts Hololens, in anderen aber schlechter.

Magic Leap One Creator Edition ausprobiert Video aufrufen
Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

Linux-Kernel CoC: Endlich normale Leute
Linux-Kernel CoC
Endlich normale Leute

Als Linus Torvalds sich für seine Unflätigkeit entschuldigte und auch die Linux-Community Verhaltensregeln erhielt, fürchteten viele, die Hölle werde nun zufrieren und die Community schwer beschädigt. Stattdessen ist es eigentlich ganz nett geworden dort.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Kernel ZFS für Linux bekommt GPL-Probleme
  2. Betriebssysteme Linux 5.0rc1 kommt mit Freesync und Adiantum
  3. Retpoline Linux-Kernel soll besseren Spectre-Schutz bekommen

Mobilität: Überrollt von Autos
Mobilität
Überrollt von Autos

CES 2019 Die Consumer Electronic Show entwickelt sich immer stärker zu einer Mobilitätsmesse. Größere Fernseher und leichtere Laptops sind zwar noch ein Thema, doch die Stars in Las Vegas haben Räder.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  2. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  3. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer

    •  /