Abo
  • Services:

Umstieg auf SSDs

OCZ will weg von Billig-DRAMs

Verbunden mit einer Gewinnwarnung hat OCZ angekündigt, den Schwerpunkt seines Geschäfts künftig auf SSDs zu verlagern. Bei DRAMs will der Hardwarehersteller weiter aktiv bleiben, aber nur noch in den Segmenten, bei denen sich hohe Margen erzielen lassen - also den Overclocker-Modulen.

Artikel veröffentlicht am ,
Umstieg auf SSDs: OCZ will weg von Billig-DRAMs

Seit Beginn des Jahres 2010 wird die Aktie von OCZ an der Nasdaq frei gehandelt, und seitdem kennt der Kurs nur eine Richtung: nach unten. War das Papier mit 6,25 US-Dollar gestartet, so ist es jetzt nur noch knapp 2 Dollar wert. Einem Bericht des Wall Street Journals zufolge schreibt das Unternehmen seit zwei Jahren rote Zahlen.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. über OPTARES GmbH & Co. KG, Großraum Bremen

Daher zieht OCZ jetzt die Konsequenzen. In einer langen Erklärung auf seiner Webseite gibt die Firma bekannt, sie wolle sich langfristig aus dem Geschäft mit Standard-DRAMs zurückziehen. Bisher ist OCZ hier ein Vollsortimenter, der DDR2 und DDR3 in allen Bauformen und Geschwindigkeiten anbietet. Laut der Stellungnahme machten die Standardspeicher - die OCZ nicht näher bezeichnet - zwar in den letzten sechs Quartalen 70 Prozent des Umsatzes aus, aber nur drei Prozent des Gewinns.

In der DRAM-Branche ist es ein offenes Geheimnis, dass sich mit Standardprodukten wie derzeit 2-GByte-Modulen nach DDR3-1.333 kaum Geld verdienen lässt. Nur die für Übertakter gedachten Module mit höheren Geschwindigkeiten, geringeren Latenzen und aufwendigen Kühlkörpern lassen sich deutlich teurer verkaufen. Auch hier gibt es aber lebhafte Konkurrenz, unter anderem teilt sich OCZ diesen Markt mit Corsair, G.Skill, GeIL und zunehmend auch Schwergewichten wie Kingston.

Da aber, wie OCZ-Gründer Ryan Petersen sagte, das Geschäft mit SSDs inzwischen eine kritische Masse erreicht hat, will sich das Unternehmen diesen Geräten stärker widmen. Petersen wörtlich: "OCZ wird sich weiter auf Solid-State-Laufwerke konzentrieren und sich weg von den sich immer schneller zu Standardware entwickelnden DRAM-Modulen mit üblichen Geschwindigkeiten bewegen. Ich freue mich darüber, dass wir unsere Produktionskapazitäten bei SSDs soweit ausbauen konnten, dass wir und nun auf unsere Stärken besinnen können."

Wo das Unternehmen die Grenze zwischen den Standardspeichern und den Modulen mit höheren Margen zieht, erklärte Petersen aber nicht. Ebenso teilte OCZ nicht mit, wie lange es noch bei günstigen Modulen aktiv sein will. Sein Unternehmensprofil hat OCZ bereits geändert, dort ist nun fast ausschließlich von SSDs die Rede. Drängend sind die Probleme aber auf jeden Fall: Statt bisher 200 bis 215 Millionen Umsatz erwartet OCZ im laufenden Geschäftsjahr nur noch 165 bis 180 Millionen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  4. 4,99€

katzenpisse 27. Aug 2010

Damals hab ich noch meinen Duron 650 auf 850 MHz hochgetaktet. Einzige Mehrausgabe war...

eppad 26. Aug 2010

Naja oder Sie machen mit DIMMs 3 % Gewinn, aber bei der SSD Entwicklung zahlen Sie die 3...

Anonymer Nutzer 25. Aug 2010

Mit Samsung biste eigentlich immer auf der richtigen Seite. Außerdem frage ich mich was...


Folgen Sie uns
       


Far Cry 5 - Fazit

Im Fazit zu Far Cry 5 zeigen wir dumme Gegner, schöne Grafik und erklären, wie Ubisoft erneut viel Potenzial verschenkt.

Far Cry 5 - Fazit Video aufrufen
Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

    •  /